Festival "Musik im Wald" in Göttingen & Indianerfest in Worbis

Ausgehtipps für Südniedersachsen: Ein Mädchenschwarm und ein weißes Kaninchen

+
Ist einer der Headliner beim Festival "Musik im Wald" in Göttingen: Der Sänger Michael Patrick Kelly. 

Ein Musikfestival mit einem Mädchenschwarm, ein Theaterstück mit einem weißen Kaninchen, ein Indianerfest und noch viel mehr: Unsere Tipps fürs Wochenende sind vielfältig. 

Das finden Sie hier: Musikfestival im Kaiser-Wilhelm-Park in Göttingen mit Michael Patrick Kelly und vielen anderen | Das Deutsche Theater zeigt zum ersten Mal „Alice und das weiße Kaninchen" | Konzert mit dem Harfenduo Laura Oetzel und Daniel Mattelé | Indianerfest im Bärenpark in Leinefelde-Worbis | Ska mit der Band Johnny Reggae Rub Foundation | Die 25. Internationalen Orgeltage starten mit einem Konzert von Daniel Zaretsky aus St. Petersburg | Wanderung über den Barfußpfad in Staufenberg-Nienhagen 

Zum Auftakt der neuen Spielzeit lädt das Staatstheater Kassel für Sonntag wieder zum großen Theaterfest für die ganze Familie ein. Das und noch viel mehr finden Sie bei unseren Ausgehtipps für Nordhessen. 

Musikfestival mit Michael Patrick Kelly

Jahrelang feierte er mit der Kelly Family und als Mädchenschwarm namens Paddy Erfolge, heute steht Michael Patrick Kelly als Solokünstler auf der Bühne. Wie am Samstag, wenn der irische Vollblutmusiker das Publikum beim Open Air unter dem Motto "Musik im Wald" im Göttinger Kaiser-Wilhelm-Park zum Rocken bringt. Ebenfalls am Samstag auf der Bühne: Kyles Tolone, die kompakte und mitreißende Rockmusik präsentieren, Sven Hammond, fünf Musiker, die mit einer Mischung aus Soul Funk, Pop und Jazz überzeugen, und Wasted Act, die diesjährige Gewinnerband vom "Rock am Kauf Park". Die musikalische Sause unter freiem Himmel beginnt bereits am Freitagabend mit ehrlicher Blues- und Rockmusik von UNTS, Motown- und Soul-Hits von The G-Fonics feat. Sascha Münnich, The Dire Straits Experience feat. Chris White und Minuspol, den Gewinnern aus dem Vorentscheid des Bandcontests „Local Heroes Göttingen".

Freitag und Samstag, 17. und 18. August, jeweils ab 19.30 Uhr, Kaiser-Wilhelm-Park in Göttingen, Bismarckstraße. Tagesticket: 25 Euro plus Gebühr, Abendkasse: 30 Euro, Kombiticket: 40 Euro plus Gebühr, Abendkasse: 50 Euro, Kartentelefon 0551/ 4998031. Es gibt keine Parkmöglichkeiten, aber einen kostenlosen Buspendeldienst von 18.45 bis 2 Uhr. Info 

Theaterpremiere: „Alice und das weiße Kaninchen"

Das Deutsche Theater zieht ab Samstag wieder einmal für seine aktuelle Produktion in die Tiefgarage. Bereits in der vergangenen Spielzeit kam das Publikum bei George Orwells „1984" in den Genuss dieses außergewöhnlichen Spielortes. Am Samstag sind es „Alice und das weiße Kaninchen" in der Regie von Antje Thoms, denen die Zuschauer zum ersten Mal in die Tiefgarage folgen. Lewis Carroll hat mit seinen beiden Romanen „Alice im Wunderland" und „Alice hinter den Spiegeln" eine fantastische Welt geschaffen, die nicht nur in ein skurriles Märchenland entführt, sondern auch eine Reise in die Tiefenschichten des menschlichen Unterbewusstseins darstellt. 

Premiere am Samstag, 18. August, 20.30 Uhr (Premiere), Deutsches Theater in Göttingen, Theaterplatz 11. Eintritt: 24,50 Euro, Kartentelefon 0551/ 4969300. Nächste Vorstellung: 22. August. Info 

Ein Harfenduo spielt Debussy und Ravel

Impressionistische Werke von Maurice Ravel und Claude Debussy stehen im Mittelpunkt des Konzertabends, zu dem das Harfenduo Laura Oetzel und Daniel Mattelé sein Publikum am Samstag in Göttingen begrüßt. Der Schwerpunkt des Programms liegt nicht ohne Grund auf den beiden Komponisten. Beide hatten eine besondere Beziehung zur Harfe und lieferten sich sogar einen Kompositions-Wettkampf, in dem Ravel seinerzeit für die Doppelpedal-Harfe komponiert und Debussy sich stärker auf die chromatische Harfe konzentriert hat. Das Konzert greift diesen Wettstreit mit den „Deux Danses“ und der „Suite bergamasque“ von Debussy sowie mit „Introduktion und Allegro" von Ravel auf.

