Fahndung bisher Erfolg

Kabelklau an der Drahtbrücke scheiterte

Kassel. Ein Unbekannter hat am Samstagabend gegen 22.10 Uhr versucht, Kupferkabel an einem Verteilerkasten an der Drahtbrücke nahe der Hessenkampfbahn zu stehlen. Beim Versuch, die Kabelverbindungen mit einem Werkzeug zu durchtrennen, hatte er einen Funkenflug ausgelöst.

Wie Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch berichtet, wurde er dabei von einem Zeugen beobachtet. Als der Täter diesen bemerkte, flüchtete er ohne Beute.

Die zerschnittenen Kabel stellten nach Erkenntnissen der Polizei eine Verbindung zwischen einem Trafohäuschen und einem Baustellenverteiler her. Mitarbeiter der Städtischen Werke behoben noch in der Nacht den Schaden, sodass keine Gefahr mehr bestand.

Die Schadenshöhe ist noch unklar. Die Fahndung nach dem Täter, der nicht näher beschrieben werden konnte, verlief in der Nacht ohne Erfolg. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten schweren Diebstahls und Sachbeschädigung. (abe)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0561/ 9100.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.