Megan Louise & Insel Siebenbergen & Ernst Wilhelm Nay

Ausgehtipps für Nordhessen: Gefühlvoll, bunt und rockig

+
Stimmwunder aus England: Die erst 15-jährige Megan Louise tritt am Dienstag im Kasseler Theaterstübchen auf. 

Ganz andere Seiten der Countrymusik, Frühlingsgefühle, farbenprächtige Bilder, einen Tusch Rock und grunzende Schweine: Das sind die Veranstaltungstipps für die erste Wochenhälfte.

Das finden Sie hier: Countrymusik mit der 15-jährigen Engländerin Megan Louise | Die Insel Siebenbergen in Kassel ist wieder geöffnet | Der Maler Ernst Wilhelm Nay im Blickpunkt einer Führung in der Neuen Galerie in Kassel | Beat und Rock mit der Band The Boles | Wieder Fütterungen im Wildpark Knüll

Folk-Liebhaber, Schlagerfreunde und Weltmusikfans treffen sich einvernehmlich bei ihren Konzerten vor der Bühne: der Echo-Preisträgerin Oonagh, Am Donnerstag tritt sie in Göttingen auf. Mehr dazu finden Sie bei unseren Veranstaltungstipps für Südniedersachsen.

Gefühlvolle Countrymusik mit Megan Louise

Megan Louise, 15-jähriges Stimmwunder und Country-Singer-Songwriterin aus der Beatles-Stadt Liverpool, schafft es, mit ihren eigenen gefühlvollen Interpretationen die zeitgenössische Country-Musik ins Hier und Jetzt zu holen. Das können die Zuhörer am Dienstag in Kassel erleben. Mit jugendlicher Unbekümmertheit schafft sie es, in ihren eigenen Texten Stilelemente des guten alten Country in die Moderne zu transformieren. Sie betitelt ihre Stilrichtung selber als Contemporary Country. Bereits mit neun Jahren fing sie an, Gitarre zu spielen, eigene Texte zu schreiben und diese selbstbewusst auf die Bühne zu bringen. Das Musikmagazin „buz“ zeichnete sie mit dem Titel „One to watch" aus für ihre Texte, Stimme, Performance und ihre schon jetzt gewaltige Bühnenpräsenz. Unzählige TV-, Radio und Fernsehauftritte im Vereinigten Königreich hat sie bereits hinter sich. 

Dienstag, 3. April, 20 Uhr, Theaterstübchen in Kassel, Jordanstr. 11. Vorverkauf: 12 Euro plus Gebühren, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info 

Blumeninsel Siebenbergen ist wieder geöffnet

Die Blumeninsel Siebenbergen in Kassels Karlsaue hat ihre Pforten wieder geöffnet. Trotz des späten Winters zeigen sich schon viele kleine Blüten, die Vorfreude auf den Frühling aufkommen lassen. Winterblühender Schneeball, Zaubernuss und Schneeforsythie sind die ersten Gehölze, die trotz der Kälte ihre Schönheit entfalten. Auch die ersten Leberblümchen schieben ihre kleinen blauen Blüten der Frühjahrssonne entgegen. Das Pfauenmännchen trotzt den kalten Tagen und wirbt mit seinem bunten Rad um die Gunst seiner Hennen. Gleiches ist bei den verschiedenen Entenpärchen in den Wassergräben zu beobachten. Die Frühjahrsbepflanzung wird in den nächsten Wochen bei milderen Temperaturen vollendet, so dass sich die Insel schon bald wieder in ein buntes Blütenmeer verwandelt.

Insel Siebenbergen in Kassels Karlsaue. Eintritt: 3/2 Euro. Info

Hat ihre Pforten wieder geöffnet. Die Insel Siebenbergen in Kassels Karlsaue.

Maler Ernst Wilhelm Nay im Blickpunkt

Mit sieben Gemälden und vielen grafischen Arbeiten besitzt die Museumslandschaft Hessen Kassel eine der bedeutendsten Bestände an Werken Ernst Wilhelm Nays. Anlässlich seines 50. Todestages würdigt die Neue Galerie das Werk des Künstlers am Donnerstag in einer Geschichte am Abend in der Neuen Galerie in Kassel. Nay war ein wichtiger Wegbereiter für die Moderne in Deutschland. Beginnend mit seiner Darstellung der Lofoten in Norwegen bis zu den berühmten Scheibenbildern folgt die Führung mit Dr. Henrike Hans seiner künstlerischer Auseinandersetzung mit Farbe und Form.

Donnerstag, 5. April, 18 bis 18.30 Uhr, Neue Galerie in Kassel, Schöne Aussicht 1. Nur Museumseintritt. 6/4 Euro. Info

Das Werk Ernst Wilhelm Nays im Blick: Anlässlich seines 50. Todestages gibt es eine Führung in der Neuen Galerie in Kassel. Das Foto zeigt die Arbeit "Symphonie" aus dem Jahr 1958. 

Beat und Rock mit der Band The Boles

Beat und Rock sind das Metier von The Boles. Mit ihrem Programm lassen sie es gern mal richtig krachen – zu erleben in einem Konzert am Donnerstag. Ihren Fokus haben die fünf Musiker aus Kassel und Umgebung dabei auf die großartigen Sounds der 60er- und 70er-Jahre gerichtet. Unzerstörbare Geniestreiche der Beatles, Rolling Stones und Doors werden von der Band ebenso stilsicher und spielfreudig abgeliefert wie selten zu hörende Garage-Rock-Eintagsfliegen von The Smoke, Creation und den Renegades. Zu hören sind Dieter Bohl (Gesang), Peter Schaub (Gitarre), Daniel Daude (Gitarre, Gesang), Udo Schade (Bass, Gesang) und Wolfgang Wollek (Drums). 

Donnerstag, 5. April, 20 Uhr, Theaterstübchen in Kassel, Jordanstr. 11. Vorverkauf: 10 Euro plus Gebühren, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info 

Spielen Beat- und Rock-Klassiker: The Boles. 

Wieder Fütterungen im Wildpark Knüll

Im Naturzentrum Wildpark Knüll werden wieder an allen Sonn- und Feiertag die kommentierten Fütterungen angeboten. Inzwischen hat sich dort zahlreicher Nachwuchs eingestellt. Anfang März wurde das erste Tarpanfohlen in diesem Jahr geboren. Bei den Zwergziegen, die zu den Publikumslieblingen gehören, ist das erste kleine Lamm auf die Welt gekommen. Schon etwas älter sind die Rhönschaf-Lämmer im Streichelzoo. Eine Ferienaktion zu den Wildschweinen findet am Mittwoch statt. Wie leben sie, was fressen sie, welche Spuren verraten, dass sie da sind? 

Mittwoch, 4. April, 14 Uhr, Naturzentrum Wildpark Knüll in Homberg-Allmuthshausen, Im Seckenhain 10.  Nur mit Anmeldung: Tel. 05681/ 2815. Die Kosten inklusive Eintritt und Material für die dreistündige Wildschwein-Tour betragen 10,50 Euro pro Kind. Info

Wildschweine im Blickpunkt: Das Naturzentrum Wildpark Knüll lädt zu einer Ferienaktion ein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.