Mechthild Großmann & Arkadij Shilkloper & Christoph Nix

Ausgehtipps für Nordhessen: Von Don Quichote bis Action-Lesung

+
Hat sich den Abenteuern des Don Quichote verschrieben: Die Schauspielerin Mechthild Großmann, bekannt als Staatsanwältin im Münsteraner "Tatort".

"Don Quichote" mit Musik, zwei Weltklasse-Jazzmusiker, ein Afrika-Krimi, eine Action-Lesung, Bilder von der Kanaren-Insel La Gomera und Kunst, die sich bewegt: Die Veranstaltungspalette in der ersten Wochenhälfte ist vielfältig. 

Das finden Sie hier: Die Schauspielerin Mechthild Großmann, bekannt als Münsteraner "Tatort"-Staatsanwältin. und die Lautten Compagney geben zu "Don Quichote" eine Vorstellung | Jazzkonzert mit Arkadij Shilkloper (Horn, Alphorn) und Jon Sass (Tuba) | Führung zu kinetischer Kunst in der Neuen Galerie | Die Kasseler Sängerin Sora singt Adele-Songs | Diaschau über die Insel La Gomera | Action-Lesung mit  Martin  Gottschild und Sven van Thom | Führung in Kassel zum Thema "Landgraf Karl und seine Zeit" | Ausstellung von Detlef Waschkau | Soulsonic spielen in Fuldatal | Der frühere Kasseler Theaterintendant Christoph Nix liest aus seinem neuen Roman „Muzungu" | Kammerkonzert in Kassel mit Musik von Mozart und Beethoven

Der international bekannte Gitarrist Roberto Legnani ist auf Deutschland-Tournee und macht am Dienstag in Göttingen Station. Der Musiker präsentiert virtuose und brillante klassische Kompositionen. Mehr dazu finden Sie bei unseren Ausgehtipps für Südniedersachsen. 

Mechthild Großmann liest "Don Quichote"

„Die Abenteuer des Don Quichote": Gemeinsam mit der Schauspielerin Mechthild Großmann, bekannt als Staatsanwältin im Münsteraner "Tatort", und einer Vihuela, dem spanischen Vorläufer der Gitarre, begibt sich die Lautten Compagney am Donnerstag auf eine akustische Reise in die abenteuerliche Welt der spanischen Renaissance. Zum 400. Todestag des Don-Quichote-Schöpfers Miguel de Cervantes (1547 bis 1616) steigt der Ritter von der traurigen Gestalt wieder in den Sattel. Aber diesmal ergreift sein Pferd Rosinante das Wort. Gelingt es ihm, den Fantasten und seinen treuen Begleiter Sancho Panza in die Realität zurückzuholen? Was aber tun, wenn die fantastische Welt der singenden Windmühlen und glucksenden Weinschläuche doch die wirkliche ist. 

Mechthild Großmann wird den Kasselern noch gut in Erinnerung sein. Als Martha in "Wer hat Angst vor Virginai Woolf?" in der Spielzeit 2006 bis 2007 erhielt sie am Kasseler Staatstheater nach jeder Vorstellung stehenden Applaus. Auch für ihre Darstellung der Staatsanwältin im Münsteraner "Tatort" wird die Frau mit der tiefen rauchigen Stimme geliebt. 

Donnerstag, 8. März, 19.30 Uhr, Schauspielhaus in Kassel, Du-Ry-Straße. Eintritt: 7,50 bis 27 Euro, Info und Tickets

