Hochschule wächst weiter

Uni Kassel meldet Rekord: 25.365 Studierende - aber weniger Erstsemester

+
Es gibt zwar weniger Erstsemester, aber mehr Studenten an der Uni Kassel.

Kassel. Es ist der zehnte Rekord in Folge: Die Universität Kassel stellt sich für das am Montag beginnende Wintersemester auf 25.365 Studierende ein.

Das sind nach den am Freitag bekanntgegebenen vorläufigen Zahlen 322 mehr als im vergangenen Wintersemester, als erstmals die Marke von 25.000 Studierenden geknackt wurde. Genau 12.300 der Studierenden sind laut aktueller Statistik weiblich.

Auffällig ist die gestiegene Zahl der internationalen Studierenden: 3121 der in Kassel Eingeschriebenen haben nach Angaben der Uni nicht die deutsche Staatsbürgerschaft. Im Vorjahr waren es 3034. Die Quote der internationalen Studierenden liegt damit bei 12,3 Prozent. Er freue sich über diese gestiegenen Zahlen, betonte Uni-Präsident Prof. Dr. Reiner Finkeldey: „Sie stellen für uns eine Bereicherung dar, und dieser Anstieg ist für uns ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur weiteren Internationalisierung unserer Universität.“

Mehr Studenten, weniger Erstsemester

Einen guten Start und ein erfolgreiches Studium wünschte Finkeldey auch allen Erstsemestern. Ihre Zahl ist wie erwartet leicht rückläufig: Die Zahl der Studierenden im ersten Fachsemester liegt aktuell bei 5781, im Vorjahr waren es 5941.

Besonders nachgefragt waren wieder die Studiengänge Psychologie, Lehramt Grundschule und Soziale Arbeit. Erstmals stellte die Uni die Zulassungsbescheide digital zu. Studienanfänger konnten sich damit eine Woche früher einschreiben als zuletzt.

„Nachdem die Phase immer weiter wachsender Anfängerjahrgänge zu einem Ende gekommen ist, wollen wir weiter in beste Studienbedingungen investieren“, sagt Finkeldey. Dazu zählten Infrastruktur wie die sanierte Campus-Bibliothek, aber auch die Qualität der Betreuung und der Studiengänge selber. „Dafür brauchen wir verlässliche finanzielle Rahmenbedingungen“, forderte der Uni-Präsident. Nicht nur das Land, auch die künftige Bundesregierung müsse sich zu einer dauerhaften Unterstützung der Universitäten bekennen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.