Richard Bona & Jürgen Becker & Michel Houellebecq

Ausgehtipps für Nordhessen: Von federleicht und dramatisch bis lustig

+
Spielt mit der hr-Bigband: Bassist Richard Bona.

Federleichter Falsett-Gesang, ein kabarettistischer Beischlaf, märchenhaft Verzwergtes oder ein ungewöhnliches Schlaglicht auf die Muslimbrüder gefällig? Dieses Wochenende hält so manche Überraschung bereit. Lachen ist die beste Medizin: Comedian Bülent Ceylan zeigt sein Programm "Lassmalache" in der Göttinger Lokhalle. Das und noch viel mehr finden Sie bei den Tipps für Südniedersachsen. 

Das finden Sie hier: Konzert mit dem Jazz-Bassisten Richard Bona | Die Kantorei der Kreuzkirche in Kassel zeigt Bachs "Johannespassion" | Kabarett mit Jürgen Becker in Gudensberg | Wanderung durchs Hainbachtal | Flohmarkt in Hofgeismar | Kunstausstellung "Hybrid" startet in Kassel | Susanne Sommer (Mezzosopran) und Martin Lüker (Piano) zeigen in Söhrewald-Eiterhagen zum ersten Mal ihr Programm "Märchenhaft verzwergt!" | Familienführung durch Park und Schloss Wilhelmsthal | Lieder und Kabarett mit Fee Badenius in Berkatal-Frankershausen | Das Stück "Unterwerfung" nach dem Buch von Michel Houellebecq feiert am Kasseler Staatstheater Premiere | Passionskrippen werden in Ronshausen ausgestellt 

Jazz-Konzert mit Richard Bona

Der Jazz-Bassist Richard Bona ist mit der hr-Bigband am Samstag zu Gast im Schauspielhaus des Staatstheaters Kassel. Seinen ersten Bass baute sich Bona selbst aus Kisten und Fahrrad-Bremsseilen zusammen. Ein französischer Jazzclub-Besitzer in Douala hatte dem 13-Jährigen Platten von Jaco Pastorius vorgespielt und damit die Richtung gewiesen. Andernfalls wäre der Kameruner vielleicht als Sänger berühmt geworden. Seitdem verzaubert er sein Publikum mit seinem federleichten Falsettgesang, in dem die westafrikanische Griot-Tradition aufgehoben ist. Aber es ist seine Virtuosität auf dem E-Bass, die Bona zunächst den Weg in die Bands von Salif Keita und Manu Dibangu ebnete und schließlich in die von Jazzfusion-Größen wie Pat Metheny, Michael Brecker und Joe Zawinul. Längst selbst ein Star, kommt Richard Bona jetzt mit seiner eigenen Musik mit der hr-Bigband unter der Leitung von Michael Philip Mossmann nach Kassel.  

Samstag, 24. März, 19.30 Uhr, Schauspielhaus in Kassel, Du-Ry-Straße. Eintritt: 10 bis 28/10 bis 17 Euro an der Theaterkasse, Kartentelefon 0561/ 1094-222. Info

"Johannespassion" von Bach in Kassel

In der "Johannespassion" zeigt sich, wie Frieden an Fanatismus und Angst zerbricht. Am Wochenende präsentiert die Kantorei der Kreuzkirche in Kassel das Musikstück von Johann Sebastian Bach. Seine dramatische Wucht, aber auch seine bestürzende Aktualität werden in einer teil-szenischen Interpretation dargeboten, in die Chor und Solisten einbezogen sind. Anna Palupski (Sopran), Anna Werle (Alt), Florian Brauer (Tenor) und Stefan Zenkl (Bass), die alle neben dem Oratoriengesang Erfahrungen im Musiktheater aufweisen können, konnten für diese besondere Aufführung gewonnen werden. Begleitet werden die Sänger vom renommierten Göttinger Barockorchester, mit dem die Kantorei der Kreuzkirche schon eine Reihe vielbeachteter Konzerte veranstaltet hat. Die Gesamtleitung hat Jochen Faulhammer. Die Aufführung ist in eine fünfteilige Konzertreihe eingebettet, die sich im Gedenkjahr 2018 musikalisch mit der Entstehung von Krieg und Wegen zum Frieden beschäftigt.