Zwei Weltklassemusiker des Jazz

Zwei Weltklassemusiker sind am Mittwoch in Kassel im spannenden Duett zu erleben: Arkadij Shilkloper (Horn, Alphorn) und Jon Sass (Tuba). Zusammen bilden sie eine Mikro-Brassband, der kein Ton zu hoch oder zu tief, keine Kadenz zu schnell ist, als dass die beiden sie nicht zu einem kühnen musikalischen Wellenritt nutzen würden. Der in Berlin lebende Arkadij Shilkloper (1956 in Moskau geboren) gilt nicht nur im Jazz als einer der besten Hornisten der Welt. Er spielte im Orchester des Bolschoi Theaters und der Moskauer Philharmonie und ist mit dem Moskau Art Trio seit 1990 auf allen großen Festivals zu Gast. Jon Sass (1961 in New York geboren) war von 1979 bis 2000 Mitglied im Vienna Art Orchester, spielt aktuell auch in klassischen Formationen wie Art of Brass Vienna und Austrian Brass Connection oder zusammen mit Erika Stucky. Die Veranstaltung präsentiert der Förderverein Kasseler Jazzmusik. 

Mittwoch, 7. März, 20.15 Uhr, tif (Theater im Fridericianum). Eintritt: 17/13 Euro. Info und Tickets 

Kunst, die sich bewegt

Kunst muss nicht immer starr sein. In der Neuen Galerie beschäftigt sich Elena Pinkwart am Mittwoch mit Kunstwerken, die Bewegung ausdrücken - und das auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Bewegt sich jetzt die Kunst oder bewegen wir uns? Und was bewegt das in uns? Bei Harry Kramers automobiler Skulptur kann der Besucher auf Knopfdruck kleine Rädchen in Gang setzen. Doch warum ist das Objekt in einer Kunstsammlung und nicht im Technikmuseum? Neue Kunst wirft Fragen auf, einige davon werden bei der Führung geklärt. Nach der Wiedereröffnung des Kasseler Museums ist nun ein ganzer Raum dem Phänomen Bewegung und neuen künstlerischen Materialien seit den 1950er-Jahren gewidmet.

Mittwoch, 7. März, 12.30 bis 13 Uhr, Neue Galerie, Schöne Aussicht 1. Kosten: 2 Euro. Info

Bewegung und neue künstlerische Materialien: Um diese Themen geht es in einem Raum in der Neuen Galerie in Kassel. 

Sora singt Adele-Songs

Kaum jemand hat es geschafft, die Musikwelt so prägen wie die britische Ausnahmekünstlerin Adele in den letzten zehn Jahren. Ein Grund mehr für die junge Kasseler Künstlerin Sora, ihr einen kompletten Abend zu widmen. Beide verbindet nicht nur eine gewaltige Stimme mit Gänsehaut-Garantie, sondern auch eine starke Persönlichkeit. Sora und ihre Band nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise durch Adeles größte Hits - und zeigen dabei von sanften Klängen bis zum großen musikalischen Feuerwerk alles. Für die ganz persönliche Note sorgen einige von Soras eigenen Songs aus ihrem Album, das Ende 2018 erscheinen soll. Die Kasseler Sängerin hat auf klassischen Bühnen in Theatern und Opernhäusern gestanden.

Donnerstag, 8. März, 20 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr), Palais Hopp in Kassel, Goethestraße 29-31. Eintritt: 19 Euro, Kartentelefon 0561/ 76677444. Info

Sora

Die Naturschönheit La Gomera im Blick

La Gomera ist eine der sieben vulkanischen Naturschönheiten, die als kanarische Inseln bekannt sind. Am Montag will Diplom-Geograf Wolfgang Senft in einer Diamultivisionsshow Wissenswertes über das Eiland vermitteln. Das ganzjährig milde Klima verlieh den Kanaren den Namen „Inseln des ewigen Frühlings". Schon der bis dato noch relativ unbekannte Seefahrer Cristóbal Colón konnte hier ein letztes Mal Proviant, Wasser und Personal aufnehmen, bevor er zur Atlantiküberquerung nach Amerika aufbrach. Die fast kreisrunde Insel La Gomera ist die wildeste und unzugänglichste aller kanarischen Inseln. Das vulkanische Zentralgebirge, von dem aus man fast den gesamten kanarischen Archipel überblicken kann, wird durch tief eingeschnittene Trockenschluchten, die „Barrancos“, zerschnitten. Im fruchtbaren Schwemmland liegen oasenartige Täler mit majestätischen Palmenhainen. 

