Shakespeare & Ida Nielsen & Manfred Delpho

Ausgehtipps für Nordhessen: Liebe, Lust und Funk

+
Feiert am Kasseler Staatstheater Premiere: "Ein Sommernachtstraum" von Shakespeare. 

Ostermarkt, Bären, ein Sommernachtstraum, Jazz und  Island-Fotos: Diese wilde Veranstaltungsmischung erwartet Sie an diesem Wochenende. Apropos wild: Es gibt auchTanz zum Thema "Wilder Westen". 

Das finden Sie hier: Shakespeares "Sommernachtstraum" feiert am Kasseler Staatstheater Premiere | Jazzkonzert mit Ida Nielsen und Band in Kassel | Multivisionsshow über Island von Manfred Delpho | Tanz und Musik zum Thema "Wilder Westen" | Wanderung auf dem Ringgauplateau | Klavierabend mit Nadia Singer und Rezitaitor Lutz Görner | Bärenfest im Naturparkzentrum Wildpark Knüll | Partyqueen Mia Julia präsentiert Mallorca-Partykracher | Sinfoniekonzert mit dem Cellisten Ramon Jaffé |  Jo van Nelsen liest aus „Jo Babba - Die Hesselbachs. Der Kriminalfall" | Klassik-Konzert mit  Jochen Faulhammer (Bassstimme) und Thomas Pieper (Orgel) | Flohmarkt in der Fritzlarer Stadthalle | Out Of Nothing spielen in Calden |  Musik und Kabarett in Treysa | Ostermarkt im Museum der Schwalm 

Der chinesische Nationalzirkus kommt am Freitag nach Göttingen: Mehr dazu lesen Sie auf unseren Ausgehtipps für Südniedersachsen. 

Liebe und Lust im "Sommernachtstraum"

Das Stück "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare feiert am Samstag in einer Inszenierung von Laura Linnenbaum im Kasseler Schauspielhaus Premiere. Hermia liebt Lysander und Lysander liebt Hermia, aber ihr Vater möchte sie mit Demetrius verheiraten. Die bedrohten Liebenden fliehen in den Wald vor Athen. Ein zweites Paar, von Anfang an überzeugt, niemals zusammenzufinden, folgt ihnen: Helena, die Demetrius liebt, der aber seinen Anspruch auf Hermia geltend machen will. Das Begehren aller vier wechselt in zerstörerischer Schnelligkeit immer wieder seine Richtung. Währenddessen bekriegt sich das Herrscherpaar des Waldes, Titania und Oberon, in einem scheinbar unlösbaren Ehezwist. Puck, Oberons Diener, bringt mit einem Liebeszauber zusätzlich Verwirrung. Shakespeare erzählt nicht nur, wie Liebe und Lust allen Beteiligten bewusst oder unbewusst widerfährt, sondern auch über die Macht eines Blickes oder Wortes. Es spielen Bernd Hölscher, Eve-Maria Keller, Marius Bistritzky, Lukas Umlauft und viele andere. 

Premiere Samstag, 17. März, 19.30 Uhr, Schauspielhaus in Kassel, Du-Ry-Straße. Nächste Vorstellung: 23. April.Info und Tickets

Funky Party mit Ida Nielsen

Ida Nielsen & Band treten im Rahmen des Kasseler Jazzfrühlings am Sonntag im Theaterstübchen auf. Seit 2010, als Prince die Künsterlin Ida Nielsen nach Minnesota zu einem Jam einlud, pflegte die Musikerin das untere Ende des Frequenzspektrums für den legendären Musiker, der im April 2016 starb. Die Zeit mit der Prince war für Nielsen nach eigener Aussage "ein riesiges Geschenk".  Nielsens Musik lässt sich am besten beschreiben als eine Mischung aus Oldschool Funk mit HipHop, Reggae, einem Hauch von Weltmusik und viel Bass. Jeder Song hat seine eigene Haltung und sein eigenes Gefühl. Festivalleiter Markus Knierim vom Theaterstübchen verspricht: "Wir werden mit Ida und ihrer Band eine funky Party der Superlative erleben -  inklusive Bass ohne Limit." 