Samstag, 24. März, 19.30 Uhr, und Sonntag, 25. März, 17 Uhr, Kreuzkirche in Kassel, Luisenstr. 13. Eintritt: 15, 20 und 25 Euro, Kartentelefon: 0561/ 73968110. Info

Präsentieren Bachs "Johannespassion": Die Kantorei der Kasseler Kreuzkriche und das Göttinger Barockorchester. 

Kabarettistischer Beischlaf mit Jürgen Becker

Blattläuse haben es leicht: Wenn ihnen nach Fortpflanzung zumute ist, gebären die Lausmädels ohne Zutun eines Lausbuben bis zu zehn Töchter am Tag. Sie müssen nicht fragen: „Zu mir oder zu dir?“ Sie fragen: „Zu mir oder zu mir?“ So einfach kann das Leben sein. Kabarettist Jürgen Becker, Moderator der „Mitternachsspitzen“ im WDR, kommt mit seinem Live-Programm „Volksbegehren - Die Kulturgeschichte der Fortpflanzung" am Sonntag nach Gudensberg. "Mitternachtsspitzen" sind im gleichnamigen Film mit Doris Day und John Garvin Dessous -  und so wagt der Moderator einen kabarettistischen Beischlaf mit dem Eros, dem wohl mächtigsten aller Götter. Das Publikum spürt dabei geflissentlich, dass schöne Schenkel nicht nur im Bett betören. Gelegentlich darf man sich auch darauf klopfen. Jürgen Becker bittet zum Blick durchs Schlüsselloch. 

Sonntag, 25. März, 18 Uhr, Bürgerhaus in Gudensberg, Kasseler Str. 2. Eintritt: 24 Euro, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info

Bärlauch pflücken auf einer Wanderung

Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land lädt für Sonntag zu einer naturkundlichen Wanderung unter der Leitung von Bernd Hiddemann ein. Rund sieben Kilometer geht es durch das Hainbachtal bei Bad Sooden-Allendorf bis hinauf zum Schloss Rothestein. Im Tal finden sich Wüstungen und Ruinen fast vergessener Dörfer, und am Wegesrand recken sich die Frühblüher dem Licht entgegen. Unterwegs kann für den Eigenbedarf Bärlauch gepflückt werden. Die Wanderung dauert etwa vier Stunden

Sonntag, 25. März, 11 Uhr, Treff in Bad Sooden-Allendorf, Ortsteil  Sooden, Hagebau-Parkplatz. Kosten: 5 Euro. Nur mit Anmeldung: Tel. 05651/ 992330. Info 

Bärlauch pflücken: Auf der Wanderung am Sonntag durchs Hainbachtal (Werra-Meißner-Kreis) findet man die Pflanzen, die für leckere Gerichte gut sind. 

Flohmarkt in Hofgeismar

Am Wochenende heißt es in Hofgeismar wieder „Auf zum Flohmarkt“. In der alten Turnhalle am Reithagen wird seit über 40 Jahren mit Trödel gehandelt  -und man kann dort nach Schnäppchen, alten und gebrauchten Gegenständen, hochwertigen Antiquitäten und Osterbasteleien Ausschau halten. Es gibt ein Sammelsurium von verschiedenen Dingen: Schallplatten, DVDs und CDs, Bücher und Briefmarken für die Sammler, Spielsachen und Computerspiele für die Kinder, selbst gebastelte Osterdeko, altes Porzellan, Weißwäsche und Glas, getragene Kleidung und allerlei Krimskrams.

