Schaden von mehreren tausend Euro

Vandalen wüteten im Freibad Harleshausen - Video

Kassel. Schon wieder mutwillige Zerstörung in einem Kasseler Freibad: Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Donnerstag im Harleshäuser Schwimmbad gewütet. Sie richteten Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro an.

Unter anderem wurden Stühle und Tische zerstört und im Schwimmbecken versenkt.

Lesen Sie auch

Vandalismus im Freibad: Ein Dutzend Jugendlicher wütete in Wilhelmshöhe

Erst vor sechs Wochen war durch Vandalismus im Freibad Wilhelmshöhe hoher Schaden entstanden. Die Polizei geht jedoch nicht von einem Zusammenhang zwischen den beiden Taten aus.

Ein Schwimmbad-Mitarbeiter entdeckte am Donnerstagvormittag den Schaden in Harleshausen und verständigte die Polizei. „Den Beamten der Funkstreife bot sich am Tatort ein Bild blinder Zerstörungswut“, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Die Täter hatten zehn Tische mit Marmorplatten und sowie dazugehörige Stühle von einer Hochterrasse auf den Badebereich geworfen. Dabei gingen die Tische kaputt. Weitere Tische und Stühle schwammen im Becken oder waren auf den Grund gesunken.

Am Bademeisterhäuschen waren zwei Scheiben zertrümmert. Am Kiosk hatten die Täter ein Fliegengitter vom Fenster gerissen und Fahnen von der Wand abgebrochen. Der Gesamtschaden konnte gestern noch nicht genau beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung von öffentlichem Eigentum. (rud)

Hinweise: An die Polizei unter Telefon 0561/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.