Uni: Richtkranz über Lerngebäude

Göttingen. Seit Donnerstag flattert der Richtkranz über dem künftigen vierstöckigen Lern- und Studiengebäude auf dem Universitätsgelände an der Weender Landstraße in Göttingen.

Das Geld für den zehn Millionen teuren Komplex, der voraussichtlich im Frühsommer kommenden Jahres eingeweiht wird und 750 Gruppen- und Einzelarbeitsplätze bietet, kommt fast komplett aus den Studienbeiträgen der Studenten.

Richtfest für das neue Lerngebäude der Uni Göttingen

Sie hatten auch den Anstoß zu dem Projekt gegeben. Beim Richtfest waren unter anderem Rainer Bolli, Leiter des Gebäudemanagements der Universität Göttingen, Architekt Reiner Becker, Uni-Vizepräsident Prof. Dr. Joachim Münch, Uni-Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel sowie Göttingens Bürgermeister Ulrich Holefleisch dabei. (bsc)

Drei Fragen an Prof. Dr. Wolfgang Lücke (56), Vize-Präsident für Studium und Lehre:

Wie hilft das neue Gebäude beim Lernen?

Prof. Dr. Lücke: Wir haben festgestellt, dass sich das Lernverhalten deutlich geändert hat. Die Studierenden arbeiten gerne in Gruppen zusammen. In der Universitätsmedizin gibt es so etwas vergleichbares schon. Diese Plätze mussten sich bislang alle Studierenden teilen. Es kam die Klage, dass Medizinstudenten bei der Nutzung nicht genügend berücksichtigt werden. Mit dem neuen Gebäude und seinen Möglichkeiten, alleine, in Gruppen oder in noch größeren Strukturen zu lernen, tragen wir dem Zeitgeist des Lernens etwas mehr Rechnung.

Warum gibt so etwas erst jetzt am Zentralcampus?

Prof. Dr. Wolfgang Lücke

Prof. Dr. Lücke: Überlegungen dazu hat es schon früher gegeben, aber die Idee zu diesem Gebäude ist in der Tat aus der Studierendenschaft heraus geboren. Der Blick über den Tellerrand hinaus, zum Beispiel nach Großbritannien, zeigt, dass so eine Einrichtung einfach notwendig ist.

Sind weitere Angebote dieser Art in Vorbereitung?

Prof. Dr. Lücke: Wir tragen uns mit dem Gedanken, möglicherweise das Konzept nochmal im Nordbereich zu realisieren. Das ist aber noch nicht entschieden. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.