Sonntag, 18. März, 19.30 Uhr, Theaterstübchen, Jordanstr. 11. Vorverkauf: 25 Euro plus Gebühren, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info

Island-Fotos: Multivision von Manfred Delpho

Immer nach Norden, und dann links ab – bis fast an den Polarkreis: Dort liegt Island, Europas Vorposten im Nordatlantik. Leben zwischen Feuer und Eis, Geysiren und Gletschern, Steinwüsten und saftigem Grün, Meer und Bergen – Island bietet Kontraste, die den Besucher atemlos machen und zur Selbstbesinnung zwingen. Nirgendwo sonst bekommt man derartig spannende und gegensätzliche Landschaften auf engem Raum geboten. Auch für den Naturfotografen Manfred Delpho ist Island das Nonplusultra. Viele Monate verbrachte er dort - ausgerüstet mit Fotokamera und -drohne. Er sammelte beeindruckende Naturdokumente, die er am Freitag im Kloster Haydau zeigt.

Freitag, 16. März, 19.30 Uhr, Kloster Haydau in Morschen, In der Haydau 2. Eintritt an der Abendkasse: 10/8 Euro. Info

Island und seine Schönheiten: Der Naturfotograf Manfred Delpho zeigt in seriner Fotoshow beeindruckende Landschaften. 

Tanz: Erinnerung an den Wilden Westen

Der Wilde Westen: Einsame Cowboys, skrupellose Banditen, verwegenen Helden und mutige Frauen. Wer ritt nicht in seinen Kindheitsträumen als Cowboy oder Indianer über die weiten Prärien? Wer schlich sich nicht gekonnt an seine ärgsten Feinde heran, kämpfte heldenhaft für die Gerechtigkeit, saß in endlosen Friedensverhandlungen am Lagerfeuer und zettelte Whiskey trunken im Saloon eine mächtige Schlägerei an? Die Tänzerinnen von Henß & Kaiser | tanzen schräg rufen in ihrem neuen Stück ab Donnerstag in Kassel alte Kindheitserinnerungen wach. In Performance fernab der Realität suchen Mirjam Henß, Birgit Kaiser, Evelin Stadler und der Musiker Axel Kretschmer ihr Glück im gelobten Land. Es entfaltet sich zwischen Tanz und Komik, Musik und Kunst eine lustvolle wie augenzwinkernde Hommage an den Wilden Westen. Premiere Donnerstag, 15. März, 18 Uhr, Dock 4, Halle, Untere Karlsstr. 4. Eintritt Erwachsene: 15/9 Euro, Kinder bis zwölf Jahre: 6 Euro. Kartentelefon: 0561/ 7398727. Nächste Vorstellung. Freitag, 16. März, 19.30 Uhr. Info

Haben sich dem Wilden Westen verschrieben: Die Tänzerinnen (von links) Birgit Kaiser, Mirjam Henß, Evelin Stadler sowie der Musiker Axel Kretschmer. 

Wanderung im Frau-Holle-Land

Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land lädt für Sonntag zu einer vierstündigen naturkundlichen Wanderung unter dem Motto „Märzenbecher, alte Kaiserburg und der Himmel voller Würste“ aufs Ringgauplateau ein. Bernd Hiddemann führt durch den frühlingshaften Buchenwald zu blühenden Märzenbechern, Leberblümchen und anderen Frühblühern. Bei der versteckt gelegenen Ruine der kaiserlichen Boyneburg erzählt er die vor 200 Jahren von den Brüdern Grimm veröffentlichte Sage vom Fräulein von Boyneburgk. Die Wanderung beginnt am Dorfteich in Grandenborn. Im Anschluss bekommen die Teilnehmer Einblicke in den Herstellungsprozess der Ahlen Wurscht und in die Wurstekammer des Teichhofs. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, in die Gaststätte einzukehren. 

Sonntag, 18. März, 11 Uhr bis 15 Uhr, Treff: Am Teich 5 in  Ringgau-Grandenborn. Die Wanderung inklusive Führung durch die Wurstekammer kostet 5 Euro. Für die Wanderung bitte ein Fernglas mitbringen. Nur mit Anmeldung: Tel. 05651/ 992330. Info

Lutz-Görner-Abend mit Konzertwalzern

Seit seinem Abschied als Rezitator von Gedichten hat sich Deutschlands bekanntester Rezitator Lutz Görner ganz der Klaviermusik des 19. Jahrhunderts verschrieben. Vor fünf Jahren entwickelte er eine neue Art von Klavierabenden, bei denen er immer nur einen Komponisten in den Vordergrund stellt. Görner arbeitet seit Jahren mit der preisgekrönten Pianistin Nadia Singer zusammen. Die Russin mit deutschen Vorfahren hat mit ihm sechs Klavierabende erarbeitet, die auch alle auf CD veröffentlicht wurden. Görner ist der Mann, der in seiner Moderationen die Fäden mit einander verwebt, Zusammenhänge herstellt und seine Ausführungen zu einem musik- und geistesgeschichtlichem Panorama verdichtet. Diesmal sind am Freitag in Kassel französische Konzertwalzer von Debussy, Liszt, Chopin, Ravel und vielen anderen Komponisten zu erleben. 

