Peter Kraus, Francesco Angelico, Tina Turner 

Ausgehtipps für Nordhessen: Rock'n'Roll und Mädelsabend

+
"Schön war die Zeit": Der 79-jährige Rock’n'Roll-Sänger Peter Kraus ist noch einmal auf seiner Tour in Kassel und Göttingen zu erleben. 

Ein früheres Teenager-Idol mit viel Herz, eine große Party und viel Vergnügliches gibt's in dieser ersten Wochenhälfte.

Das finden Sie hier: Rock’n'Roll-Sänger und früheres Teenager-Idol Peter Kraus gastiert in Kassel und Göttingen | "Kassel tanzt" - große Party in der documenta-Halle | Kabarettistin Mirja Regensburg präsentiert den "Mädelsabend" in Ahnatal | Francesco Angelico, neuer Generalmusikdirektor am Staatstheater Kassel, stellt sich vor | Tina-Turner-Musical  "Simply the Best" kommt in die Stadthalle | Martin Schult liest aus seinem Buch „Flokati - oder mein Sommer mit Schmidt" |  Die Komödie Kassel präsentiert in einem Gastspiel das Stück „Der Boss" | Die Schnitter geben zum 20-jährigen Bandjubiläum ein Konzert

Naturally 7, die sieben Jungs aus New York, zählen zu den besten A-cappella-Bands der Welt. Am Mittwoch geben sie ein Konzert in Göttingen. Mehr dazu finden Sie bei unseren Ausgehtipps für Südniedersachsen. 

Peter Kraus rockt wieder die Bühnen

Er war einer der populärsten deutschsprachigen Rock'n'Roll-Sänger und ein Teenager-Idool: Peter Kraus. Jetzt betritt der 79-Jährige nochmal einige ausgewählte Bühnen und präsentiert auch in Kassel und Göttingen unter dem Motto „Schön war die Zeit!“ seine Lieblingshits der wilden 50er- und 60er-Jahre sowie seine eigenen großen Hits. Die Songs seiner Jugend erzählen von Aufbruchsstimmung und der unbändigen Lebensfreude aus der Nachkriegszeit. „Das Beste kommt zum Schluss", sprach Peter Kraus und verkündete 2014 seinen Abschied. Dann fehlten ihm jedoch die Auftritte, die sein Lebenselixier sind. Mit auf der Bühne bei den unplugged-Konzerten stehen fünf Musiker und drei Sänger. Gewürzt wird die Show mit Geschichten und Anekdoten, Erinnerungen und Bildern. 

Montag, 26. März, 19.30 Uhr, Stadthalle Kassel, Holger-Börner-Platz, und Montag, 9. April, 19.30 Uhr, Stadthalle Göttingen, Albaniplatz 2. Karten für Kassel gibt es nur noch an der Abendkasse: 50 bis 80 Euro. Für das Konzert in Göttingen sind die Tickets im Vorverkauf erhältlich: Tel. 0561/ 203-204. Info 

Große Party in der documenta-Halle

„Kassel tanzt" heißt die Party am Samstag, bei der in der documenta-Halle auf zwei Floors gleich sechs DJs auflegen. Auf dem ersten Floor gibt's die größten Hits der letzten 40 Jahre - gemischt von DJ Patrick. Dazu wird Phunky Phil eine Live-Saxofon-Performance abliefern. Auf der zweiten Tanzfläche halten die Ladies Einzug. Miss Candy und Kim Noble sind zwei der erfolgreichsten Djanes Deutschlands. Sie geben dem Publikum die besten Black-, Oldschool- und House-Tunes auf die Ohren. Dazu kommen die Kasseler Lokalmatadore Freshi D und DJ Blackskin. Für Partygänger ab 21 Jahren. 

Samstag, 24. März, ab 22 Uhr, documenta-Halle in Kassel, Friedrichsplatz. Vorverkauf: 10 Euro plus Gebühren, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Eintritt Abendkasse: 15 Euro. Info

Legt bei der großen Party "Kassel tanzt" in der documenta-Halle auf: DJane Kim Nobel. 

"Mädelsabend" mit Mirja Regensburg

Mirja Regensburg präsentiert am Mittwoch in Ahnatal ihren "Mädelsabend". In ihrem Soloprogramm zeigt die Künstlerin die Verrücktheit des Lebens auf. Regensburg verzweifelt nicht oder scheitert, denn sie nimmt das Leben mit Humor. Der fröhliche Wirbelwind macht vor keinem Thema Halt - ganz egal, ob Punkte in Flensburg, Punkte beim Essen oder Punkte beim Fußball. Die vielseitige Entertainerin bringt in ihrem Programm schreiend Komisches auf die Bühne. Einen roten Faden braucht Regensburg nur zum Stricken, denn in ihrem Soloprogramm lässt sie ihrer Improvisations-Leidenschaft freien Lauf. 

