Kripo fand mögliche Tatwaffe bei 39-jährigem Mann aus Kassel

Nach Schüssen in Kasseler Bordell: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Kassel. Die Kasseler Kripo hat einen 39-Jährigen aus Kassel festgenommen, der im dringenden Tatverdacht steht, am Samstag in einem Bordell eine Frau beraubt und auf einen Mann geschossen zu haben.

Der Festgenommene ist laut Polizei am Donnerstag am Amtsgericht Kassel einem Haftrichter vorgeführt worden. Der Mann sitzt nun wegen des Verdachts des schweren Raubes sowie eines versuchten Tötungsdeliktes in Untersuchungshaft.

Der Vorfall hatte sich in der Nacht zu Samstag gegen 0.30 Uhr ereignet. Zu dieser Zeit war die 28-jährige Frau in dem Etablissement am Platz der Deutschen Einheit von dem bis dahin unbekannten Mann mit einer Schusswaffe bedroht und aufgefordert worden, ihm Geld zu geben. Ein 50-Jähriger, der sich im Nachbarzimmer aufhielt und auf die Hilferufe aufmerksam wurde, eilte in ihr Zimmer. Daraufhin schoss der Täter auf den 50-Jährigen und verletzte ihn an der Schulter. Der Schütze flüchtete anschließend aus dem Bordell. 

Der dringende Tatverdacht gegen den Festgenommenen ergab sich laut Polizei durch die Ermittlungen am Tatort sowie durch Zeugenaussagen. Die Beamten haben zudem eine Waffe bei dem Mann sichergestellt, die als Tatwaffe in Betracht kommt. Die Ermittlungen dauern an.

Hier liegt der Platz der Deutschen Einheit in Kassel

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.