Gewitter und Starkregen

Unwetter in Nordhessen: Starkregen sorgt für Überflutungen – Feuerwehren im Einsatz

Am Mittwochabend musste die Feuerwehr in Niestetal im Kreis Kassel zu mehreren Einsätzen ausrücken.
+
Am Mittwochabend musste die Feuerwehr in Niestetal im Kreis Kassel zu mehreren Einsätzen ausrücken.

In Nordhessen gab es am Mittwoch erneut heftige Unwetter. In Niestetal war eine Straße überflutet. Auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg musste die Feuerwehr ausrücken.

Update vom Donnerstag, 01.07.2021, 08.08 Uhr: Am Mittwochabend (30.06.2021) ist erneut ein Unwetter über Nordhessen gezogen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte im Vorfeld vor starken Gewittern und Starkregen. In Niestetal im Kreis Kassel liefen am Abend mehrere Keller voll. Die ersten Einsätze gab es gegen 20.10 Uhr, berichtet HessennewsTv.

Besonders vom Unwetter betroffen war das Stadion in Heiligenrode (Niestetal). Hier kam auch das THW zum Einsatz. Im Industriegebiet Sandershäuser Berg, stand eine Straße zeitweise unter Wasser. Die Feuerwehr Niestetal wurde zu rund 20 Einsätze gerufen.

Das Unwetter zog auch über den Kreis Hersfeld-Rotenburg. In Rotenburg an der Fulda musste die Feuerwehr nach starken Regenfällen zu mehr als 30 Einsätzen ausrücken, berichtet die Hessenschau. Mehrere Keller waren mit Wasser vollgelaufen und mussten ausgepumpt werden. Eine Kreisstraße musste laut einem Feuerwehrsprecher von Geröll befreit werden. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand.

Unwetter in Nordhessen: Neue DWD-Warnungen in mehreren Kreisen

+++ 20.26 Uhr: In Nordhessen kann es auch am Mittwochabend erneut zu heftigen Unwettern kommen. Der Deutsche Wetterdienst warnt derzeit in mehreren Kreisen:

  • Kreis und Stadt Kassel (Starkes Gewitter und Starkregen)
  • Werra-Meißner-Kreis (Starkes Gewitter und Starkregen)
  • Schwalm-Eder-Kreis (Starkes Gewitter)
  • Kreis Northeim (Starkregen)
Das Unwetter zog am Dienstagabend über Söhrewald und Lohfelden. Auch vor dem Netto-Markt in Lohfelden sammelte sich Wasser.

Unwetter in Nordhessen: Feuerwehren wegen überfluteten Straßen im Dauereinsatz

+++ 19.07 Uhr: Schlamm und braune Wassermassen prägten auch am Mittwochmorgen (30.06.2021) das Ortsbild in Lohfelden-Vollmarshausen. Dort waren wieder einmal die Anlieger des Wahlebachs besonders betroffen. In Söhrewald dagegen wurden die Anwohner der Straßen Kaninchenberg und Schlade zum ersten Mal von derartig großen Wassermassen überrascht.
„Wir wohnen jetzt seit 22 Jahren hier, das war das erste Mal so heftig“, sagt Selim Ramadani. 60 Zentimeter stand das Wasser im Erdgeschoss seines Hauses, im Keller seien es 1,50 Meter gewesen. Die Räume dort kann die Familie nicht mehr bewohnen, sie hat sich ins Obergeschoss zurückgezogen.

Unwetter trifft Kassels Osten

Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet.
Heftige Unwetter in Nordhessen: In einigen Orten im Kreis Kassel waren Straßen überflutet. © Feuerwehr Söhrewald, Michaela Pflug, Viktor Ridiger

„Wir hatten mal vor ein paar Jahren ein paar Zentimeter klares Wasser im Keller, das ist kein Vergleich zu diesem Mal“, sagt Matthias Eichel, der ein paar Häuser weiter wohnt. Das Ehepaar hatte die Nachricht vom Hochwasser während eines Urlaubs im Allgäu überrascht. Noch in der Nacht fuhren sie zurück und fanden ein Haus ohne Strom und Heizung, aber dafür mit ganz viel brauner Brühe vor. „Heizung, Stromleitungen, die Möbel, es ist alles hinüber“, sagt Eichel. Er schätzt den Schaden auf einen fünfstelligen Betrag. Wie viele Hessen war er am Mittwoch damit beschäftigt die Versicherung zu erreichen.

