1. Startseite
  2. Kassel
  3. Unterneustadt

Bekanntes italienisches Restaurant in Kassel: „Al Fiume“ schließt nach 12 Jahren

Erstellt:

Von: Bastian Ludwig

Kommentare

Italiener wird Ende Dezember schließen: Aktuell wird ein Nachfolger für die Gastronomie an der Walter-Lübcke-Brücke gesucht.
Italiener wird Ende Dezember schließen: Aktuell wird ein Nachfolger für die Gastronomie an der Walter-Lübcke-Brücke gesucht. © Bastian Ludwig

Schon Ende des Jahres soll es so weit sein: Dann schließt das italienische Restaurant „Al Fiume“ in der Unterneustadt. Nun wird ein Nachfolger gesucht.

Kassel – Vincenzo Russo macht nach zwölf Jahren Schluss. Der 48-jährige Gastronom wird Ende des Jahres sein Restaurant „Al Fiume“ an der Walter-Lübcke-Brücke in der Unterneustadt schließen. Für die Entscheidung des Restaurantbetreibers seien sowohl Personalprobleme wie persönliche Gründe ausschlaggebend, sagt Russo. Der Verwalter des Gebäudes, die Well Development GmbH aus Kassel, ist bereits mit mehreren Interessenten in Kontakt, die das beliebte Lokal an der Fulda weiterführen wollen. Noch ist aber keine Entscheidung getroffen.

Mit „einem lachenden und einem weinenden Auge“ blicke er auf seine letzten Arbeitstage an der Fulda, erzählt Vincenzo Russo. Bis vor zwei Jahren hatte er das Restaurant „Al Fiume“ (auf Deutsch: „am Fluss“) gemeinsam mit seinem Bruder geführt. Seitdem ist er alleiniger Geschäftsführer. Zuletzt sei die Suche nach Personal aber immer schwieriger geworden.

Beliebter Italiener in Kassel schließt: Nun wird ein Nachfolger für das Restaurant gesucht

Das Sommergeschäft zur documenta lief dennoch erwartungsgemäß gut. Die große Terrasse an der Fulda ist seit jeher ein Anziehungspunkt für viele Gäste. Deshalb ist es dem Ortsbeirat Unterneustadt und der Ortsvorsteherin Kerstin Linne (Grüne) auch ein großes Anliegen, dass der Restaurantstandort erhalten bleibt. Zwischenzeitlich waren Gerüchte im Stadtteil kursiert, die Flächen könnten anderweitig für Büros oder Ähnliches genutzt werden.

Diese Sorgen zerstreut Stefan Hammermüller von der Well Development. „Es ist geplant, den Standort weiter gastronomisch zu nutzen. Es gibt bereits mehrere Interessenten für diese attraktive Lage“, so Hammermüller weiter. Auch bei Vincenzo Russo haben sich bereits mehrere Kollegen gemeldet, die sein Lokal gerne weiter führen würden.

Die Gespräche mit potenziellen Mietern würden noch laufen, sagt Hammermüller. Er sei zuversichtlich, dass man sich mit einem der Interessenten einig werde. Abhängig davon, wer zum Zuge komme und welches gastronomische Konzept umgesetzt werde, sei eine Umbaupause nötig oder eben nicht. Größere bauliche Veränderungen oder Sanierungen seien aber nicht notwendig.

Im September 2022 erklärte bereits ein anderes italienisches Restaurant in Kassel seine Schließung: Nach 27 Jahren schloss das „Gambero Rosso“ an der Gräfestraße.

Beliebtes Restaurant in Kassel macht dicht: Der genaue Zeitpunkt ist noch unklar

Von der Nachfolgeregelung hängt ab, bis wann Vincenzo Russo seine Gäste im „Al Fiume“ empfangen kann. In jedem Fall werde er bis 23. Dezember geöffnet haben. Etliche Weihnachtsfeiern sind gebucht, Reservierungen seien bis dahin möglich. Sollte er seine Einrichtung nicht bis Jahresende ausbauen müssen, könne er sogar noch eine Woche länger öffnen. Dies alles werde sich in den nächsten Wochen herausstellen.

Sobald eine Entscheidung für einen neuen Betreiber getroffen ist, will der Hausverwalter dies gemeinsam mit dem jeweiligen Gastronomen mitteilen.

Der Standort des Lokals besteht bereits seit 2000. Zunächst hieß es Café Goltz, später Café Karls. Nach mehreren kurzlebigen Gastrokonzepten, eröffneten die Russo-Brüder das „Al Fiume“ im Jahr 2010. (Bastian Ludwig)

Auch interessant

Kommentare