Vandalismus am Vatertag

Vandalismus am Vatertag: Beschädigte Hecken und Bäume

+
Loch in der Eibenhecke: Giesela Reichardt ist verärgert über die Vandalen, die Äste abschnitten.

Kassel. Giesela und Bernd Reichardt sind geschockt. Unbekannte Täter hinterließen an ihrer Straße „An der Turnhalle“ in Niederzwehren eine Spur der Verwüstung. Äste liegen auf dem Fußweg. In sieben Hecken in dem ruhigen Wohngebiet in Kassel sind große Löcher erkennbar.

Am schlimmsten hat es laut Polizei das Ehepaar Reichardt getroffen. Der oder die Unbekannten schnitten in der Nacht zum Freitag Äste in ihrer Eibenhecke über eine Strecke von 15 Metern ab. Auch zwei neue Koniferen beschädigten die Vandalen. Bernd Reichardt schätzt den Schaden auf mindestens 800 Euro.

Lesen Sie auch:

Vatertag in der Region: Mit Bollerwagen ins Grüne

„Ich glaube nicht, dass es eine Gruppe war, die den Vatertag gefeiert hat“, sagt er und vermutet, dass die Tat nur aus Zufall in der Nacht von Donnerstag auf Freitag stattfand. In der zwei Meter hohen Hecke des Ehepaars Reichardt sind nun mehrere Löcher. NachAngaben der Polizei beschnitten die Täter mit einer großen Astschere die Pflanzen.

Erst vor zwei Wochen hatte ein Gärtner die zwei Koniferen für 200 Euro gepflanzt. Nun sind sie beschädigt. Bernd Reichardt macht sich keine großen Hoffnungen, dass die Täter gefunden werden. „Die Versicherung zahlt auch nicht. Da werde ich wohl auf den Kosten sitzen bleiben“, sagt er.

Keine weiteren Fälle

Weitere Fälle von Vandalismus am Vatertag sind der Polizei nicht bekannt. Vorfälle wie Ruhestörungen und Sachbeschädigungen traten so häufig auf wie an anderen Feiertagen, sagte Polizeisprecherin Sabine Knöll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.