Unwetter in Nordhessen: Feuerwehren wegen überfluteten Straßen im Dauereinsatz

Die hat allerdings längst nicht jeder. Anita Faulstich ist die Verzweiflung anzumerken. Ihr Keller samt Heizung, Waschmaschine, Möbeln und Baumaterialien – die Familie renoviert gerade – stand unter Wasser, auch durch die Räume im Erdgeschoss ist das Wasser geflossen. „Warum hilft uns keiner? Schon ein Container würde helfen“, sagt Faulstich. Alleine der koste mehrere Hundert Euro. Sie habe die Gemeinde kontaktiert, allerdings keine Unterstützung bekommen. Stattdessen ist nun ein Nassauger ihres Arbeitgebers im Einsatz, mit den Nachbarn teilen sie sich die Kosten für den Container.

Die betroffenen Straßen in Wellerode befinden sich in Hanglage am Ortsrand oberhalb des Dorfkerns. Überall liegt Schlamm, teils mit Gras- und Strohbüscheln gespickt. Kurz nach dem Fußballspiel gegen 20 Uhr habe der Regen eingesetzt, berichten Anwohner. Dann sei alles ganz schnell gegangen. Gullys und Gräben seien sofort verstopft gewesen. Das Wasser sei über Felder durch Gärten und Häuser in die Ortsmitte Richtung Vollmarshausen geflossen.

Unwetter in Nordhessen: „Diesmal war es noch schlimmer und ist es noch etwas höher gestiegen“

Dort hat es diejenigen getroffen, die schon vor zwei Jahren durch Hochwasser ihr Hab und Gut verloren hatten. „Diesmal war es noch schlimmer und ist es noch etwas höher gestiegen“, sagt Lolita Stegmann. Erst vor einem Jahr hätten sie die Renovierungen abgeschlossen, erzählt sie am Mittwochvormittag, während sie mit Schlamm schippt und überlegt, wo sie diesmal mit ihrer Familie unterkommt. Damals sei ihr Haus fast vier Monate nicht bewohnbar gewesen.

Auch den Netto-Markt hatte es wieder erwischt, er musste am Mittwoch geschlossen bleiben. Bei Ladenschluss am Dienstag um 20 Uhr war noch nicht absehbar, wie schnell und heftig der Markt geflutet werden würde, sagt Leiter Stefan Grau. Er hofft, dass die Konzernführung schnell eine Spezialreinigungsfirma anheuert. „Die das beim letzten Mal gemacht haben, sind ausgebucht.“
Erstmals von der Flut getroffen wurden die Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Kasseler Straße 46. Das Gebäude gab es vor zwei Jahren noch nicht. „Das Wasser kam schlagartig“, erklärt Viktor Ridiger. Mit Freunden und Nachbarn räumen die Bewohner des Neubaus auf. „Wenigstens ist der Zusammenhalt da“, sagt Ridiger.

Unterstützung gab es auch aus Baunatal. „Die Einsatzkräfte haben die Anwohner beim Auspumpen der Keller unterstützt“, teilt Stadtbrandinspektor Ralf Seitz mit. „Außerdem haben wir noch Sandsäcke nach Wellerode gebracht.“

Unwetter in Nordhessen: Straßen überflutet

Update vom Mittwoch, 30.06.2021, 14.00 Uhr: Heftige Unwetter haben in Nordhessen am Dienstagabend für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller gesorgt. Die Feuerwehr war vielerorts im Dauereinsatz.

Im Kreis Kassel waren die Orte Söhrewald-Wellerode und Lohfelden-Vollmarshausen besonders stark betroffen. In Söhrewald-Wellerode lief das Wasser von der Söhre in das Dorf. Die Feuerwehr wurde insgesamt zu 47 Einsatzorten gerufen. In Lohfelden gab es 20 Einsatzorte. Der Wahlebach trat über die Ufer und sorgte vor allem in Lohfelden-Vollmarshausen für Überflutungen. Auch in Baunatal war die Feuerwehr im Einsatz, dort wurde sie zu 10 Einsätzen gerufen.

Das Unwetter zog am Dienstagabend über Söhrewald und Lohfelden. Auch vor dem Netto-Markt in Lohfelden sammelte sich Wasser.