Mittwoch, 28. März, 20 Uhr (Einlass ab 18 Uhr), Rinklin Weidengarten in Ahnatal, Heckershäuserstr. 28 a. Eintritt: 16 Euro, Kartentelefon: 05609/ 803588. Info 

Dirigent Francesco Angelico stellt sich vor

Seit Beginn dieser Spielzeit ist der italienische Dirigent Francesco Angelico neuer Generalmusikdirektor am Staatstheater Kassel. Hier hat er sich gleich zur Eröffnung der Opernsaison mit der musikalischen Leitung von Umberto Giordanos Oper „Andrea Chénier" vorgestellt. Inzwischen hat Angelico neben der Wiederaufnahme von „La Bohème“ und der vielbeachteten Neueinstudierung von Janaceks Oper „Jenufa“ bereits zwei Sinfoniekonzerte geleitet, und zwei weitere werden unter seiner Leitung werden noch in dieser Saison folgen. Ein Großprojekt der nächsten Jahre ist bereits bekannt: Angelico wird Wagners „Der Ring des Nibelungen“ leiten. Am Montag stellt sich der aus Sizilien stammende Dirigent nun beim „Resonanzboden" vor. Der Abend wird moderiert von Christiana Nobach und Hansgeorg Kling. Die Reihe „Resonanzboden" wird von der Fördergesellschaft Staatstheater Kassel veranstaltet und ermöglicht, Hintergründe zu erfahren und mit Mitarbeitern und Ensemblemitgliedern ins Gespräch zu kommen

Montag, 26. März, 19.30 Uhr, Foyer im Opernhaus in Kassel, Friedrichsplatz. Eintritt frei. Info

Stellt sich am Montag im Opernhaus dem Publikum: Der italienische Dirigent Francesco Angelico, neuer Generalmusikdirektor des Kasseler Staatsorchesters. 

Rock-Queen Tina Turner lässt grüßen

2009 ging die Rock-Queen Tina Turner das letzte Mal auf Welttournee. Diese Tour war der großartige Abschluss einer außergewöhnlichen Karriere: ein halbes Jahrhundert Rock-Geschichte mit Höhen und Tiefen. Tina-Turner-Fans können sich am Mittwoch in Kassel noch einmal auf eine Zeitreise durch fünf Jahrzehnte Musikgeschichte der Powerfrau begeben: "Simply the Best" heißt das Musical. Mit der musikalischen Biografie über die legendäre Sängerin liefern Produzent Bernhard Kurz und Tournee-Veranstalter Oliver Forster die Show zu einer einzigartigen Karriere. Mit viel Livemusik und beeindruckenden Szenen wird das bewegte Leben der Rock-Ikone erzählt: Von den Anfangserfolgen, der harten Zeit mit einem drogensüchtigen und gewalttätigen Ehemann, dem Scheitern einer großen Liebe - und schließlich nach der Trennung ihr Neuanfang und raketenartiger Aufstieg in den 80ern bis hin zur Filmmusik von James Bond „The Golden Eye" Mitte der 90er. 

Mittwoch, 28. März, 20 Uhr, Stadthalle in Kassel, Holger-Börner-Platz. Vorverkauf: 44.90 bis 74,90 Euro. Info 

Vergnügliche Lesung mit Martin Schult

Martin Schult liest am Dienstag in Kassel aus seinem Buch „Flokati - oder mein Sommer mit Schmidt". Darin geht es um eine Geschichte zwischen Fußball, Anarchie und Arno Schmidt, die in Frankfurt im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 spielt. Gute Laune ist garantiert. Schult ist Autor und Leiter des Berliner Büros des Börsenvereins des deutschen Buchhandels. Außerdem ist er Organisator des Friedenspreises des deutschen Buchhandels, der jedes Jahr anlässlich der Frankfurter Buchmesse in der Paulskirche vergeben wird. Darüber hinaus liest er aus „Dem Kroisleiter sein Vater". Hier handelt es sich um eine Mischung aus Heimatfilm, Bergdrama und Krimi. Frassek und Protz aus dem Berliner Wedding ermitteln in der Steiermark. Lügen, Intrigen und Dorfklatsch bringen die Geschichte schnell in Fahrt. Im Anschluss an die Lesung soll mit Schult über die Buchpreisbindung und die Organisation des Friedenspreises des deutschen Buchhandels gesprochen werden. 

