Denis Gäbel Quartett & Karl Marx & Christine Brückner & Marc Weide

Ausgehtipps für Nordhessen: Von feinstem Jazz bis Karl Marx

+
Stellt seine CD „The Gootd Spirits" in Kassel vor: Das preisgekrönte Denis Gäbel Quartett. 

Großartiger Jazz und Folk, einfülsames Pianospiel, ein Nelkenschiff, das Baltikum, Zauberei und ein Dichterhaus: Das ist in der ersten Wochenhälfte das Spektrum an Themen.

Das finden Sie hier: Konzert mit dem Denis-Gäbel-Jazzquartett in Kassel | Uwe Wittstock stellt in Vellmar sein Karl-Marx-Buch vor | Folk mit Will Varley | Tag des offenen Nachmittags im Dichterhaus Brückner-Kühner | Entertainer Marc Weide zeigt seine Zaubershow | Das Nelkenschiff von Landgraf Carl im Blickpunkt einer Führung im Hessischen Landesmuseum | Niestetaler Kammerkonzert mit den Pianistinnen Monica Ripamonti und Julia Peters (Eisenach) | Das Baltikum: Multivisionsshow mit Eva und Hartmut Diegel in Hofgeismar 

Die junge, fünfköpfige Band Emerson Prime aus Hannover hat die deutschen Indie-Pop-Szene bereits kräftig aufgemischt – und will dies am Mittwoch in Göttingen tun. Mehr dazu finden Sie bei unseren Tipps für Südniedersachsen. 

Das Denis Gäbel Quartett feiert den Jazz

Das Denis Gäbel Quartett stellt am Dienstag in Kassel seine neue CD „The Gootd Spirits" vor. "Denis Gäbel feiert die Lust am Jazz!",  schrieb die Neue Osnabrücker Zeitung nach einem Konzert des Kölner Saxofonisten. 2016 erhielt das Quartett den Neuen Deutschen Jazzpreis. Für sein aktuelles Album „The Good Spirits“ zog es Gäbel nach New York. Hier produzierte er im Sommer 2017 zusammen mit den amerikanischen Jazzgrößen Kevin Hays, Scott Colley und Clarence Penn das Album. In Deutschland präsentiert er diese Musik mit seinem hochkarätigen Kölner Quartett. Pianist Sebastian Sternal wurde bereits zweimal mit dem Echopreis Jazz ausgezeichnet und macht aus jeder Improvisation ein kleines Meisterstück. Als einer der profiliertesten Jazzbassisten Europas ist Martin Gjakonovski fester Bestandteil des Trios von Antonio Faraò und spielte mit Jazzlegenden wie Charlie Mariano und Bob Berg. Der Schlagzeuger Silvio Morger stellte sein Können bereits mit Künstlern wie David Binney, Donny McCaslin, Ack van Rooyen und Nils Wogram unter Beweis. 

Dienstag, 10. April, 20 Uhr, Theaterstübchen in Kassel Jordanstr.11. Vorverkauf: 15 Euro plus Gebühren, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info

Uwe Wittstock stellt sein Karl-Marx-Buch vor

Zum 200. Geburtstag von Karl Marx liest der renommierte Literaturkritiker und Autor Uwe Wittstock auf Einladung des Literaturvereins Ecke und Kreis am Donnerstag in Vellmar aus seinem Buch „Karl Marx beim Barbier – Leben und letzte Reise eines deutschen Revolutionärs". Der Autor wird passendes Bildmaterial dazu zeigen. Kurz vor seinem Tod reiste Marx nach Algier. Dort blickte er zurück auf sein Leben und seine Kämpfe. Ideologisch unvoreingenommen deutet Uwe Wittstock Leben und Werk dieses Mannes voller Widersprüche. Wittstock, 1955 in Leipzig geboren, war von 1980 bis 1989 Literaturredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Anschließend war er Lektor im S. Fischer Verlag und Kulturkorrespondent der Welt. 2005 veröffentlichte er eine viel gelobte Marcel-Reich-Ranicki-Biografie. Von 2010 bis 2017 war er Literaturredakteur des Nachrichtenmagazins Focus. 

