Ermittlungen zu Unfall auf Leipziger Straße

Illegales Autorennen in Unterneustadt nicht bewiesen

Kassel. Ob es in der Nacht von Freitag auf Samstag ein illegales Autorennen in der Nähe des Unterneustädter Kirchplatzes gegeben hat, ist noch unklar. „Wir haben viele Zeugen und unterschiedliche Aussagen“, sagt Sabine Knöll, Pressesprecherin der Polizei.

Auf dem Kirchplatz wurde in der Nacht ein 24-jähriger Kasseler von einem Auto angefahren. Der Mann befindet sich laut Polizei noch immer im Krankenhaus. Er ist außer Lebensgefahr und konnte noch keine Aussage machen.

Generelle Auskünfte über illegale Autorennen auf Kassels Straßen kann die Polizei nicht geben. „Wir führen darüber keine Statistik“, sagt Knöll. Zudem seien die Ermittlungen bei einem Verdacht oftmals schwierig, da Zeugen wichtige Angaben wie zum Beispiel das Kennzeichen der betreffenden Autos nicht nennen könnten.

Teilnehmer eines illegalen Autorennens können wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angeklagt werden. Laut dem Strafgesetzbuch drohen dann bis zu fünf Jahren Haft oder eine Geldstrafe. Kommt bei dem Rennen ein Mensch ums Leben, ist sogar eine Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung möglich. Auch hier gibt es bis zu fünf Jahre Haft oder eine Geldstrafe. (jal)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.