Pächter und Eigentümer des Privatgrundstücks beseitigen den Unrat

Unrat in der Nordstadt: Jetzt kommt der Müll weg

Weitgehend vom Müll befreit: Zurzeit werden Müll und Bauschutt auf dem privaten Grundstück an der Ecke Holländische Straße/Westring geräumt. Eine große Fläche ist bereits leer geräumt. Foto: Eder

Kassel. Allmählich lichtet sich auf dem privaten Grundstück an der Ecke Holländische Straße/Westring der Unrat. Dort waren monatelang Müll, Schutt und Baumaterialien von einem Bauunternehmer abgelagert worden - ein Aufreger für die Bewohner der Nordstadt.

„Es sind dort Leute vor Ort, die das Areal räumen“, bestätigte der Leiter des Stadtpanungsamtes, Heinz Spangenberg. Das Grundstück hatte ein Bauunternehmer von einem privaten Eigentümer gepachtet. Doch die Firma ist insolvent, und das Büro Westhelle hat die Insolvenzverwaltung im Einsatz.

Lesen Sie auch:

- Müll bleibt: Pächter des Areals Ecke Holländische Straße/Westring insolvent

- Nicht genehmigter Müllplatz sorgt für Ärger

Die Stadt hatte sowohl gegen dem Eigentümer als auch dem Pächter verfügt, dass die Müllhalde mitten in der Stadt zum 1. Februar beseitigt werden solle. Ansonsten drohe beiden ein Zwangsgeld oder sogar Zwangshaft.

Das hat nun offensichtlich Wirkung gezeigt. Sowohl der Pächter als auch der Eigentümer seien daraufhin tätig geworden, sagte Spangenberg. Auch das Büro Westhelle als Zwangsverwalter habe sich sehr kooperativ gezeigt.

Bei einer Ortsbesichtigung im November 2010 hatten städtische Mitarbeiter festgestellt, dass es sich bei dem Grundstück um einen nicht genehmigten Bauplatz handelt. Weil es sich um ein privates Areal handelte, konnten die Stadtreiniger den Müll nicht auf Kosten der Allgemeinheit entsorgen. (bea)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.