Sommernachts-Open-Air mit dem Staatsorchester Kassel & Elmar Wepper im Open-Air-Kino

Ausgehtipps für Nordhessen: Traumhafte Musiknächte vor traumhafter Kulisse

+
Zum Sommernachts-Open-Air 2016: Es kamen 30 000 Besucher in die Kasseler Karlsaue. Der frühere Generalmusikdirektor Patrik Ringborg dirigierte das Konzert mit dem Staatsorchester Kassel. 

Traumhafte klassische Musik vor traumhafter Kulisse, Bäume und Sträucher erfühlen, ein Schauspieler leibhaftig im Open-Air-Kino, eine italienische Nacht - das und noch viel mehr sind unsere Tipps fürs Wochenende. 

Das finden Sie hier: Sommernachts-Open-Air mit dem Staatsorchester Kassel in Kassels Karlsaue vor der Orangerie | Exkursion: Bäume und Sträucher erfühlen | Der Schauspieler Elmar Wepper kommt zur Preview des Films "Grüner wird's nicht" ins Kasseler Open-Air-Kino | Literaturmatinée in Kassel mit dem Schriftsteller Najem Wali | Italienische Nacht in der Klosterkirche Lippoldsberg | Kleine Auszeiten mit der Fuldanixe ab Melsungen | Klavierkonzert mit Mark Taratushkin in Niestetal | Nimm zwei: Führung zu Trachten in zwei Kasseler Museen | Ausstellung zum Thema „Da-Sein" in Homberg | Louisiana-Feeling mit Dixie Tramps im Kloster Haydau | Kasseler Kulturzelt: Kettcar stellen neues Album vor | Klassikkonzert: „37x9malBach" mit Cembalistin Dörte Gassauer

„Drei Frauen in Deutschland“ heißt beim Göttinger Kultursommer eine literarische Revue mit den preisgekrönten Schauspielerinnen Gesine Cukrowski, Karoline Eichhorn und Teresa Harder.

Sommernachts-Open-Air mit dem Staatsorchester

An einem der schönsten Orte Kassels findet am Samstag das Sommernachts-Open-Air mit dem Staatsorchester Kassel statt. Vor der einmaligen Kulisse der Orangerie sind dann wieder alle eingeladen, einen entspannten Abend mit Picknick und wundervoller Musik zu verbringen. Leider muss das große Feuerwerk zum Schluss wegen der großen Trockenheit aus Sicherheitsgründen ausfallen. Das Sommernachts-Open-Air ist  auf Initiative des ehemaligen Kasseler Generalmusikdirektors Patrik Ringborg zurückgegangen und hat 2016 über 30 000 Besucher angezogen. Die Veranstaltung wird präsentiert von der HNA, der Kasseler Sparkasse, den Städtischen Werken Kassel sowie dem Staatstheater Kassel als Veranstalter. Um 20 Uhr beginnt das Open-Air-Konzert auf der eigens aufgebauten Bühne vor der Orangerie. 

Dirigent ist in diesem Jahr erstmals Francesco Angelico, seit Beginn der Spielzeit 2017/18 Generalmusikdirektor in Kassel. Musikalisch führt der Abend unter anderem nach Sizilien, in die Heimat von Francesco Angelico und der Gastsängerin Etta Scollo. Die Sängerin hat mit ganz eigenem, faszinierendem Zugriff sizilianische Volkslieder und Gedichte vertont oder für Orchester arrangiert. Auf dem Programm stehen außerdem beliebte Werke von Verdi, Tschaikowsky, Massenet, de Falla und Puccini. Moderiert wird das Konzert von Orchesterdirektorin Insa Pijanka. 

Die KVG wird ab dem frühen Abend wieder einen Shuttlebus-Verkehr zur Orangerie anbieten und dabei auch die Parkplätze rund um die Messehallen anfahren. Die Veranstalter raten davon ab, die Tiefgarage unter dem Friedrichsplatz zu nutzen – wegen erfahrungsgemäß langer Staus bei der Ausfahrt nach Veranstaltungsende.

Programm ab 20 Uhr, Karlswiese vor der Orangerie in Kassel. Eintritt frei. Ab einer Spende von 2 Euro gibt es als Dankeschön und Erkennungszeichen eine Anstecknadel. Die Pins sollen am Konzertabend an etlichen Stellen erhältlich sein. Für ein gastronomisches Angebot ist gesorgt, eine eigene Picknickdecke ist empfehlenswert. Info 

Fröhliche Picknicks: Die Besucher hatten beim Komnzert im Jahr 2016 allerlei Leckeres auf ihren Tellern. 

