1. Startseite
  2. Kassel
  3. Unterneustadt

Brauereigaststätte an der Hafenstraße bekommt neue Betreiber

Erstellt:

Von: Axel Schwarz

Kommentare

Kasseler Brautradition: Für das Sudhaus an der Hafenstraße laufen Gespräche für eine Neuverpachtung.
Kasseler Brautradition: Für das Sudhaus an der Hafenstraße laufen Gespräche für eine Neuverpachtung. © M. Lohr

Das Lokal „Sudhaus“ mit Kassels größtem Biergarten an der Hafenstraße ist derzeit geschlossen. Der bisherige Pächter hat sich zurückgezogen, doch es gibt Interessenten.

Kassel – Ein Pächterwechsel steht bevor im Sudhaus an der Hafenstraße, das seit etwa 14 Tagen geschlossen ist. Wie der bisherige Betreiber Yannick Klütsch sowie die Frankfurter Eigentümerfirma der denkmalgeschützten Gastro-Immobilie auf Anfragen der HNA bestätigten, wurde der bisherige Pachtvertrag mit Ablauf des Septembers aufgelöst.

Parallel wurde die Brauereigaststätte im alten Sudhaus der früheren Herkules- und späteren Binding-Brauerei auf Immobilienportalen angeboten. Neue Interessenten seien bereits in Sicht, sagte ein Vertreter der Gebäudeeigentümerin Aku Real Estate: „Wenn alles klappt, könnte das Sudhaus im Lauf des Novembers wieder eröffnen.“ Der Wunsch der Eigentümer sei es, dass es beim bisherigen Konzept einer Brauhausgaststätte bleiben soll.

„Sudhaus“ in Kassel: Historisches Gebäude wird seit 1994 als Brauereigaststätte genutzt

Sowohl aus der Region als auch von außerhalb gibt es nach Auskunft der beteiligten Maklerfirma Jordan Immobilien Pachtinteressenten für das imposante Gastro-Gebäude, zu dem auch ein weitläufiger Biergarten gehört. Die historischen Sudkessel in den Innenräumen wurden im Lauf der Zeit so umgebaut, dass Gäste-Gesellschaften darin Platz nehmen können.

Seit 1994 wird das historische Sudhaus als Brauereigaststätte genutzt, zunächst trug diese einige Jahre lang den Namen „Wolpertinger Brauhaus“. An schönen Sommertagen zog der riesige Biergarten viel Publikum an, zu anderen Zeiten lief es im Lauf der Jahre immer weniger gut.

Kassel: Betreiber des „Sudhauses“ wechselten mehrfach

2016 nahm dann die Radeberger-Gruppe, der das Gelände als Nachfolgerin von Binding seinerzeit gehörte, noch einmal viel Geld für eine grundlegende Modernisierung in die Hand. Unter dem Namen „Sudhaus“ hat das Lokal seither eine zeitgemäße Einrichtung, zwei neu gestaltete separate Säle für Gesellschaften sowie wetterfest überdachte Sitzplatzbereiche im immer noch größten Biergarten von Kassel. Seit der Wiedereröffnung vor sechs Jahren hat die Betreiberkonstellation mehrfach gewechselt. (Axel Schwarz)

Schon vor einigen Wochen öffnete eine andere Gaststätte in Kassel mit einem neuen Betreiber wieder seine Tore: Mit italienisch-inspiriertem Konzept folgte am Friedrichsplatz das Restaurant „Berry“ auf das vor Kurzem geschlossene „El Greco“.

Auch interessant

Kommentare