Kensington & Dorthe Landschulz & Brüder-Grimm-Festival

Ausgehtipps für Nordhessen: Tiefgründiger Rock und Lausbubencharme

+
Die erfolgreichste Indie-Rockband der Niederlande: Kensington. Am Mittwoch tritt sie im Kasseler Kulturzelt auf. 

Bombastischer Rocksound mit tiefgründiger Lyrik, Cartoons zum Thema Altern, Viehhmarktspiele, A-cappella-Musik mit Lausbubencharme und Fleisch fressende Pflanzen: Das und vieles mehr sind unsere Tipps für die erste Wochenhälfte. 

Das finden Sie hier: Kensington, die erfolgreiche Indie-Rockband aus den Niederlanden, stellen ihr Album "Control" im Kasseler Kulturzelt vor | Der Kram- und Viehmarkt in Bad Wildungen startet am Donnerstag | Cartoonistin Dorthe Landschulz liest in der Kasseler Caricatura aus ihrem neuen Buch | Die schwedische A-cappella-Gruppe Ringmasters tritt in Spangenberg auf | Der Kasseler Kunstverein zeigt Werke des niederlänschen documenta-Künstlers Rob Scholte und seinen ehemaligen Studierenden | Zum Abschluss des Internationalen Klavierfestivals in Niestetal treten  Ashley Hribar und Bobby Mitchell auf | "Vorsicht Falle! Fleisch fressende Pflanzen!" heißt der Rundgang auf der Insel Siebenbergen in Kassel | Die aus New Orleans stammende Band Taylor Smith & The Roamin' Jasmine will den Besuchern Feuer unter den Sohlen machen | Bezaubernde Kinderstücke zeigen das Spielraum-Theater (Kassel) und das Theater Laku Paka (Kaufungen) beim Kasseler Brüder-Grimm-Festival |  Bei der offenen Lesebühne im Kunsttempel des Literaturhauses Nordhessen tritt der Singer/Songwriter Carsten Schollmann auf 

„The Addams Family", eine der skurrilsten Familien Amerikas, wird als Musical bei den Bad Gandersheimer Domfestspielen gezeigt. Mehr zu den Veranstaltungen für Südniedersachsen finden Sie hier.

Indie-Rockband Kensington tritt im Kulturzelt auf

Kensington ist die erfolgreichste Indie-Rockband der Niederlande und spielt am Mittwoch im Kasseler Kulturzelt. Bereits ihr Album „Rivals", in den Niederlanden mit zweifachem Platin ausgezeichnet, brachte das Quartett auf Club- und Festivalbühnen in ganz Europa. Ausverkaufte Konzerte landauf, landab sind eher die Regel. Ausgezeichnet wurden die Utrechter unter anderem mit dem MTV Europe Music Award und dem 3FM Award für "Beste Band", "Bester Liveact" und "Bestes Album". Mit ihrem vierten Album „Control" präsentieren Kensington nun ihr bisher ambitioniertestes Werk. Vor allem ist es ein hymnischer Rocksound, der hier zu hören ist, groß und bombastisch mit tiefgründiger Lyrik. Eine Achterbahnfahrt zwischen Euphorie und Melancholie. „Control“ besteht aus Extremen. Es enthält das ruhige und sanfte „Storms", aber auch laute Rocksongs wie „St. Helena" und sogar einen atypischen, gitarrenfreien Song „Regret", der Electronica mit Rock und fast schon Teile des Industrial vereint.

Mittwoch, 18. Juli, 19.30 Uhr, Kulturzelt an der Drahtbrücke in der Aue in Kassel. Vorverkauf: 24 Euro plus Gebühren, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info 