Exkursion: Bäume und Sträucher erfühlen

Die Pflanzen mit allen fünf Sinnen kennen zu lernen ist spannend und sinnlich. Bäume und Sträucher erfühlen, Pflanzen am Duft erkennen und auch einmal „Unkraut“ schmecken – das können die Teilnehmer bei einer Wanderung rund um die vielfältige Kulturlandschaft  von Naumburg. Auf sinnliche Weise in die Geheimnisse der Pflanzen weiht Wanderführerin Katja Klages ein. Zu der Exkursion lädt das Naturparkzentrum Habichtswald ein. 

Sonntag, 12. August, 14 bis zirka 17.30 Uhr, Treff an der Weingartenkapelle in Naumburg. Kosten: 5 Euro (Erwachsener), 3 Euro (Kind). Nur mit Anmeldung: Tel. 05606/ 533266. Info

Elmar Wepper kommt ins Open-Air-Kino

Der Schauspieler Elmar Wepper kommt nach Kassel, samt Regisseur Florian Gallenberger und Produzent Benjamin Hermann. Das Trio wird bei der Preview des Kinofilms "Grüner wird's nicht" (2018) im Kasseler Open-Air-Kino dabei sein. In dem Kinofilm geht es um den kauzigen alten Gärtner Schorsch (Elmar Wepper), der mit seinem Betrieb kurz vor der Pleite steht. Er führt eine lieblose Ehe mit seiner Frau Monika (Monika Baumgartner) in einer bayrischen Kleinstadt. Als er dann eines Tages Ärger mit dem Chef eines lokales Golfplatzes bekommt und dieser sich weigert, Schorsch zu bezahlen, droht ihm endgültig der Ruin. Sein letzter Besitz, ein rostiges altes Propellerflugzeug, soll darum gepfändet werden. Statt aber hilflos klein beizugeben, lässt Schorsch sein altes Leben kurzerhand hinter sich und fliegt mit der Maschine davon. 

Elmar Wepper etablierte sich 1974 als Fernsehschauspieler, als er in der populären Serie "Der Kommissar" die Nachfolge seines Bruders Fritz antrat. Besonderen Erfolg hatte er in den Fernsehserien "Polizeiinspektion 1", "Irgendwie und Sowieso", "Unsere schönsten Jahre" und "Zwei Münchner in Hamburg" als Partner von Uschi Glas. Für seine Rolle als Krebskranker, der in Doris Dörries Film "Kirschblüten – Hanami" mit dem plötzlichen Tod seiner Ehefrau konfrontiert wird, erhielt er den Bayerischen Filmpreis 2007 und den Deutschen Filmpreis 2008 als „Bester Hauptdarsteller“. Im selben Jahr wurde er auch für den Europäischen Filmpreis 2008 nominiert.

Preview Freitag, 10. August, 21.15 Uhr, Open-Air-Kino in Kassel, Innenhof des Dock 4, Untere Karlsstr. 4. Eintritt: 8 Euro. Info und Tickets

Literaturmatinée mit Najem Wali

Najem Wali ist bei der Literaturmatinée am Sonntag im Kasseler Kulturbahnhof zu Gast, um sein aktuelles Buch „Saras Stunde“ vorzustellen. Es liest daraus der Schauspieler und Sprecher Jochen Nix. Der neue Roman handelt von Macht, Scheinheiligkeit und Rebellion in einer hemmungslos korrupten Gesellschaft. Wali, Autor einer "Prosa von Weltrang" (taz), erzählt von einer Gesellschaft von Superreichen, die absurder und verdorbener nicht sein könnte. Es ist die Geschichte einer mutigen Frau in Saudi-Arabien, die aufbegehrt gegen Scheinheiligkeit und Gewalt und um ihre Freiheit kämpft. Wali, 1956 im irakischen Basra geboren, flüchtete 1980 nach Ausbruch des Iran-Irak-Kriegs nach Deutschland. Heute lebt er als freier Autor und Journalist in Berlin. Er schreibt regelmäßig für die „Süddeutsche Zeitung", die „Neue Zürcher Zeitung" und „Die Zeit". Von ihm ist unter anderem der Roman „Bagdad Marlboro“ (2014) erschienen, für den er mit dem Bruno-Kreisky-Preis 2014 ausgezeichnet worden ist. 

Sonntag, 12. August, 11 Uhr, Bali-Kino im Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichsplatz 1. Eintritt frei. Info 

Ist bei der Literaturmatinée der Bahn in Kassel zu erleben: Der Schriftsteller Najem Wali. 

