Unwetterfront rollte über Kassel Stadt und Kreis hinweg - 20 Einsätze

+
Unwetterfront rollte über Kassel Stadt und Kreis hinweg

Kassel. Eine Unwetterfront fegte am späten Samstagnachmittag über Kassel Stadt und Landkreis hinweg. Dabei bescherte vor allem der heftige Wind den Feuerwehren im Anschluss eine Menge Arbeit: Sie rückten innerhalb von 90 Minuten zu knapp 20 Einsatzstellen aus.

Wie eine riesige heranrollende Welle sah die Wolkenfront aus. Heftig entlud sie sich mit einem Gewitter in kurzer Zeit über Stadt und Landkreis. Dabei richtete vor allem der starke Wind Schäden an. Einsätze durch Blitzeinschläge oder den starken Regen waren diesmal nicht zu verzeichnen.

Unwetterfront rollte über Kassel Stadt und Kreis hinweg

Lesen Sie auch

- Wega: Zug kracht nach Sturm gegen Baum

- Gewitter: Bäume auf Straßen, Gartenhütte abgebrannt

In der Stadt mussten durch die Kasseler Berufsfeuerwehr insgesamt 5 umgestürzte Bäume und größere Äste von Fahrbahnen und Gehwegen beseitigt werden. An einem Gebäude am Großen Kreisel, Platz der Deutschen Einheit, hatten sich im fünften Obergeschoss Fassadenteile und Teile der Dacheindeckung gelöst. Über eine Drehleiter wurden lose Bauteile entfernt, sicherten die Feuerwehrleute das Objekt in einem 45-minütigen Einsatz.

Im Landkreis rückten die Freiwilligen Feuerwehren zu insgesamt 14 Einsatzstellen aus. Vor allem zehn Gemeinden im westlichen und nördlichen Kreisgebiet waren betroffen. In 13 Fällen mussten umgestürzte Bäume von Straßen beseitigt werden. Kurzzeitig waren einige Landes- und Kreisstraßen im Bereich Baunatal und Naumburg nicht passierbar. In Vellmar löste sich das Dach einer Garage - auch hier war die Feuerwehr zur Gefahrenabwehr gefragt.

Die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Menschen wurden nicht verletzt.

Bereits am Samstag Nachmittag hatte ein kurzes Gewitter mit Starkregen den Löschzug der Feuerwache 1 zu einem Einsatz gerufen. In einem Baumarkt in der Kasseler Hafenstraße hatte die automatische Brandmelderanlage nach einem Wassereintritt ausgelöst. Ein Eingreifen der Berufsfeuerwehr war jedoch nicht nötig. (abg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.