Kram- und Viehmarkt in Bad Wildungen

Von Donnerstag bis Sonntag ist es wieder soweit: Dann wird in Bad Wildungen der "Veehmoaert", der Kram- und Viehmarkt, gefeiert. Seit Jahrzehnten gehört er zu den Glanzpunkten in der Region und bietet auf dem Schützenplatz ein buntes Markttreiben, einen quirligem Rummelplatz, Musik, eine Bezirks-Tierschau sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für junge und ältere Besucher. Das große Höhenfeuerwerk steigt am Samstagabend gegen 22.30 Uhr in den Bad Wildunger Nachthimmel auf. Abends spielen die Bands Beat Cuisine und Müller-Meier-Schulze. Einen Riesenspaß für Akteure und Zuschauer bereiten die witzig-kultigen Bad Wildunger Viehmarkttspiele, bei der im Sinne von „Spiel ohne Grenzen" Teams in lustigen Wettbewerben gegeneinander antreten. Am Freitag findet von 11 bis 18 Uhr der Familientag mit allerlei Vergünstigungen und viel Fahrvergnügen in bunten Fahrgeschäften statt. Besondere Attraktion in diesem Jahr: Auf dem Hauptplatz wird ein Nostalgie-Riesenrad aufgebaut, das in einer Höhe von 30 Metern einen atemberaubenden Blick über den Festplatz und Bad Wildungen bietet. Party-Papst Peter Lack heizt seinen Fans im Festzelt ab 21 Uhr mit einer coolen Dancing Disco-Party ein.

Donnerstag, 19. Juli, bis Sonntag, 22. Juli, rund um den Schützenplatz in Bad Wildungen. Programm 

Cartoon-Lesung mit Dorthe Landschulz

Ab Mitte 30 fangen sie an, sich in unser Leben zu drängen - am Anfang fast unbemerkt, dann immer unerbittlicher: die Alterserscheinungen. Ob graue Haare oder Retusche resistente Falten, Knieprobleme oder Lesebrille-bedingende Sehschwäche. Viele Dinge zeigen immer deutlicher, dass wir uns vom Jugendalter entfernen - und zwar stetig und immer weiter weg. Die Cartoonistin Dorthe Landschulz versammelt dazu in ihrem neuen Buch "Ich lass' mir doch von einer Zahl nicht sagen, wie alt ich bin!" (erschienen im Lappan Verlag) freche und ungenierte Cartoons und Sprüche, die zeigen: Wer lacht, bleibt auf jeden Fall jung! Auszüge aus dem Buch sind ab dem 20. Juli in einer Kabinettausstellung in der Caricatura-Bar in Kassel zu sehen. Den Auftakt zur Ausstellung bildet eine Cartoonlesung nebst Buchpräsentation. Dorthe Landschulz wurde 1976 geboren und lebt als Cartoonistin und Illustratorin in Frankreich. 2013 belegte sie den dritten Platz beim "Deutschen Karikaturenpreis" und 2014 ebenfalls den dritten Platz beim "Deutschen Cartoonpreis".

Lesung am Donnerstag, 19. Juli, 19 Uhr, Caricatura-Bar in Kassel im Kulturbahnhof, Rainer-Dierichs-Platz 1. Eintritt: Ab 12 Euro, Info und Tickets

Nimmt das Thema Altern aufs Korn: Die Cartoonistin Dorthe Landschulz, die in Kassel ihr neues Buch vorstellt. 

Ringmasters: A cappella mit Lausbubencharme

Sie sind jung, charmant und gut aussehend: Die vier Sunnyboys aus Schweden mit Jakob Sternberg, Rasmus Krigström (beide Tenor), Emanuel Roll (Bariton) und Martin Wahlgreu (Bass). Als Ringmasters haben sie sich auf den Weg gemacht, die Welt zu erobern - und sind beim Kultursommer Nordhessen am Mittwoch bei einem Open-Air-Konzert in Spangenberg zu erleben. Ihre Musik ist eine unverwechselbare Mischung aus Barbershop und Popmusik. 2012 machten sie sich als Außenseiter auf in die USA und entschieden im Ursprungsland dieser schon über 100 Jahre alten Art des A-cappella-Gesangs die Weltmeisterschaft im Barbershop-Singen für sich. In ihren dynamischen Shows spannen die vier sympathischen Schweden einen Bogen von echten Barbershop-Klassikern über berührende Broadway-Songs und Film-Highlights bis hin zu den Beatles und Elvis Presley. 