Dienstag, 27. März, 19 Uhr, Hofbuchhandlung Vietor in Kassel, Ständeplatz 17. Eintritt: 5 Euro. Info

Komödie: Hochzeit mit Turbulenzen

Die Komödie Kassel zeigt in einem Gastspiel das Stück „Der Boss" nach dem gleichnamigen Roman von Moritz Netenjakob. Zum Inhalt: Aylin hat endlich Ja gesagt. Daniel (Gregor von Holdt) ist am Ziel seiner Träume – denkt er. Doch plötzlich hat er 374 türkische Familienmitglieder - und die melden sich viermal am Tag mit guten Tipps: Wohin die Hochzeitsreise gehen soll, wem er einen Job in seiner Firma verschaffen muss und warum er Tante X anlügen muss, damit Onkel Y nicht beleidigt ist. Seine Eltern sind so ausländerfreundlich, dass es schon wieder diskriminierend ist.  Als der traditionsbewusste Onkel Abdullah anreist, Daniel für ihn den Moslem spielen soll, und dann auch noch die Hochzeit verschoben werden muss, geht es ums Ganze. 

Donnerstag, 29. März, 20 Uhr, Komödie Kassel, Friedrich-Ebert-Str. 39. Eintritt: 24 und 26 Euro, Kartentelefon: 0561/ 18383. Info

Spielt in der Komödie "Der Boss": Der Schauspieler Gregor von Holdt. 

Jubiläumskonzert mit den Schnittern

Die Schnitter geben am Donnerstag zu ihrem 20-jährigen Bandjubiläum ein Konzert in Kassel. Sie interpretieren traditionelle Songs vom Bauernkrieg, dem Weberaufstand und der Vormärzzeit und zugleich Eigenkompositionen in einem Ska-Folk-Punk- und Rockgewand. Kompromisslos und wuchtig wirken sie auf der Bühne. Verspielt und trotz kritischer Texte nicht immer bitterernst, beweisen sie, dass Widerstand durchaus tanzbar ist. Gegründet 1997, spielten sie über 500 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Pünktlich zum 20-jährigen Bandjubiläum kommen Ralf Kemper (Gesang, Gitarre), Kathrin Heiß (Geige, Gesang), Tino Rakut (Schlagzeug), Rainer Zastrutzki (Bass) wieder zusammen und haben die Hits der vergangenen fünf Alben im Gepäck. Als Support ist der Liedermacher Der Jabs zu hören.  Alexander Jabs lebt in Vellmar, mit Musik und Tonaufnahmen beschäftigt er sich seit über 25 Jahren.

Donnerstag, 29. März, 19 Uhr (Einlass), 130 bpm, Angersbachstr. 10. Tickets: Ab 19,40 Euro. Info und Tickets

Führung: Peter Paul Rubens als Superstar

Als Künstler war Peter Paul Rubens (1577–1640) schon seinerzeit ein Superstar. Dazu trug nicht nur sein künstlerisches und unternehmerisches Talent bei, sondern auch sein bemerkenswertes Geschick auf dem politischen Parkett. Inmitten der Wirrungen des Dreißigjährigen Krieges vermittelte er als Diplomat hohen Ranges zwischen so manchen verhärteten Fronten. Davon erzählen auch seine Bilder, die Gesa Wieczorek in einer Führung in Kassel betrachten wiil. 

Mittwoch, 28. März, 18 Uhr, Schloss Wilhelmshöhe in Kassel, Schlosspark 1. Nur Eintritt: 6/4 Euro.  Info 

Peter Paul Rubens im Blickpunkt: Bei einer Führung geht es um den Superstar des 17. Jahrhunderts. Das Foto zeigt den "Triumph des Siegers" (um 1614).

Die Kasseler Kinderfilmtage gehen an den Start

Ab Montag beginnen wieder die Kinderfilmtage im Kasseler Filmladen. Sie starten unter anderem mit dem Streifen „Coco – Lebendiger als das Leben" (USA 2017, Regie: Lee Unkrich und Adrian Molina). „Keine Musik!", heißt es immer wieder im Elternhaus von Miguel. Der Grund ist eine alte Familiengeschichte: Der Vater von Miguels Urgroßmutter Coco hat einst seine Frau und die kleine Tochter im Stich gelassen, weil ihm seine Musik wichtiger war. Doch dessen ungeachtet setzt sich Miguel in den Kopf, am Abend auf der Plaza am Musikwettbewerb teilzunehmen, am Tag der Toten „Día de los Muertos". Als Miguel durch eine Verkettung von Umständen in die Welt der Toten gerät, begegnet ihm dort ein immens farbenfrohes Ambiente, in dem sich seine Vorfahren als bedeutend komischer erweisen als seine lebenden Angehörigen. Miguel kann schließlich den Fluch von seiner Familie nehmen. 

Montag, 26. März, 12 Uhr, Filmladen in Kassel, Goethestr. 31. Zur Vorstellung erzählt Gerold Eppler vom Kasseler Sepulkralmuseum über das mexikanischen Totenfest „Día de los Muertos". Info 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.