Konzept im Ortsbeirat vorgestellt

Neues Kasseler Kulturzelt: Veranstalter wollen Lärm so gering wie möglich halten

+
An der Drahtbrücke: Das Kulturzelt lockt jedes Jahr in den Sommermonaten tausende Besucher in die Karlsaue.

Die neuen Veranstalter des Kasseler Kulturzelts haben ihr Konzept im Ortsbeirat des Stadtteils Unterneustadt vorgestellt. Dort wurde klar: Ein Knackpunkt ist die basslastige Musik.

„Eine gute Nachbarschaft ist uns wichtig. Deshalb werden wir die Lärmbelästigung so gering wie möglich halten“, beteuerte Dr. Jürgen Truß vor dem Ortsbeirat Unterneustadt. Er gehört zu den neuen Veranstaltern des Kulturzelt-Festivals, das seit über dreißig Jahren an der Drahtbrücke stattfindet.

Dieses Jahr wird die Veranstaltung zum ersten Mal von der eigens dafür gegründeten Zeltkultur gGmbH ausgerichtet. Der Aufbau des Zeltes werde laut Truß sechs Wochen dauern, der Abbau noch mal vier bis fünf Wochen. Dazwischen liegen die 37 Veranstaltungen.

An den Unterneustädtern, die am gegenüberliegenden Flussufer wohnen, wird das nicht geräuschlos vorübergehen. Der zweite stellvertretende Ortsvorsteher Werner Aßmann (SPD) wies entschieden darauf hin: „Der Lärm kommt in die Unterneustadt und ist am Zelt selbst leiser als an einigen Häusern am anderen Fuldaufer.“ Das hätten Messungen ergeben. „Unser Problem ist vor allem basslastige Musik. Die hat subjektiv wahrgenommen in den vergangenen Jahren immer mehr zugenommen. Es wurde immer lauter und lauter“, so Aßmann weiter.

Truß brachte den Befürchtungen entgegen, dass jeden Abend die Lautstärke gemessen werde und das alle Bands laut Vertrag die Grenze von 95 Dezibel nicht überschreiten dürften.

Zum Konzept des Kulturzelts sagte Truß außerdem, dass in den kommenden Jahren das Kulturzelt um einen Campus erweitert werden soll. Dadurch erhielten junge Menschen die Möglichkeit, mit Profis zu arbeiten - von der Technik über die Verwaltungsebene und Berichterstattung bis zur Musik. Der Ortsvorsteher Joachim Schleißig (B90/Grüne) betonte, dass sich der Ortsbeirat insgesamt über den kooperativen neuen Veranstalter und vor allem den Fortbestand des Kulturzelts freue.

pjd

Lesen Sie auch: Diese Stars kommen im Sommer zum Kulturzelt Kassel an die Drahtbrücke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.