Samstag, 24. März, und Sonntag, 25. März, jeweils ab 10 Uhr, Alte Turnhalle am Reithagen in Hofgeismar, Am Reithagen 5. Info

Kunstausstellung "Hybrid" startet in Kassel

Das Kuratorenteam 387 startet in die Ausstellungssaison 2018 und präsentiert ab Freitag die erste Schau aus dem Jahresprogramm „Hybrid, Aktion, Trugbild“ im Südflügel des Kasseler Kulturbahnhofs. Wie ein roter Faden zieht sich die Frage nach der Wirklichkeit, nach Sein und Schein, in unterschiedlichen Ausprägungen und Formaten durch das Jahr. Zum Auftakt der Ausstellungsreihe präsentiert 387 mit „Hybrid“ vier künstlerische Positionen von Romina Abate, Ekachai Eksaroj, Gudrun Emmert und Nicolas Wefers. Sie sollen eindrucksvoll zeigen, dass es sich in paradoxen Zwischenzuständen sehr gut arbeiten lässt. Die Künstler verbinden Materialien, Medien oder Techniken, vermischen Kulturen und Bildwelten, überwinden Grenzen und schaffen dabei neue Realitäten und Erkenntnisformen. Gezeigt werden Arbeiten aus den Bereichen Installation, Malerei, Fotografie und textiles Objekt. 

Eröffnung Freitag, 23. März, 18 Uhr. Südflügel des Kasseler Kulturbahnhofs, Franz-Ullrich-Str. 6. Einführung: Karin Thielecke (Kuratorenteam 387). Eintritt frei. Zu sehen bis 15. April täglich von 14 bis 18 Uhr. Info

Ausstellung "Hybrid" im Südflügel des Kasseler Kulturbahnhofs: Nicolas Wefers zeigt den Pigmentdruck aus dem Jahr 2015 "lage egal".

Märchenhaft verzwergt mit Martin Lüker

Im Programm "Märchenhaft verzwergt!" möchten Susanne Sommer (Mezzosopran) und Martin Lüker am Klavier am Sonntag in die Märchenwelt eintauchen und zum ersten Mal das neue Programm in Söhrewald-Eiterhagen vorstellen. Sommer und Lüker wollen über Märchen erzählen und singen, sich streiten über den Inhalt und dessen Bedeutung. Die Sängerin Susanne Sommer war in ihrem vorherigen Leben als Dornröschen tätig, wobei Lüker als achter Zwerg lebte. Gut, wenn man einen arbeitslosen Zwerg als Klavierbegleiter mitbringt, der zwar knurrig ist und erst auf Linie gebracht werden will, aber aufgrund der zu erwartenden Gage mitziehen muss. Dem Duo stellen sich folgende Fragen: Warum stechen sich Prinzessinnen ständig? Was haben George Gershwin mit den Brüdern Grimm zu tun und Kurt Weill mit Aschenputtel? 

Premiere Sonntag, 25. März, 17 Uhr, Wirtshaus Zum Grünen See, Melsunger Weg 3, Söhrewald-Eiterhagen. Eintritt: 17 Euro. Info und Karten

Zeigen ihr neues Programm "Märchenhaft verzwergt!":  Susanne Sommer (Mezzosopran) und Martin Lüker (Piano). 

Schloss Wilhelmsthal hinterm Schlüsselloch

Einmal hinter die prächtige Fassade schauen und durch Türen gehen, die sich normalerweise nicht öffnen – das wird möglich sein am Sonntag bei einer Familienführung durch Park und Schloss Wilhelmsthal mit Margret Baller. Es wird manches zu sehen sein, was sonst verborgen bleibt. Die Besucher können durch den Lieferanteneingang das Schloss betreten oder die Räume der früheren Landgrafenwohnung sehen, die so viel einfacher waren als die prächtigen Räume im Schloss selbst. Auch eine Pantoffelklopfmaschine ist zu besichtigen. Am Schluss kann man dann dort hineingehen, wo man damals die Speisen kühl hielt – die Tür des Eiskellers öffnet sich inmitten von Büschen und Bäumen.

