Unfallfahrer nach Flucht zuhause gefasst

Kassel. Ein betrunkener Autofahrer, der am Dienstagabend auf der Dresdner Straße einen Unfall verursachte und dann flüchtete, ist wenig später von der Polizei gefasst worden. Der 52-Jährige aus Kassel, der 0,9 Promille hatte, wurde nur 20 Minuten nach dem Unfall an seiner Wohnanschrift festgenommen. Er muss sich jetzt wegen Fahrerflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Der Auffahrunfall hatte sich laut Polizeisprecher Torsten Werner gegen 20.30 Uhr auf der Dresdner Straße in Bettenhausen ereignet. Eine 23 Jahre alte Autofahrerin, die stadteinwärts unterwegs war, hatte ihren Wagen an der roten Ampel an der Kreuzung Osterholzstraße angehalten.

Beim Wiederanfahren näherte sich von hinten ein Auto mit hoher Geschwindigkeit und Lichthupe. Die Fahrerin bremste vor Schrecken leicht. Der Fahrer des heranschnellenden Pkw versuchte zwar noch auszuweichen, stieß aber gegen das Autoheck der 23-Jährigen. Statt jedoch anzuhalten und nach dem Schaden zu sehen, flüchtete er über die Mercedes-Kreuzung in Richtung Niestetal.

Verfolgungsjagd

Die junge Fahrerin nahm mit Zeugen des Unfalls die Verfolgung auf: Auf der Hannoverschen Straße hatten sie den Wagen zunächst eingeholt. Doch der Fahrer gab erneut Gas und fuhr davon. Bei der anschließenden Fahndung traf die Polizei den 52 Jahre alten Fahrzeughalter nur 20 Minuten später an seiner Anschrift an. Ein Alkoholtest ergab 0,9 Promille. Daraufhin musste der Mann mit aufs Revier, um eine Blutprobe nehmen zu lassen. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.