documenta-Kunstwerk beschädigt

Vandalen beschmieren Penone-Baum in der Karlsaue

+
Vandalismus in der Karlsaue: Unbekannte haben am Wochenende den Penone-Baum beschmiert.

Kassel. Die Kasseler Bevölkerung hat ihn zum Lieblingskunstwerk der documenta 13 im vergangenen Jahr erkoren: Unbekannte haben am Wochenende den Penone-Baum in der Karlsaue mit rosa Farbe beschmiert und in blauen Buchstaben „Silberberg 2013“ draufgeschrieben.

Die Sachbeschädigung muss wohl am vergangenen Wochenende passiert sein, die Kasseler Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Stamm aus Bronze ist mindestens in einer Höhe bis zu zwei Meter beschädigt worden.

Bei der Stadt, die Eigentümerin des Kunstwerks ist, erfuhr man am Montag davon, dass der Bronzebaum mit Graffiti beschmutzt wurde. „Das Kulturamt und das für die Instandhaltung von Außenkunstwerke zuständige Amt werden zeitnah dafür sorgen, dass das Kunstwerk gesäubert wird“, sagt Sprecherin Petra Bohnenkamp.

Durch Spenden regionaler Unternehmen und vieler Bürger war dafür gesorgt worden, dass das Kunstwerk in der Stadt bleiben kann. „Ich bin den Kasseler Bürgern sehr dankbar für ihre großzügige Beteiligung zum Erwerb meiner Arbeit“, hatte der Künstler Giuseppe Penone Ende vergangenen Jahres geschrieben.

Zunächst hatte es Unstimmigkeiten gegeben, ob das Kunstwerk in der Karlsaue stehen bleiben darf. Im Frühjahr hatte sich eine Expertenkommission schließlich für diesen dauerhaften Standort ausgesprochen. (use)

Hinweise: Tel. 0561/9100

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.