28-Jähriger wurde von echten Beamten gestoppt

Vellmarer spielte Polizei mit Blaulicht

Kassel. Ein 28-jähriger Mann aus Vellmar wollte wohl Polizei spielen: Der Mann ist in der Nacht zum Donnerstag festgenommen worden, weil er verdächtigt wird, in seinem Auto mit Blaulicht und überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen zu sein und dabei den Polizeifunk abgehört zu haben.

Laut Polizei muss sich der Vellmarer wegen Amtsanmaßung, Straßenverkehrsgefährdung und dem Verstoß gegen das Telekommunikationsgesetz verantworten.

Beamte entdeckten gegen 1.15 Uhr auf der Wolfhager Straße im Bereich der „Drei Brücken“ einen Pkw, der nicht nur viel zu schnell war, sondern auch Blaulicht eingeschaltet hatte. Der vermeintliche Zivilwagen sei nach links in den Frasenweg eingebogen und davon gerast. Nur durch eine Vollbremsung hätte eine Kollision zwischen dem echten Polizeiwagen und dem falschen Zivilstreifenwagen verhindert werden. Den Beamten sei aufgefallen, dass es sich um ein Privatfahrzeug handelte und sie verfolgten den Pkw.

Die Fahrt führte über den Frasenweg, die Schenkebier Stanne sowie die Holländische Straße. Der Mann wurde auf der Warburger Straße in Vellmar gestoppt. In seinem Wagen wurden eine blaue und eine gelbe Rundumleuchte, ein Funkscanner zum Abhören verbotener Frequenzen und ein Funkgerät sichergestellt. Der 28-Jährige sei nicht alkoholisiert gewesen. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.