Freitag, 16. März, 19.30 Uhr, Augustinum in Kassel, Festsaal, Im Druseltal 12. Vorverkauf: 24 Euro, Studierenden: 12 Euro, jeweils plus Gebühen, HNA.Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info

Bärenfest im Naturparkzentrum Wildpark Knüll

Im Naturparkzentrum Wildpark Knüll soll am Sonntag mit dem großen Bärenfest der Frühling begrüßt werden. Nach der Winterruhe der Bären und der kühleren Jahreszeit geht es jetzt im Wildpark wieder richtig los. Die Besucher erwartet ein umfangreiches Programm. Im Jubiläumsjahr ist das Motto „5 Jahrzehnte – 5 Tiere“ auch beim Bärenfest gegenwärtig. Aber nicht nur die Bären, sondern auch  Wildschweine, Luchse, Hirsche und Wölfe stehen im Blickpunkt. Mehrere Mitmachstationen der Bärenrallye drehen sich um diese Tiere: Die Besucher können röhren wie ein Hirsch, durch eine Wildschweinbrille schauen und dem Luchs die richtigen Ohren zuordnen. Das Niedrigseilangebot von den Kletterprofis von Skywalker und das Lagerfeuer mit Stockbrot locken zudem in den Park, wo es auch Märchen zu hören gibt.

Sonntag, 18. März, 11 bis 17 Uhr, Naturparkzentrum Wildpark Knüll Im Seckenhain 10, Homberg-Allmuthshausen. Info 

Gastspiel mit dem Cellisten Ramon Jaffé

Die Bad Zwestener Meisterkonzerte starten am Samstag mit einem Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Nordharz und der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck unter der Leitung von MD Christian Fitzner. Solist des Abends ist der Cellist Ramon Jaffé. Der Gewinner bedeutender Wettbewerbe wie dem Deutschen Musikpreis begann schon während der Studienzeit mit der Solistenlaufbahn, die ihn in die großen Konzerthäuser in Berlin, Wien, Amsterdam, Rio de Janeiro, Salzburg und London führte. Auf dem Programm stehen ein Medley berühmter Melodien aus der Westside Story von Leonard Bernstein, das Konzert für Violoncello und Orchester A-Moll op. 129 von Robert Schumann und die Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 von Antonin Dvoràk. 

Samstag, 17. März, 19.30 Uhr, Kulturhalle der Hardtwaldklinik II in Bad Zwesten, Hardtstraße 32. Eintritt: 18, 23 und 25 Euro. Info

Solist beim Bad Zwestener Kammerkonzert:  Der Cellist Ramon Jaffé.

Lesung: Ist Mama eine Kleptomanin?

Wer kennt das nicht? Eben noch liegt der Kugelschreiber auf dem Bürotisch, am Abend findet er sich plötzlich im Jackett wieder – und meist in dem des Kollegen. Ein ganz normaler „Büroklau". Als Babba Hesselbach allerdings einige der verschwunden Büromaterialien im Küchenschrank seiner Frau wiederfindet, steht für ihn eine Frage im Raum, die – bei Entdeckung – zur Katastrophe für die ganze Familie Hesselbach führen könnte: Ist Mamma eine Kleptomanin? Darum geht es in dem Buch von Jo van Nelsen „Jo Babba - Die Hesselbachs. Der Kriminalfall“, aus dem er am Samstag in Zierenberg liest. 

Samstag, 17. März, 19.30 Uhr, Rathaus in Zierenberg, Poststr.  20, Eintritt: 12/10 Euro. Info

Liest aus seinem Buch „Jo Babba - Die Hesselbachs. Der Kriminalfall“ in Zierenberg: Der Frankfurter Jo van Nelsen. 

Partykracher: Mia Julia macht Mallorca lebendig

Vollgas geben, Party machen – und das am liebsten im Mallorca-Stil: Mia Julia will ihre Fans nicht nur am Ballermann begeistern, Auch hierzulande sorgt die Sängerin mit Hits wie „Mallorca, da bin ich daheim“ und „Wir sind die Geilsten“ oder „M.I.A. Meine Gang“ für Partystimmung. Sonntag in den Morgenstunden tritt die blonde Entertainerin in Kassel auf. Mit ihrer quirlig-frechen Art hat sie Mallorca im Sturm erobert und  über die Grenzen der Baleareninsel hinaus als Partykönigin etabliert.  