Donnerstag, 12. April, 19.30 Uhr, Stadtbücherei in Vellmar, Mittelring 24. Vorverkauf: 8 Euro, Kartentelefon: 0561/ 826561. Info

Liest in Vellmar aus seinem Buch  „Karl Marx beim Barbier – Leben und letzte Reise eines deutschen Revolutionärs": Der Literaturkritiker und Autor Uwe Wittstock.

Folk mit dem Engländer Will Varley

In der Veranstaltungsreihe „Zwischen Deck und Tape" tritt am Dienstag der Engländer Will Varley (London) in Kassel auf. Er ist ein Folksänger wie er im Buche steht: Mit Gitarre im Arm zur Welt gekommen, mit Stimme und Frisur eines jungen Gottes gesegnet, mit Texten voller Humor und Tiefgang. Varley ist 30 Jahre alt und hat nun mit „Spirit of Minne" sein fünftes Album veröffentlicht. Auf seinen ersten vier Alben gönnte er sich den Luxus, seine Songs meist völlig nackt auftreten zu lassen. So braucht Varley in der Regel nur eine sachte akustische Gitarre und seinen kraftvollen Vortrag, um seine Hörer in seinen Bann zu ziehen. Diesmal beschreitet er neue Wege. Sein neues Album spielte er mit kompletter Band ein, die er auch bei seinem Konzert in Kassel dabei haben wird. Musikalisch entfernt er sich ein wenig vom klassischen Folk und zeigt sich facettenreicher. 

Dienstag, 10. April, 20.30 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr), Goldgrube, Eisenschmiede 85. Vorverkauf: 14 Euro. Tickets

Das Dichterhaus Brückner-Kühner im Blickpunkt

Im Dichterhaus Brückner-Kühner in Kassel bietet sich am Montag wieder ein Nachmittag der offenen Tür. Das Dichterhaus Brückner-Kühner liegt im Kasseler Auefeld und war seit Mitte der 60er-Jahre der Wohn-, Lebens- und Arbeitsmittelpunkt des Schriftstellerpaares Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner (beide 1921–1996). Bis zu ihrem Tod lebten und arbeiteten die beiden in diesem bescheidenen Haus. Hier entstanden die Poenichen-Romane der Kasseler Ehrenbürgerin wie auch die humoristische Prosa und Lyrik ihres Mannes. Die Wohnräume sind weitgehend unverändert geblieben und wirken, auch durch Christine Brückners Beschreibungen, als authentischer Ort des literarischen Lebens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Um 17 Uhr gibt es eine Führung mit Erzählungen und Textproben. 

Montag, 9. April, 15 bis 18 Uhr, Dichterhaus Brückner-Kühner in Kassel, Hans-Böckler-Str. 5. Eintritt: 5 Euro. Info

Tag der offenen Tür in ihrem Haus in Kassel: Die Schriftstellerin Christine Brückner und ihr Mann Otto Heinrich Kühner (beide 1921–1996) lebten und arbeiteten gemeinsam. 

Zauberer Marc Weide kommt

„Ich werde Zauberer!", verkündete Marc Weide als Elfjähriger seiner Mutter, nachdem er mit David Copperfield auf der Bühne stand. Heute, nach 15 Jahren, ist klar: Durch dieses Erlebnis hat er seinen Weg gefunden. Am Dienstag tritt er in den Räumen der Kasseler Komödie auf und zeigt sein zweites Bühnenprogramm „Hilfe, ich werde erwachsen!". Darin erzählt der Entertainer von den untrüglichen Zeichen des Erwachsen werdens: „Erleben Sie regelmäßig den Sonnenaufgang - nicht weil Sie noch wach sind, sondern schon wieder aufstehen?“ „Besitzen Sie Gästehandtücher?“ „Gesundes Essen ist für Sie kein Zufall mehr, sondern eine bewusste Entscheidung?" In seinem Programm geht es ihm dabei weniger um spektakuläre Großillusionen, als um das Staunen seines Publikums, das ihm aus nächster Nähe auf die Finger schauen kann. Seine bevorzugten Requisiten sind Gegenstände, die jeder aus dem Alltag kennt. Das Publikum wird in seine Tricks mit eingebunden.