Unwetter in Nordhessen: Straßen überflutet - Feuerwehren im Einsatz

Update vom Mittwoch, 30.06.2021, 7.45 Uhr: Am Dienstag sind über Nordhessen heftige Unwetter gezogen. Der DWD hatte vor Gewittern, Starkregen und Sturmböen gewarnt. Im Kreis Waldeck-Frankenberg waren etliche Feuerwehren im Einsatz. In vielen Orten ist Wasser in Keller gelaufen.

Am schlimmsten traf es im Kreis Waldeck-Frankenberg offenbar den Ort Münchhausen. Dort wurde die Bundesstraße 252 in der Ortsmitte überflutet. Das Wasser staute sich auf einer Länge von etwa 200 Metern, an manchen Stellen stand das Wasser fast einen Meter hoch. 

Die Bundesstraße 252 in Münchhausen war am Dienstagabend auf einer Länge von rund 200 Metern komplett überflutet. Das Wasser stand an einigen Stellen fast einen Meter hoch.

Unwetter in Nordhessen: Feuerwehren waren im Kreis Kassel stundenlang im Einsatz

Die Unwetter zogen am Abend auch über den Landkreis Kassel. In Söhrewald-Wellerode und Lohfelden-Vollmarshausen wurden Straßen überschwemmt. Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz.

Diese Landkreise trifft es heute: DWD warnt erneut vor Unwettern in Nordhessen

Update vom Dienstag, 29.06.2021, 11.00 Uhr: In Nordhessen kann es auch am Dienstag erneut zu heftigen Unwettern kommen. Der Deutsche Wetterdienst warnt in der Stadt und im Kreis Kassel, sowie dem Schwalm-Eder-Kreis, Werra-Meißner-Kreis und dem Kreis Waldeck-Frankenberg davor.

Demnach ziehen aus dem Süden heute teils schwere Gewitter auf. Neben heftigem Starkregen werden auch Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von 75 km/h erwartet. Laut Angaben des DWD ist auch Hagel möglich. Zudem soll es in der Nacht zu mehrstündigem Starkregen kommen, der am frühen Mittwochmorgen (30.06.2021) dann wieder abschwächen soll. Am Montag sorgte das Unwetter in Teilen von Nordhessen für überflutete Straßen, Keller und Unfälle.

  • Kreis und Stadt Kassel, Warnung gilt ab 17.00 Uhr bis voraussichtlich Mittwoch, 9.00 Uhr
  • Werra-Meißner-Kreis, Warnung gilt ab 17.00 Uhr bis voraussichtlich Mittwoch, 9.00 Uhr
  • Schwalm-Eder-Kreis, Warnung gilt ab 17.00 Uhr bis voraussichtlich Mittwoch, 9.00 Uhr
  • Kreis Waldeck-Frankenberg, Warnung gilt ab 17.00 Uhr bis voraussichtlich Mittwoch, 9.00 Uhr

Unwetter in Nordhessen: DWD warnt vor schweren Gewittern

Erstmeldung vom Montag, 28.06.2021, 11.00 Uhr: Kassel – Der Deutsche Wetterdienst hat Unwetter-Warnungen für zwei Landkreise in Nordhessen veröffentlicht. Ab den Mittagsstunden können schwere Gewitter aus dem Südwesten Deutschlands über Nordhessen ziehen.

Die Warnungen gelten aktuelle ab Montag (28.06.2021), 12.00 Uhr und dauert bis in den Abend. Es kann zu Starkregen mit bis zu 25 bis 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit kommen. Der DWD warnt zudem vor Hagel und heftigen Sturmböen. Sogar Tornados sind in einigen Regionen in Deutschland möglich.

Unwetter in Nordhessen: Heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel möglich

Heftige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel treten laut dem DWD „typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte“. Für Nordhessen hat der DWD eine Vorab-Warnung für den Kreis Waldeck-Frankenberg sowie die Stadt und den Kreis Kassel veröffentlicht. Die Warnung gilt ab 12 Uhr bis voraussichtlich 22.00 Uhr.

In den betroffenen Kreisen kann es schwere Sturmböen mit bis 100 Kilometer pro Stunde sowie Hagel mit bis zu 3 Zentimeter Durchmesser geben. Zudem kann es zu Starkregen kommen. Starkregen gehört laut dem DWD zur einer der meistunterschätzten Wetter-Gefahren in Deutschland, da er nur schwer vorhersagt werden kann und bezogen auf einen Ort nur selten auftritt. Bereits in der vergangenen Woche hatte der DWD in Nordhessen vor heftigen Unwettern und Starkregen gewarnt. (sne/nak/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.