Kleingärtner verletzt

Einbrecher schlägt in Kassel mit Brecheisen zu

Symbolbild Polizei HNA Symbolbild Einbruch HNA
+
Ein Einbrecher hat am Samstag einen Kleingärtner in Kassel verletzt.

Ein Einbrecher hat am Samstagmorgen (21. November) gegen 7.30 Uhr in einer Kleingartenanlage in der Unterneustadt einen Kleingärtner verletzt.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake glaubte ein 32-jähriger Täter, in der Anlage an der Straße „Am Hafen“ Beute machen zu können. Allerdings wurde er hierbei von einem 47-jährigen Kleingärtner auf frischer Tat ertappt und ergriff daraufhin die Flucht.

Der 47-Jährige folgte dem Einbrecher und wurde dabei von dem Flüchtenden mit einem Brecheisen gegen den Kopf geschlagen. Er erlitt eine blutende Kopfplatzwunde und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Eine Streife des Polizeireviers Ost habe den mutmaßlichen Einbrecher schließlich festnehmen können. Der 32-Jährige steht im Verdacht, sechs weitere Lauben in der Kleingartenanlage aufgebrochen zu haben. Darüber hinaus muss er sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Die Ermittlungen gegen den wohnsitzlosen 32-Jährigen, der bereits einschlägig bei der Polizei bekannt ist und nun in Haft sitzt, dauern an.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.