Sonntag, 25. März, 14.30 bis 16 Uhr, Schloss Wilhelmsthal in Calden. Führung für Kinder ab fünf Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. Famlienkarte: 15/10 Euro, nur mit Anmeldung: Tel. 0567/ 406898. Info

Lieder und Kabarett mit Fee Badenius

Nachdem sie mit ein paar subtilen, sprachlich erstklassigen, aber inhaltlich einigermaßen harmlos-heiteren Liedern das volle Einverständnis des Publikums gewonnen hat, zwingt sie es ebenso milde, aber bestimmt, sich selbst zu betrachten – und schon ist jeder ideologische Widerstand zwecklos und das Wohlbefinden nachhaltig gestört. Die Rede ist von der deutschen Liedermacherin und Musik-Kabarettistin Fee Badenius, die am Samstag in Berkatal-Frankershausen auftritt. Bei ihr gelingt das Zusammenspiel von Wort und Musik: originelle, durchaus außergewöhnliche Texte werden mit Tonfolgen versehen, deren Abfolge man nicht schon ahnt, bevor sie tatsächlich erklingen.  Badenius lebt und arbeitet im Ruhrgebiet und ist Preisträgerin vieler Kleinkunstpreise.

Samstag, 24. März, 20.30 Uhr, Saal der Kneipe Öx, Neue Str. 9, Berkatal-Frankershausen. Eintritt: 17/12 Euro. Kartentelefon: 05657/ 1098. Info

Bühne: "Unterwerfung" feiert Premiere

Das Stück "Unterwerfung" nach dem gleichnamigen und sehr umstrittenen Buch von Michel Houellebecq feiert in einer  Inszenierung von Gustav Rueb am Freitag Premiere am Kasseler Staatstheater. Protagonist des Romans des Goncourt-Preisträgers ist der Literaturwissenschaftler François. Schon seit Ewigkeiten erforscht dieser fasziniert das Werk des dekadenten Schriftstellers Joris-Karl Huysmans. Darüber hinaus verfolgt er aufmerksam die Wahl zum neuen Präsidenten Frankreichs im Jahr 2022: Der charismatische Kandidat der Muslimbrüder kann die meisten Wählerstimmen für sich gewinnen. Schnell arrangiert er sich mit der Scharia-schönen neuen Welt und lernt deren Vorzüge zu schätzen – von Polygamie bis zum neuen muslimischen Eskortservice. Es spielen Stephan Schäfer (François), Aljoscha Langel (etwas jüngerer François), Christian Ehrich (mitteljunger François) und Hagen Bähr (bei weitem jüngster François).

Premiere Freitag, 23. März, 20.15 Uhr im Tif (Theater im Fridercianum) in Kassel. Nächste Vorstellung: 29. März. Info und Tickets

Das Staatstheater Kassel zeigt das Stück "Unterwerfung" von Michel Houellebecq: In den Rollen sind (von links) Stephan Schäfer, Hagen Bähr, Aljoscha Langel und Christian Ehrich zu sehen.

Passionskrippen im Blickpunkt

Die sechste Passionskrippen-Ausstellung in Ronshausen, die am Sonntag eröffnet wird, ist eine sichtbare Predigt. Sie soll Herz, Seele, Augen und Gemüt ansprechen. Dieses Gefühl möchte der Krippenbauer Eugen Balduf den Besuchern beim Betrachten vermitteln. Die Passionskrippen beschränken sich auf das tatsächliche Geschehen und sind meist orientalisch gestaltet. Auch wer nicht bibelfest ist, kann an den einzelnen Szenen den Leidensweg Jesus nachvollziehen. Dieser beginnt mit dem Einzug in Jerusalem und endet ganz österlich mit der Auferstehung. Neu ist in diesem Jahr, dass die Szenen aus dem Leben Jesu akustisch in die Zeitreise integriert sind. 

Eröffnung Sonntag, 25. März, 14 Uhr, Haus des Gastes, Eisenacher Str. 20-22, Ronshausen. Präsentation in Wort und Bild zu jeder vollen Stunde bis 18 Uhr. Die Ausstellung ist bis 2. April zu sehen. Info

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.