Italienische Nacht in Lippoldsberg

Italien-Urlaub geht auch zuhause: Eine Sommernacht an der Klosterkirche Lippoldsberg entführt am Samstag nach bella Italia. Bisher hat das Wetter gepasst, jetzt fehlen nur noch italienische Musik, Wein und leckeres Essen wie in Mamas Osteria. Für Livemusik sorgt die Band Vucciria Musica Siciliana mit Peppe Perna und Toti Denaro aus Sizilien, Nicoló Loro Ravenni aus Padua und Manu Mazé aus Frankreich. Benannt nach dem Markt in der Altstadt von Palermo, präsentiert sich das Ensemble genauso bunt und leidenschaftlich wie die Mercanti und will mit ansteckender Fröhlichkeit, feinsinnigen Kompositionen und traditionellen Volksweisen von rasanten Tarantellas bis zum schmelzenden Gesang mit viel Amore begeistern. Übrigens: Wer mit einem italienischen Oldtimer aufkreuzt, darf auf der Wiese parken und bekommt einen Getränkegutschein. Es muss kein Lamborghini sein, auch Fiat 500 und Ape (Vespacar) zählen. 

Samstag, 11. August, 19 Uhr, Open Air im Kirchgarten der Klosterkirche in Lippoldsberg. Bei schlechtem Wetter wird im Zelt gefeiert. Eintritt nur Abendkasse: 6 Euro. Info 

Kleine Auszeit mit der Fuldanixe

Die Nachfrage nach Fahrten mit der Fuldanixe sind angesichts der sommerlichen Temperaturen groß, deswegen werden auch nach den Sommerferien noch kleine Auszeiten auf der Fulda angeboten. Dann heißt es rauf auf die kleine schwimmende Insel,eine Runde auf der Fulda drehen und Kraft tanken. Dafür sind zwei Samstage vorgesehen: der 11. und der 18. August. Los geht es an der Zwei-Pfennig-Brücke in Melsungen. Familien, kleine Gruppen und Einzelpersonen sind willkommen. Kinder können an Bord auch einen Hilfsflößerschein erhalten. Wenn sie die Seemannsknoten- und Wasserstandmessungsprüfung bestehen, steht einer Flößertaufe nichts im Weg. 

Samstag, 11. und 18. August, Zwei-Pfennig-Brücke in Melsungen. Sitzplatzreservierung unbedingt erforderlich bis Fahrtag, 12 Uhr, in der Kultur- und Tourist-Info Melsungen (Tel. 05661/ 708200). Restplätze gibt es am Anleger oder können bei der Flößerin Heidi Dannecker (Tel. 0151/ 20077845) erfragt werden. Info

Kleine schwimmende Insel: Die Fuldanixe legt von der Zwei-Pfennig-Brücke in Melsungen ab. 

Klavierkonzert mit Mark Taratushkin in Niestetal

Mark Taratushkin ist Preisträger zahlreicher international bedeutender Klavierwettbewerbe. Am Sonntag spielt der Pianist bei den Niestetaler Kammerkonzerten unter anderem Stücke von Brahms und Beethoven. Er ist als Solist und Kammermusiker gleichermaßen erfolgreich. Geboren wurde der Künstler in der Ukraine und begann mit fünf Jahren seine Musikausbildung. Später studierte er am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium. Nach seinem Abschluss im Jahr 2013 studierte er an der Musikhochschule Hannover und ist jetzt an der Universität der Künste in Berlin tätig. Taratushkin besuchte verschiedene Meisterkurse und erhielt viele Stipendien. Vor Kurzem trat er im großen Saal des Tschaikowski-Konservatoriums Moskau auf. 

Sonntag, 12. August, 19.30 Uhr, evangelisches Gemeindehaus in Niestetal-Sandershausen, Kirchgasse 1. Spenden willkommen. Info

Nimm zwei: Führung zu Trachten in zwei Museen

Was haben moderne Kunst und historische Trachten gemeinsam? Im neuen Führungsformat "Nimm 2: Ein Thema, zwei Museen" der Museumslandschaft Hessen Kassel können Besucher bei einem Kunstspaziergang zwei Kasseler Museen zu einem speziellen Thema aus verschiedenen Blickwinkeln erkunden. Die Führung mit Karina Chernenko zum Thema "Unter der Haube" startet in der Neuen Galerie. Hier wird zunächst die Darstellung von Trachten in der modernen Kunst veranschaulicht, bevor im Anschluss im Trachtensaal des Hessischen Landesmuseums unter anderen original Schwälmer Trachten bestaunt werden.