Montag, 5. März, 17 Uhr, Augustinum in Kassel, Im Druseltal 12. Eintritt: 9 Euro. Info

Die wildeste kanarische Insel: La Gomera. Ein Lichtbildervortrag in Kassel mit Diplom-Geograf Wolfgang Senft erklärt mehr über das Eiland. 

Actionlesung mit Martin Gottschild

"Tiere streicheln Menschen" heißt die die würzige Action-Lesung aus Berlin mit Martin „Gotti“ Gottschild und Sven van Thom, bei der einem nicht nur die Augen aufgehen, sondern auch Herz und Ohren beteiligt sind. Und zwar vor Freude. Martin "Gotti" Gottschild liest Geschichten über Menschen, die es wirklich gibt, und andere, die eher nicht da sind. Seine Spezialität sind zudem umwerfend komische Diavorträge – absurde Geschichten, die er sich zu nostalgischen Familien-Dias ausdenkt, und die er auf Flohmärkten findet. Sven van Thom sorgt für kurzweilige Unterhaltung mit wunderbaren Songs, die einen zwischen Melancholie und aberwitzigem Humor hin und her werfen.

Donnerstag, 8. März, 20 Uhr, Szeneclub A.R.M. in Kassel, Werner-Hilpert-Str. 22. Vorverkauf: 15 Euro plus Gebühren. Info und Tickets

Landgraf Karl und seine Leistungen

"Landgraf Karl und seine Zeit" ist am Mittwoch der Titel einer Themenführung durch das Kasseler Stadtmuseum und zu Orten in der Innenstadt. Barocke Parkanlagen, größer und prachtvoller als Versailles: Landgraf Karl wollte dem französischen Sonnenkönig Ludwig XIV Konkurrenz machen. In ihrer Führung geht Ulrike Städtler anhand zahlreicher Exponate darauf ein, wie der Fürst es schaffte, durch den von ihm geförderten Zuzug der Hugenotten und durch seine Baumaßnahmen wie die Oberneustadt und die Karlsaue aus Kassel eine prachtvolle Residenzstadt zu gestalten. An der Karlskirche und an der Schönen Aussicht können die Teilnehmer dann selbst erleben, mit welchen Geschick der Baumeister Paul du Ry, Großvater von Simon Louis du Ry, diesem neuen Stadtteil Größe und Eleganz verlieh. 

Mittwoch, 7. März, 17 Uhr, Stadtmuseum Kassel, Ständeplatz 16. Nur Eintrittskosten: 4/3 Euro. Nur mit Anmeldung: Tel. 0561/ 787-44 05. Info 

Ausstellung von Detlef Waschkau

Holzreliefs und Papierarbeiten von Detlef Waschkau sind unter dem Titel "Cities" ab Donnerstag in der Kasseler Galerie Melchior zu sehen. Waschkau hat sein künstlerisches Konzept in den letzten Jahren konzentriert voran getrieben. In seinen Arbeiten trifft Bildhauerei auf Malerei, Spontaneität auf Kontrolle, Gegenständlichkeit auf Abstraktes, Ruhiges auf Expressives. Seine Werke sind eine Verbindung ältester Technik mit absoluter Gegenwart. So sind aus geschichtetem Pappelholz und Farbe Stadtlandschaften entstanden, die den Livestream in urbanen Lebensräumen sichtbar machen.

Vernissage Donnerstag, 8. März, 19 Uhr, Kunstagentur Karin Melchior in Kassel, Terrasse 15. Zu sehen bis 8. April. Öffnungszeiten: Mi und Do 15 bis 18 Uhr. Info

Kunst von Detlef Waschkau: Ab Donnerstag sind seine Holzreliefs und Papierarbeiten in Kassel zu sehen. 