Dienstag, 10. April, 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr), Komödie in Kassel, Friedrich-Ebert-Str. 39. Eintritt: 19,80 Euro. Info

Das Nelkenschiff von Landgraf Carl

Als rätselhaftes Objekt hat sich das Nelkenschiff – ein aus Gewürznelken gefertigtes Kunstkammerobjekt – in den Sammlungen der Museumslandschaft Hessen Kassel erhalten. Im Hessischen Landesmuseum in Kassel ist es zurzeit anstelle des Bernsteinkästchens zu sehen. Landgraf Carl erhielt es vermutlich von seinem Onkel, Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg, als Geschenk. Die "Geschichte(n) am Abend" mit Elisabeth Burk am Donnerstag nimmt die indonesische Kuriosität unter die Lupe und stellt sie in den Kontext der Kunstkammer.

Donnerstag, 12. April, 18 bis 18.30 Uhr, Hessisches Landesmuseum, Brüder-Grimm-Platz 5. Eintritt inklusive Führung: 6/4 Euro. Info 

Im Blickpunkt einer Führung im Hessischen Landesmuseum: Das Nelkenschiff aus dem Besitz Landgraf Carls.

Debussy mit vier Händen auf dem Klavier

Werke für Klavier zu vier Händen präsentieren bei den Niestetaler Kammerkonzerten am Donnerstag Monica Ripamonti und Julia Peters (Eisenach). Auf dem Programm stehen Kompositionen von Mozart, Clementi, Mendelssohn Bartholdy, Debussy und Smetana. Monica Ripamonti stammt aus Italien und hat dort am Conservatorio G. Verdi in Mailand und danach Kammermusik an der Musikhochschule Köln studiert. Zusätzlich belegte sie das Fach Cembalo an der Musikhochschule Münster. Sie gibt Konzerte weltweit. Zurzeit unterrichtet sie als Klavierlehrerin an der Musikschule Johann Sebastian Bach in Eisenach. Julia Peters stammt aus Usbekistan und absolvierte ihr Klavierstudium an der Musikhochschule in Taschkent. Seit 2006 lebt sie in Deutschland und entwickelt eine rege Konzerttätigkeit als Solistin sowie auch in kammermusikalischen Besetzungen. 

Donnerstag, 12. April, 19.30 Uhr, evangelisches Gemeindehaus in Niestetal-Sandershausen, Kirchgasse 1. Eintritt frei, Spenden willkommen. Info

Reise durch den wilden Osten

Die lebhaften Metropolen Vilnius, Riga und Tallin gehören zweifellos zu den Höhepunkten der Reise von Eva und Hartmut Diegel durch das Baltikum. Davon erzählen ihre Fotos bei einer Multivisionsschau am Montag in Hofgeismar. Aber auch Natur pur sowie Kultur und Geschichte mit deutsch-baltischen Spuren prägen die begeisternden Eindrücke, die sie auf ihrer siebenwöchigen Tour zusammengetragen haben - einer Reise durch den wilden Osten Europas.

Montag, 9. April, 19.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr), Café Gesundbrunnen in Hofgeismar, Am Gesundbrunnen. Karten gibt es nur an der Abendkasse: 10 Euro (davon gehen 5 Euro an ein Diakonieprojekt in Kassel). Info

Multivisionshow über eine Reise durchs Baltikum: Eva und Hartmut Diegel präsentieren ihre Reiseeindrücke in Hofgeismar. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.