Samstag, 11. August, 15 bis 16 Uhr, Treff: Neue Galerie in Kassel, Schöne Aussicht 1, und Hessisches Landesmuseum. Brüder-Grimm-Platz. Kosten: 6/4 Euro Eintritt plus 3 Euro Führungsgebühr.  Info

Ausstellung zum Thema „Da-Sein" in Homberg

„Da-Sein" heißt eine Ausstellung in Homberg, die von Vorträgen und Workshops zu existienziellen Fragen begleitet wird. Die Schau thematisiert das Unbehagen über die wachsende Tabuisierung von persönlichem Sterben und Tod in weiten Teilen der Gesellschaft. Eine zehnköpfige Konzeptgruppe aus Künstlern, Psychologen und Trauerbegleitern hat sich mit den Auswirkungen beschäftigt. In der Ausstellung in der Galerie Glashaus sind Skulpturen, Zeichnungen, Malerei, Fotografie, Film und Installationen zu sehen. Die Künstler kommen aus der Region und aus Kassel. Gezeigt werden Arbeiten von Christine Reinckens, Stephan Küster, Iris Kramer, Dietlind Henss, Frank Hellwig, André Grabczynski, Any de Grab, Bernd Foerster, Christine Foerster, Barbara Beer und Elke Anders. 

Galerie Glashaus, Ausstellungsgarten Grüne Brücke in Homberg, Welferoder Str. 23. Zu sehen bis 26. August täglich außer montags von 15 bis 21 Uhr. Info

"Abschied": Arbeiten der in Kassel lebenden Malerin Christine Reinckens sind in der Ausstellung "Da-Sein" in Homberg zu sehen. 

Louisiana-Feeling mit Dixie Tramps 

Faustdick hinter den Ohren haben es die Dixie Tramps aus Dortmund, die seit mehr als 40 Jahren echtes Louisiana-Feeling von der Bühne blasen und am Sonntag im Innenhof des Klosters Haydau beim Jazz-Frühstück zu erleben sind. Mit Fantasie, Übermut und Ausdauer haben die Jungs die Jahrzehnte überstanden und sich immer die Freiheit gegönnt, ihren ganz individuellen Dixie-Sound zu spielen. Sie haben sich bei den Freunden des Oldtime-Jazz einen Namen gemacht und genießen Auftritte vor renommierten Gästen.

Sonntag, 12. August, 11 Uhr, Kloster Haydau, Innenhof. Eintritt: 12/10 Euro. Info und Tickets

Kulturzelt: Kettcar stellen neues Album vor

Nach einer Pause und Soloausflügen von Marcus Wiebusch sind Kettcar wieder da. Sie kommen mit Pauken und Trompeten, Fäusten und Megafonen, dem Kettcar-typischen robusten Pop- und Rocksound und mit neuen, in Songs gegossenen Ausrufezeichen. Mit „Ich vs. Wir“ haben Kettcar laut Musikkritik ein Album mit einer Botschaft gemacht, die aktueller nicht sein kann: Menschlichkeit ist nicht verhandelbar. 

Sonntag, 12. August, 19.30 Uhr, Kulturzelt an der Drahtbrücke in der Kasseler Aue. Vorverkauf: 29 Euro plus Gebühr, HNA.Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Restkarten an der Abendkasse: 32 Euro. Info

„37x9malBach" mit Dörte Gassauer in Gudensberg

Mit dem ungewöhnliche Titel „37x9malBach" lockt ein Benefizkonzert am Sonntag nach Gudensberg. Er bezieht sich auf das diesjährige 333. Jubiläumsjahr von Johann Sebastian Bach, geboren 1685. Gleichzeitig ist es Programm: 37 Mal werden neun Werke von Bach erklingen. Die Cembalistin Dörte Gassauer aus Kassel moderiert zahlensymbolisch die Bedeutung seines Lebens-und Leitspruches "Soli Deo Gloria" und spielt dazu auch die berühmte "Aria" aus den Goldberg-Variationen, Inventionen zum Namen B-A-C-H, auch Tanzsätze aus seinen Suiten und dem “Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach” sowie die virtuose “Chromatische Fantasie”. In zwei von Bach arrangierte Choräle können die Zuhörer mit einstimmen.

Sonntag, 12. August, 19 Uhr, evangelische Freikirche "Gemeinde Gottes" am Altenzentrum Gudensberg, Bahnhofstr. 6. Spenden für ein Musikprojekt willkommen. Info 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.