Samstag, 18. August, 19 Uhr, Alte Fechthalle in Göttingen, Geiststr. 6. Eintritt: Ab 12,60 Euro. Info und Tickets

Indianerfest im Bärenpark von Worbis

Wer macht das beste Feuer und wer kann sich im Bogenschießen behaupten? Das wird sich am Samstag im Bärenpark Worbis entscheiden, wenn das alljährliche Indianerfest gefeiert wird. Schließlich gibt es in diesem Jahr ein besonderes Highlight: Gruppen, bestehend aus je vier Erwachsenen, können erstmals bei den indianischen Wettkämpfen ihre Kräfte messen. Die Gewinner dürfen sich unter anderem auf eine VIP-Führung durch den Bärenpark mit einem exklusiven Blick hinter die Kulissen freuen. Es gibt ein buntes Programm mit indianischen Tänzen und Gesängen, kulinarischen Köstlichkeiten sowie Händlerständen mit exotischen Waren. 

Samstag, 18. August, 12 bis 18 Uhr, Bärenpark in Leinefelde-Worbis, Duderstädter Allee 49. Eintritt 7 Euro. Info

Bei Familien beliebt: Das Indianerfest im Bärenpark in Worbis. 

Ska mit der Band Johnny Reggae Rub Foundation

Die Band Johnny Reggae Rub Foundation gibt am Samstag ein Konzert in Göttingen, das in die Beine gehen soll. Mit dem Debütalbum „No Bam Bam“ ist die Gruppe zu einem Liebling der Ska- und Rocksteady-Feinschmeckerszene geworden. Mit ihre neuen Single „This Is Ska“, dem offiziellen Festivalsong des gleichnamigen und größten deutschen Skafestivals in Rosslau, legt die Band einen Early-Reggae-Tune mit Mitsing-Charakter nach. Auch die B-Seite „Oi Oi Oi“, eine schmutzig-fette Nummer, schmiegt sich laut Musikkritik einwandfrei in die Gehörgänge. 

Samstag, 18. August, 22 Uhr, Ballsaal Juzi in Göttingen, Bürgerstr. 41. Info

Orgeltage: Daniel Zaretsky spielt zum Auftakt

Der Konzertorganist Daniel Zaretsky aus St. Petersburg eröffnet am Freitag in der Göttinger Jacobi-Kirche die 25. internationalen Orgeltage. Er wird auf der großen sowie auf der historischen italienischen Orgel von St. Jacobi Orgelwerke aus Russland, Italien und Frankreich spielen. Zaretsky wurde 1964 in St. Petersburg geboren, gibt weltweit Konzerte und ist zudem gefragter Wettbewerbsjuror. Er ist Professor an der Universität und am Konservatorium in St. Petersburg. Die 25. Internationalen Orgeltage St. Jacobi dauern  bis zum 23. November. Es spielen Organisten aus acht Nationen: Dänemark, Deutschland, Frankreich, Österreich, Polen, Russland, den Niederlanden und der Schweiz. Bei den meisten Konzerten gibt es Videoübertragungen ins Kirchenschiff. Die Orgelkonzerte dauern etwa eine Stunde, zu Beginn gibt es eine kurze Einführung ins Programm. 

Freitag, 17. August, 18 Uhr, Jacobi-Kirche in Göttingen, Jacobikirchhof 1. Karten nur an der Abendkasse: 10/7 Euro. Info

Eröffnet die 25. internationalen Orgeltage in Göttingen: Daniel Zaretsky aus St. Petersburg.

Wanderung auf dem Barfußpfad in Nienhagen

Sand, Holz, Steinpflaster, Schlamm, Fichtenzapfen, Moos, Kies und Wasser - das bekommen nackte Füße auf dem drei Kilometer langen Barfußpfad in Staufenberg-Nienhagen zu spüren. Beim Ertasten der verschiedenen Untergründe werden Fantasie und Neugierde geweckt. Waldpädagogin Panja Pötter bietet eine spannende Wanderung mit allen Sinnen - nicht nur für Kinder. Ein Rucksack für Schuhe und Handtuch ist empfehlenswert. Zu der Veranstaltung lädt der Naturpark Münden ein. 

Sonntag, 19. August, 14 bis 16.30 Uhr, Barfußpfad in Staufenberg-Nienhagen, bitte der Beschilderung ab der Ortsmitte folgen. Kosten: 4/2 Euro, Kinder und Jugendliche frei. Info

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.