Auskleidung mit Glasfaserschlauch erspart Neubau

Abwasser-Umleitung in luftiger Höhe: In der Unterneustadt werden Kanäle saniert

Kanalsanierungsarbeiten von Kasselwasser an der Hafenstraße im Oktober 2020, Bauleiterin Magdalena Goldmann
+
Bauwerk im Untergrund ist 120 Jahre alt: Bauleiterin Magdalena Goldmann von Kasselwasser an einem Schacht des Sammelkanals unter der Hafenstraße.

An einigen Stellen im Stadtteil Unterneustadt laufen noch bis zum Dezember Kanalbauarbeiten. Insgesamt werden 1,4 Kilometer Leitungsstrecke repariert.

Kassel - Rund um den Unterneustädter Kirchplatz müssen Verkehrsteilnehmer und Anwohner auch in der nächsten Zeit noch mit Beeinträchtigungen rechnen: Der städtische Eigenbetrieb Kasselwasser saniert dort marode alte Abwasserleitungen.

Das ist im Bereich Hafenstraße schon vom Weiten an imposanten Rohrkonstruktionen zu sehen, die hoch auf Pfeilern entlang von Gehwegen und über Einmündungen führen. Eine Pumpstation am Kirchplatz vor dem Altbau der Unterneustädter Grundschule befördert das Kanalwasser aus einem Schacht in die aufgebockte Rohr-Umleitung. Das ist notwendig, damit der große Sammelkanal unter der Hafenstraße für die Sanierungsarbeiten trocken bleibt.

„Das ist ein Mauerwerkskanal aus dem Jahr 1900, da dran hängt die gesamte Unterneustadt“, erläutert Bauleiterin Magdalena Goldmann von Kasselwasser. Durch fehlende Steine und schadhafte Stellen in dem Untergrund-Bauwerk verschwinde viel Schmutzwasser im Erdreich, statt im Klärwerk aufbereitet zu werden. Das werde jetzt behoben mit einem Sanierungsverfahren, das den Neubau kaputter Kanäle erspart.

Dabei wird ein mit Harz getränkter Glasfasergewebeschlauch in den kaputten Altkanal eingezogen und zu einem neuen Rohr ausgehärtet. Eine Spezialfirma erledigt das und setzt dafür teilweise Kanalroboter ein. Dass die verwendeten Harze keinen angebehmen Geruch verstömen, darüber wurden betroffene Anwohner schon brieflich von Kasselwasser informiert. Gerade laufen diese Arbeiten an der Hafenstraße zwischen dem alten Gefängnis und der Schillstraße. Mindestens noch nächste Woche werden die Nacharbeiten an Kanalschächten und Hausanschlüssen andauern, sagt Bauleiterin Goldmann. Dafür seien gelegentlich Sperrungen der Hafenstraße erforderlich.

Der Sammelkanal unter der Hafenstraße ist der größte Brocken des Sanierungsprojekts, das danach aber noch weitergeht Mit demselben Verfahren sollen kleinere, marode Kanalstrecken in der Wall- und Salztorstraße sowie jenseits des Unterneustädter Kirchplatzes auch an der Kurzen Straße, an Kaufunger, Stern-, Jahn- und Christophstraße, am Holzmarkt, der Maulbeerplantage und dem Waldauer Fußweg repariert werden. Insgesamt sind 1,4 Kilometer Kanalstrecke betroffen. Wie und wo die Arbeiten im Einzelnen vorangehen, will sich Kasselwasser je nach Wetterlage und baulichen Randbedingungen flexibel offen halten.

Bis Weihnachten sollen auf jeden Fall alle Kanäle rund um den Unterneustädter Kirchplatz repariert sein, sagt Kasselwasser-Bauleiterin Goldmann: „Das dürfte dann wieder die nächsten 80 Jahre halten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.