Zeugin hatte den laut schreienden Zweijährigen entdeckt

In der prallen Sonne: Vater lässt Kind in Kassel allein im heißen Auto

Kassel. Ein Mann aus Lohfelden hat seinen zweijährigen Sohn mindestens 20 Minuten allein im Auto in der prallen Sonne sitzen lassen. Polizisten befreiten den weinenden Jungen.

Eine Zeugin hatte am Montagvormittag um 11.20 Uhr die Polizei in der Kasseler Innenstadt gerufen, nachdem sie auf das Kleinkind in dem Auto aufmerksam geworden sei. Der Junge habe allein in dem Wagen an der Theaterstraße gesessen und laut geschrien, bestätigt Polizeisprecher Matthias Mänz auf Nachfrage. Das Fenster in dem Auto sei nur einen Spaltbreit offen gewesen. Als die Polizisten kurze Zeit später kamen, hätten sie die Scheibe des Autos runtergedrückt, die Tür geöffnet und das Kind befreit. Die Beamten hätten den Jungen zunächst in den Schatten gebracht und mit Wasser versorgt. Das Kind sei am Rücken nass geschwitzt gewesen, so der Polizeisprecher. Eine ärztliche Behandlung sei aber nicht erforderlich gewesen.

Etwa zehn Minuten später sei der 33-jährige Vater zu dem Auto gekommen. Er habe behauptet, nur ganz kurze Zeit seinen Sohn allein im Wagen gelassen zu haben, so Mänz. Nach Rekonstruktion der Polizei muss der Junge aber zwischen 20 und 30 Minuten allein in dem warmen Auto gesessen haben. 

Die Polizisten haben gegen den 33-Jährigen eine Strafanzeige wegen Aussetzung und gefährlicher Körperverletzung durch Unterlassen vorgelegt. Zudem wurde das Jugendamt über den Vorfall unterrichtet.

In jüngster Zeit bekomme die Polizei öfter Anrufe, dass zum Beispiel Hunde bei Hitze in Autos eingesperrt seien, sagt der Polizeisprecher. In den meisten Fällen seien die Tiere aber nur kurze Zeit allein gewesen. „Die Leute sind sehr aufmerksam“, so Mänz. Vor zwei Wochen hatte eine Frau aus Vellmar die Polizei gerufen, weil sie aus Versehen ihren Sohn (2) im Auto eingesperrt hatte. Die Beamten hatten den Jungen befreit. In Einbeck hatte die Feuerwehr Ende Juni ein Kind aus heißem Auto befreit, nachdem sich der Wagen selbstständig verriegelt hatte.

Lesen Sie auch: So können sich Mensch und Tier vor den Temperaturen schützen

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.