Soulsonic spielen in Fuldatal

Die mehrfach preisgekrönte Sängerin und Komponistin Romana Reiff kehrt mit ihrem Duo Soulsonic am Donnerstag zum Konzert anlässlich des Weltfrauentags in ihre alte Heimat Fuldatal zurück. Reiff studierte Musik an der Kasseler Universität und arbeitet heute  bundesweit als Sängerin und Darstellerin in verschiedenen Shows, im Varieté, bei Konzerten und Gala-Veranstaltungen. Mit Ihrem neuen Pianist Michael Müller spielt sie unter dem Namen Soulsonic seit drei Jahren zusammen. "New Spirit", das neue Album des Duos wird in diesen Tagen aufgenommen und erscheint im November 2018. Titel wie „Applaus Applaus“ von den Sportfreunden Stiller, „No Roots“ von Alice Merton , „Fields Of Gold“ von Sting, „Happy“ von Pharell Williams und „Shot Through The Heart“ von Bon Jovi erklingen in der Duo-Interpretation mit Klavier und Gesang zauberhaft neu. 

Donnerstag, 8. März, 19.30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr), Fuldataler Forum (Bürgersaal), Niedervellmarsche Str. 3. Info

Christoph Nix stellt seinen Roman „Muzungu" vor

Der ehemalige Kasseler Theaterintendant Prof. Dr. jur. Dr. phil. Christoph Nix liest am Dienstag in Kassel aus seinem neuen Roman „Muzungu". Zum Inhalt: Die schwedische Ärztin Liv Utstedt wird ermordet. Ihr Nachtwächter vom Stamm der Karamajong ist verschwunden. Alles scheint der Wahrheitsfindung im Wege zu stehen: Mitarbeiter des Goethe-Institutes, das amerikanische Sicherheitspersonal, der Deutschen Botschafter und nicht zuletzt die Familie des Staatspräsidenten Yakob Aseveni. Auf der Matrix eines Kriminalromans entwickelt der Autor das Bild ugandischer Gesellschaft, zeichnet die Abgründe von Entwicklungspolitik und schildert, warum die Staaten Ost-Afrikas immer neue Diktatoren gebären. 

Nix ist Hochschullehrer, Theaterintendant und Rechtsanwalt.„Muzungu“ ist sein zweiter Roman. Nix arbeitete als Clown im Zirkus Bügler und ging 1991 als Assistent von Peter Palitzsch an das Berliner Ensemble. Seit 2006 ist er Intendant des Theaters Konstanz, zuvor in Nordhausen und Kassel. Sein erster Roman "Junge Hunde" erschien 2008.

Dienstag, 6. März, 19 Uhr, Agaplesion Diakonie Kliniken (Atrium, drittes Obergeschoss) in Kassel, Herkulesstr. 34. Eintritt frei. Info

Stellt seinen Roman „Muzungu" vor: Christoph Nix, früherer Kasseler Theaterintendant. 

Kammerkonzert mit Musik von Mozart

Zwei der schönsten Werke für Streicher und Blasinstrumente stehen auf dem Programm, wenn am heutigen Montag das nächste Kammerkonzert des Staatstheaters stattfindet: Wolfgang Amadeus Mozarts Klarinettenquintett A-Dur und das Es-Dur-Septett von Ludwig van Beethoven. Mozart schrieb 1789 sein einziges Klarinettenquintett für seinen Freund Anton Stadler, der ein absolutes Ausnahmetalent auf der Klarinette war. Beethovens Septett für Streicher und Bläser Es-Dur op. 20 erlangte schon bald nach der Uraufführung im Jahr 1800 große Beliebtheit. Klarinettist in Mozarts Quintett ist Alfred Wurm, die weiteren Mitwirkenden des Konzerts sind Dimitrios Papanikolau (Violine), Natsumi Echigo (Viola), Dorothea Brenner (Violoncello), Tom Bruhn (Kontrabass), Kumiko Maruyama (Fagott) und Markus Brenner (Horn) -  allesamt Mitglieder des Staatsorchesters Kassel.

Montag, 5. März, 19.30 Uhr, Opernhaus in Kassel, Foyer, Friedrichsplatz. Eintritt: 15/7,50 Euro. Info und Tickets

Spielen Mozart und Beethoven: Mitglieder des Kasseler Staatsorchesters. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.