Spaziergänger, Jogger und Radfahrer klagen

Ungestüme Hunde: Zoff um Gassi-Geh-Meile an der Prinzenquelle

+
Gut gelöst: Wenn Hundehalter, wie hier, ihren Hund zur Seite holen, wenn sich ein Jogger oder Radfahrer nähert, entstehen auf der Ochsenallee keine Probleme. Jogger Gunter Freiling hat schon gelegentlich Konflikte erlebt. Er wünscht sich von beiden Seiten Rücksichtnahme.

Kassel. Die Prinzenquelle nahe der Ochsenallee ist ein beliebter Ausflugsort für Hundebesitzer. Täglich sind auf dem geteerten Gehweg zwischen Hessenschanze und Bergpark weit über hundert Halter mit ihren Vierbeinern unterwegs. Das Areal ist ideal, die Felder ringsum bieten Auslauf. Eine generelle Leinenpflicht besteht dort nicht.

Deshalb komme es immer wieder zu „Vorfällen mit Hunden“, wie Kirchditmolds Ortsvorsteherin Elisabeth König sagt. Nun werde sich der Ortsbeirat am kommenden Mittwoch des Themas annehmen.

Mehr zur Prinzenquelle lesen Sie im Regiowiki.

Etliche Anwohner, die dort spazieren gehen, joggen oder Fahrrad fahren hätten sie wegen „negativer Erfahrungen“ angesprochen, erzählt König. Die Klagen reichten von Hunden, die Passanten ansprüngen, Joggern hinterherjagten und Radfahrer zu Ausweichmanövern nötigten bis hin zu Hundebissen. Weil sie keinen unsachlich geführten Konflikt zwischen Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern will, hat die Ortsvorsteherin das Ordnungsamt eingeladen, um im Ortsbeirat zu berichten.

Elisabeth König

„Ich will versuchen, dieses schwierige Thema auf eine Sachebene zu bekommen“, sagt die Ortsvorsteherin. Anders als im benachbarten Bergpark oder im Habichtswald sei es dort schließlich nicht verboten, Hunde frei laufen zu lassen. Gefragt sei gegenseitige Rücksichtnahme.

Zuletzt sei sie von einem Vater mit kleinen Kindern angesprochen worden, der ebenfalls über seine Erlebnisse im Ortsbeirat sprechen wolle. Auch ihr Mann sei vor einigen Monaten dort von einem großen Hund angesprungen worden und dabei umgefallen. Auf Nachfrage beim Ordnungsamt habe sie erfahren, dass auch dort bereits immer mal wieder Beschwerden eingegangen seien, sagt König.

Der Ortsbeirat tagt am Mittwoch, 19 Uhr, öffentlich in der Friedrich-List-Schule, Zentgrafenstraße 101.

Auf HNA-Nachfrage bei der Stadt wollte sich ein Stadtsprecher nicht zur aktuellen Situation äußern. Vor einer Stellungnahme solle zunächst das Ordnungsamt die Gelegenheit bekommen, im Ortsbeirat zu informieren. Bei unserer Umfrage an der Ochsenallee schilderten alle angesprochenen Passanten, dass sie dort bereits Auseinandersetzungen zwischen Hundehaltern und Spaziergängern beziehungsweise Sportlern erlebt hätten. Die meisten verhielten sich aber tolerant.

Hintergrund: Viele Bereiche mit Anleinpflicht

In der Kasseler Hundeverordnung stehen knapp 40 Flächen, auf denen Hunde angeleint werden müssen. Neben Parks sind das etwa die Innenstadt, Grünanlagen und die Fuldaaue (in den dortigen Uferbereich dürfen sie gar nicht).

Von Bastian Ludwig

In der gedruckten Ausgabe lesen Sie außerdem: "Das sagen die Halter".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.