UNIKIMS holt Top-Manager aus dem Silicon Valley nach Kassel

Management School der Universität Kassel lädt zu öffentlichen Vorträgen mit Managern aus Mountain View, Wissenschaftler aus Japan und Kulturtrainerinnen aus Indien, China, USA und Russland ein

Wie sieht die Landschaft der Verbrauchertechnologie heute aus, und inwiefern durchdringt Technologie das Leben der Verbraucher? Diesen Fragen wird Cathay Bi, Product Managerin aus Mountain View, in ihrem Vortrag am 24. April 2015 nachgehen. Die Managerin ist überzeugt: „Der Satz: ‚Baut tolle Produkte, und die Anwender werden schon folgen‘“, der noch vor zehn Jahren relevant war, gilt heute nicht mehr.

Ulrich Heitzlhofer beschäftigt sich in seinem Vortrag, der ebenfalls am 24. April stattfindet, mit den unbewussten Vorlieben. Der People Development Program Manager aus dem Silicon Valley ist in seinem Unternehmen für die Entwicklung von Managern weltweit verantwortlich. „Das Erkennen, Bewusstmachen und das gezielte Steuern eigener unbewusster Vorlieben ist der heilige Gral zu Organizational Citizenship Behavior (OCB) in der Firmenkultur“, sagt der Personalentwickler.

Detailliertere Informationen finden Sie unter www.unikims.de/vortragsreihe.

„Das ist nur einer von vielen Beiträgen, den wir als UNIKIMS zur Internationalisierung und zur Wettbewerbsfähigkeit unseres Standorts Deutschland durch wissenschaftliche Weiterbildung leisten“, sagt der Geschäftsführer der UNIKIMS, Dr. Jochen Dittmar.

Für Dittmar ist es selbstverständlich, „dass eine national renommierte Management School mit ihren Studierenden die Globalität des Wissens und der Märkte auch in der Lehre und der Vermittlung des Wissens reflektiert und daran die heimische Wirtschaft teilhaben lässt.“ Mit 500 Studierenden aus 300 Unternehmen ist die UNIKIMS eine der erfolgreichsten Management Schools auf universitärem Niveau in Deutschland.

Am 12. Mai gibt die UNIKIMS mit einem Vortrag einen Einblick in die indische Geschäftskultur und in die Methodik der Workshops, mit denen Trainerinnen aus Indien, China, Russland, den USA und Deutschland in Doppelteams aus dem Heimat- und Zielland der Trainees im Herbst den interkulturellen Dialog trainieren.

Den Vortrag im Mai halten Andrea Mentel-Winter, Expertin für interkulturelle Trainings an der Universität Kassel, und die Inderin Jyotika Dalal, zertifizierte interkulturelle Trainerin und Koordinatorin Fremdsprachen an der Universität Siegen. Die Universität Kassel wiederum hat Erfahrung im Austausch mit Indien, da sie die Mitarbeiter der Robert Bosch Engineering and Business Solutions Ltd. (RBEI) in Bangalore und Coimbatore, Indien, seit sieben Jahren schult.

Am 30. Juli setzt die UNIKIMS ihre exklusive Reihe zur erfolgreichen Internationalisierung deutscher Unternehmen mit einem Vortrag von Prof. Dr. Ralf Bebenroth vom Fachgebiet International Business der Kobe University in Japan fort. Der aus Kassel stammende und seit 15 Jahren in Japan lehrende Bebenroth wird den deutschen Unternehmen raten, auf der Suche nach Beteiligungsmöglichkeiten Japan im Blick zu behalten, denn das Land öffne sich.

Neben dem Vortrag gibt es immer ausreichend Raum für Diskussionen sowie anschließend die Möglichkeit zu Gesprächen bei einem Imbiss. Die Teilnahme ist kostenlos, aber begrenzt. Wir bitten Sie deshalb um Anmeldung unter www.unikims.de/vortragsreihe.

Dort finden Sie auch ausführliche Informationen über die Vorträge und alle Studienangebote, sich auf universitärem Niveau zum Beispiel in einem der begehrten Masterstudiengänge berufsbegleitend zu qualifizieren. Ferner bietet die UNIKIMS Inhouse-Schulungen in Unternehmen wie z.B. der Daimler AG und der Volkswagen AG.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.