Mittwoch, 18. Juli, 19.30 Uhr, Schlosshof in Spangenberg, Zum Schloss 1. Eintritt: 23 Euro. Schönwetterkarten gibt es nur noch an an der Abendkasse. Das Konzert am 19. Juli in Gilsa ist ausverkauft. Info 

Ausstellung mit Rob Scholte und seinen Schülern

Der niederländische Künstler Rob Scholte sorgte nicht nur mit seiner Teilnahme an der documenta 8 im Jahr 1987 in Kassel für Aufsehen – als Hochschullehrer unterrichtete er von 1991 bis 1998 an der Kasseler Kunsthochschule und prägte damit eine ganze Generation Studierender. Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums seit Scholtes Professur in Kassel gibt es eine Ausstellung in den Räumen des Kasseler Kunstvereins. Sie setzt sich mit den Lebenswegen auseinander, die seine ehemaligen Schüler und er seitdem genommen haben. Obwohl Scholte nicht lang in Kassel tätig war, hat er eine überdurchschnittliche Zahl von Studierenden ausgebildet. In dieser Ausstellung geht es um die Lebenswege sowohl von aktiven und nicht aktiven ehemaligen Kunststudenten, die sich mit ihren Werken und ihren biografischen Entwicklungen präsentieren. In der Ausstellung sind Arbeiten zu Malerei, Fotografie, Installation, Bildhauerei und Video vertreten.

Bis 29. Juli, Kasseler Kunstverein im Fridericianum, Friedrichsplatz 18, in Kassel. Öffnungszeiten: 11-18 Uhr, montags geschlossen. Info

Zeigt in einer Kasseler Ausstellung seine Arbeiten: Der niederländische documenta-Künstler Rob Scholte. 

Klavierkonzert mit Hribar und Mitchell

Zum Abschluss des Internationalen Klavierfestivals in Niestetal treten am Mittwoch Ashley Hribar und Bobby Mitchell auf. Sie spielen Stücke von Schumann, Rachmaninov, Catoire, Morton und ein Stück des auftretenden Komponisten und Pianisten Hribar, Der australische Pianist Ashley Hribar wurde 2017 am Elder Conservatorium of Music (University of Adelaide) promoviert über die Musik des Komponisten Frederic Rzewski. Als Solist,  Improvisator, Komponist und Kammermusiker ist er Vermittler zwischen historischen und gegenwärtigen Musikwelten. Sein Flügel ist eine Spezialanfertigzng des Klavierbauers Stuart & Sons: Er verfügt über neun Oktaven (108 Tasten) und nutzt die Grenzen des natürlichen Frequenzbereichs vollkommen aus. Bobby Mitchell stammt aus New Orleans (Louisiana) und ist besonders bekannt als Botschafter für Neue Musik. Er ist aber gleichfalls als Interpret in der Tradition der historischen Aufführungspraxis tätig. Alte und Neue Musik gemeinsam mit improvisatorischen Momenten in einem Programm darzubieten, ist seine besondere Spezialität. 

Mittwoch, 18. Juli, 19.30 Uhr, ev. Gemeindehaus in Niestetal-Sandershausen, Kirchgasse 1. Eintritt frei, Spenden erbeten. Info

Führung zu Fleisch fressenden Pflanzen

"Vorsicht Falle! Fleisch fressende Pflanzen!", heißt es am Dienstag in der MHK-Veranstaltung auf der Insel Siebenbergen in Kassel. Karl-Heinz Freudenstein erklärt in dieser Führung, warum Fleisch fressende Pflanzen etwas Faszinierendes haben. Für den Laien erscheinen sie oft wie Mischwesen aus Pflanze und Raubtier. Gewöhnlich erwartet man von Pflanzen ja, dass sie von Wasser und Dünger leben, nicht aber, dass sie kleine Insekten fressen. Bei der zirka einstündigen Führung auf der Insel Siebenbergen werden die verfänglichen Reize einiger Karnivoren vorgestellt. Die Besucher bekommen Tipps und Beratung rund um diese besondere Pflanzenwelt und die Möglichkeiten diese Pflanzen im eigenen Garten zu integrieren bzw. ein kleines Moor-Beet anzulegen.

Dienstag, 17. Juli, 15 bis 16 Uhr, Insel Siebenbergen in Kassel, Auedamm 18. Eintritt: 3/2 Euro plus 3 Euro Führungsgebühr. Info 

Fleisch fressende Pflanzen: Bei einer Führung auf der Insel Siebenbergen in Kassel werden Mischwesen aus Pflanze und Raubtier vorgestellt. 

