Aquarium war undicht

Ungewöhnlicher Einsatz: Feuerwehr rettete 30 Wassertierchen

+

Kassel. Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Berufsfeuerwehr Kassel am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages gerufen. Gegen 18.30 Uhr hatte der 61-jährige Besitzer mehrerer Aquarien an der Krautäckerstraße (Stadtteil Harleshausen) bemerkt, dass eines seiner Glasgefäße undicht war.

Ein Wasservolumen von etwa 350 Litern (in eine Badewanne passen etwa 150 Liter) drohte laut Feuerwehr aus seiner Wohnung im Obergeschoss in die darunter liegenden Wohnungen zu strömen. Er alarmierte daraufhin die Feuerwehr.

Die vierköpfige Besatzung des entsendeten Hilfeleistungslösch-Gruppenfahrzeugs rettete gemeinsam mit dem Aquaristik-Liebhaber zunächst etwa 30 Wassertieren, die vorübergehend Unterschlupf in der Badewanne fanden. Anschließend leerten die Einsatzkräfte das Aquarium.

Das schnelle und beherzte Eingreifen der Berufsfeuerwehr führte letztendlich dazu, dass lediglich 30 Liter Wasser austraten und die Bewohner des Aquariums mit dem Schrecken davonkamen. Dies war für den Fisch-Fan, der am selben Tag Geburtstag hatte, wohl das schönste Weihnachtsgeschenk.

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte 60 Minuten. (mak)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.