Veranstaltungsort in Kassel

Konzertflügel gesucht: Unterneustädter Kirche soll Musiker-Treff bleiben

+
Hoffnung auf einen neuen Leihgeber: Pfarrerin Dr. Renja Rentz (hinten) sowie Gesangspädagogin und Sopranistin Traudl Schmaderer in der Unterneustädter Kirche mit dem Konzertflügel, der demnächst wieder abgegeben werden muss.

Kassel. Die Unterneustädter Kirchengemeinde an der Hafenstraße muss ihren geliehenen Konzertflügel wieder abgeben und sucht ein neues Instrument.

Ein Konzert mit jungen Instrumentalisten und Gesangskünstlern soll Werbung für das Anliegen machen.

Eher durch Zufall ist die Unterneustädter Kirche zu einem rege genutzten Musikertreff und zum Veranstaltungsort für kleine, reizvolle Konzerte geworden: Als der Konzertflügel der Martinskirche wegen Sanierungsarbeiten zeitweise in dem kleinen Gotteshaus an der Hafenstraße untergebracht werden musste, zog das allerlei Instrumentalisten und Gesangskünstler an. Sie entdeckten, dass sich der niedrige Kirchenraum mit seiner guten Akustik und flexiblen Bestuhlung erstklassig für Proben und musikalische Aufführungen eignet.

Als der Flügel Mitte 2016 wieder in der Martinskirche gebraucht wurde, war auch schnell ein Ersatz gefunden: Das derzeitige Instrument ist eine Leihgabe der Familie von Thorsten Peters, dem ehemaligen Fernsehchef des Hessischen Rundfunks in Kassel.

Der frühere Journalist und Freizeit-Jazzer hat einen schweren gesundheitlichen Schicksalsschlag erlitten, der ihn aus heiterem Himmel zum Pflegefall machte. Seinen geliebten Schimmel-Stutzflügel wollen die Angehörigen nach zweijähriger Ausleihe nun wieder in seine Nähe holen. „Die Hoffnung ist, dass ihm das Auftrieb gibt und zu seiner Genesung beiträgt“, sagt die Unterneustädter Pfarrerin Dr. Renja Rentz.

Nun hofft ihre Gemeinde, dass sich ein neuer Dauerleihgeber für einen konzerttauglichen Flügel findet. Über die Leih-Klaviere in der Kirche seien „Kontakte zur Musikerwelt entstanden, die für unsere Gemeinde sehr bereichernd sind“ und auch dazu beitrügen, dass die Kirche nicht bloß sonntags beim Gottesdienst genutzt werde. „Das würde alles sehr schnell wegbrechen“, befürchtet Pfarrerin Rentz.

So sieht es auch die Kasseler Sopranistin und Gesangspädagogin Traudl Schmaderer, die die Unterneustädter Kirche für Schülerproben und kleine Konzerte nutzt. „Hier erreichen wir nicht nur das arrivierte Konzertpublikum. Hierher kommen auch Besucher, die vielleicht noch nie bei einem Liederabend oder Klavierrecital waren.“ Seit zwei Jahren ist Schmaderer auch Mitorganisatorin des viel beachteten Kasseler Liedfestivals. „Beim nächsten Mal könnten wir durchaus auch mal einen Konzertabend in der Unterneustadt machen“, sagt sie.

Nicht nur dafür hofft die Kirchengemeinde, dass sich aus Kreisen Kasseler Musikliebhaber ein neuer Flügel-Leihgeber findet. Das Instrument müsse nicht topfit, aber „gesund“ sein, wie Traudl Schmaderer sagt. Sollten kleinere Reparaturen nötig sein, so will die Gemeinde laut Pfarrerin Rentz die nötigen Kosten dafür aufbringen.

Abschiedskonzert von Bach bis Romantik

Weil ihr bisheriger Konzertflügel abgegeben werden muss, lädt die evangelische Gemeinde in der Unterneustadt für Donnerstag, 19. April, 20 Uhr, zu einem Abschiedskonzert in die Kirche an der Hafenstraße ein. Zur Klavierbegleitung von Felix Werthschulte präsentieren sich dabei Gesangsschülerinnen von Traudl Schmaderer mit Kunstliedern und Barock-Arien, außerdem junge Instrumentalisten der in Bettenhausen ansässigen Musikwerkstatt Anklang. Im Dialog mit dem Konzertflügel ist weiterhin Akiko Hikita an der Orgel zu hören. 

Der Eintritt zu dem Abend mit klassischen Werken von Bach bis zur Romantik ist frei. Es sind Spenden willkommen, die laut Pfarrerin Dr. Renja Rentz für die Stimmung und eventuelle Reparatur eines neuen Leih-Flügels verwendet werden sollen. Das Konzert soll auch das Anliegen transportieren, einen Leihgeber für ein solches Instrument zu finden. 

Kontakt: renja.rentz@ekkw.de, Tel. 0561/ 49 17 71 19

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.