Swing mit Taylor Smith & The Roamin' Jasmine

Die aus New Orleans stammende Band Taylor Smith & The Roamin' Jasmine ist am Donnerstag nach Kassel gekommen, um den Besuchern des Biergartens Boreal Feuer unter den Sohlen zu machen. Sie interpretieren Country Blues aus den 20er-Jahren, 1950's New Orleans R&B, Vintage Calypso aus Trinidad, 1930er Swing und sogar 1950er Countrysongs. Hinzu kommen Eigenkompositionen, die speziell für die Band, bestehend aus einer Power-Hornsection, Kontrabass, Gitarre und Schlagzeug, arrangiert wurden. Moderne Eleganz trifft hier auf jugendliche Energie, ohne dabei die Ecken und Kanten glatt zu schleifen, so die Musikkritik.  

Donnerstag, 20 Uhr, Biergarten Boreal des Schlachthofs in Kassel, Mombachstr. 10. Eintritt frei. Info

Kindertheater beim Brüder-Grimm-Festival 

Das Spielraum-Theater (Kassel) und das Theater Laku Paka (Kaufungen) zeigen beim Kasseler Grimm-Festival noch bis zum 3. August immer mittwochs, donnerstags und freitags Kindertheaterstücke - darunter viele Klassiker, aber auch Neuproduktionen. Am Mittwoch präsentiert das Spielraumtheater das Stück „Von dem Riesen und der Maus" für Kinder ab drei Jahren. Zum Inhalt: Der Riese Bartolo sucht einen Freund. Er ist zwar sehr groß, riesengroß, aber auch ein richtiger Angsthase. Zum Glück gibt es da noch eine kleine, aber verwegene Maus namens Rosinchen. Gisela Honens erzählt das Märchen von dem Riesen und der Maus eindrucksvoll. Sie schlüpft in verschiedene Rollen, mimt mal den tollpatschigen Hünen, mal einen brütenden Vogel, mal ein niedliches Häschen. Dabei nutzt sie ungewöhnliche Requisiten. Stiefel werden zum Riesen, eine Bürste zu seinem Schnurrbart. 

Mittwoch, 18. Juli, 16.30 Uhr, Park Schönfeld, inmitten von zwei schönen kleinen Seen. Eintritt: 5 und 6 Euro, Kartentelefon: 0561/ 9374930. Gut erreichbar über die Frankfurter Straße, Tram-Haltestelle Park Schönfeld. Bei Regen sollten die Tickets vorbestellt werden, weil dann ein Zirkuszelt mit begrenzter Platzanzahl bespielt wird. Info

Zeigt das Stück „Von dem Riesen und der Maus": Das Kasseler Spielraum-Theater, in diesem Stück mit Gisela Honens. 

Offene Lesebühne mit Musik im Kunsttempel

Sommerzeit ist Lesezeit: Die Zuhörer können sich am Mittwoch bei der offenen Lesebühne im Kunsttempel des Literaturhauses Nordhessen auf seltsame, abenteuerliche, unerhörte und bisher unbeschriebene Geschichten freuen. Von Gedichten bis spontanen Slam-Kreationen ist alles dabei. Der Abend wird musikalisch begleitet von dem Singer/Songwriter Carsten Schollmann aus Kassel. Er stellt eingängige Songperlen vor, reduziert und intensiv. Es sind Melodien, die im Kopf bleiben und Texte, die das Gehirn kitzeln. Seine Geschichten handeln vom Aufbruch, Loslassen und von der Schönheit des Scheiterns, von großen Gefühlen und fliegenden Tieren. Bis kurz vor 20 Uhr kann sich jeder, der einen eigenen Text vorlesen möchte, anmelden.

Mittwoch, 18 Juli, Einlass ab 19 Uhr, Kunsttempel in Kassel, Friedrich-Ebert-Str. 177. Eintritt frei, Spenden willkommen. Info 

Ist Gast bei der offenen Lesebühne in Kassel: Der Singer/Songwriter Carsten Schollmann. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.