Sonntag, 18. März, gegen 2 Uhr morgens, Musikpark A7 in Kassel, Miramstr. 74. Eintritt nur an der Kasse: 9 Euro. 

Klassik-Konzert mit Gesang in Kassel

In der Konzertreihe „Con voce" ("Mit Gesang") sind am Samstag in Kassel Jochen Faulhammer (Bassstimme) und Thomas Pieper (Orgel) in der Kasseler Elisabethkirche zu hören. Zur Aufführung kommen Werke von Rosenmüller, Bethke und Schnebel. Im Zentrum des Konzerts stehen „Lieder vom Gottesknecht“ aus dem Jahr 2005 des Komponisten Neithard Bethke (*1942). Faulhammers Schwerpunkt liegt in der Alten Musik, die er als Sänger und Chorleiter aktiv pflegt. Als Leiter der Kantorei der Kreuzkirche Kassel und des zugehörigen Kammerchors führt er regelmäßig große Werke des kirchenmusikalischen Repertoires auf. Thomas Pieper ist seit April 2000 Regionalkantor und Orgelbeauftragter für die Region Kassel. Er ist künstlerischer Leiter der Musik an der Rosenkranzkirche und der Musik in der Elisabethkirche Kassel. Seit dem Sommersemester 2015 ist er zusätzlich im Lehrauftrag Leiter des Chores der Musikakademie der Stadt Kassel. 

Samstag, 17. März, 16 Uhr, Elisabethkirche in Kassel, Friedrichsplatz. Spenden erbeten. Info

Im Zentrum des Konzerts stehen Lieder von Neithard Bethke: Jochen Faulhammer (Bass) trägt sie vor. 

Flohmark in der Fritzlarer Stadthalle 

Der Flohmarkt in der Fritzlarer Stadthalle ist seit 30 Jahren Anziehungspunkt für viele Flohmarktfreunde in der Region und über die Grenzen hinaus – und vermutlich auch an diesem Wochenende. Zahlreiche Aussteller kommen regelmäßig zu den Fritzlarer Märkten, und auch die Besucher freuen sich schon auf diese Veranstaltungen und nehmen zum Teil weite Wege in Kauf, um hier ihre Schnäppchen zu ergattern. Besonders die familiäre und gepflegte Atmosphäre und der gute Kontakt unter den Standinhabern unterscheidet diesen Trödelmarkt von anderen im Umkreis. 

Samstag, 17. März, 10 bis 17 Uhr, und Sonntag, 18. März, 11 bis 17 Uhr, Stadthalle in Fritzlar, Kasseler Str. 28. Eintritt frei. Info

Jazzduo tritt in Calden-Fürstenwald auf 

Das Jazzduo Out Of Nothing mit Martin Speicher (Saxofon, Klarinette) und Jörn Schipper (Schlagzeug) will bei seinem Konzert am Samstag in Calden das Traditionelle mit dem Neuen verbinden. Es soll das Faszinierende des Jazz auch im modernen Kontext erhalten bleiben- die rhythmische Spannung, die melodische Vielfalt und der körperliche Ausdruck. 

Samstag, 17. März, 20 Uhr, Café Bahnhof Fürstenwald in Calden, Bahnhofstr. 34. Eintritt nur an der Abendkasse: 10/5 Euro. Info 

Verbinden das Traditionelle mit Neuem: Jörn Schipper (Schlagzeug, links) und  Martin Speicher (Saxofon, Klarinette).

Musik und Kabarett in Treysa

Unter dem Motto „Künstler vor Ort" präsentieren sich am Samstag in Treysa After Eight (Folkmusik), die New Happy Harmonists (A-Capella-Gesang), Udo Lohr (Kabarett) sowie Anne & Ralf (Saxofon). Zum Repertoire von After Eight gehören neben eigenen Songs bekannte Titel aus Folk und Rock. Anne Wippermann (Tenorsaxofon) und Ralf Zeuschner (Altsaxofon, Gesang) stehen zum ersten Mal als Duo auf der Bühne. Kabarett made in Schwalmstadt präsentiert Udo Lohr, den man von Auftritten beim Politischen Aschermittwoch oder vom Treeser Karneval kennt. In seinen Paraderollen „Hausmeister im Bundestag" und „Der Stadtschwätzer" präsentiert er sich als scharfer Beobachter. Freude an der Musik und die Liebe zum A-Capella-Gesang verbinden die New Happy Harmonists. 

Samstag 17. März, 20 Uhr, Hospitalskapelle Schwalmstadt-Treysa, Gansau 11. Spenden erbeten. Info

Ostermarkt im Museum der Schwalm

Einen Vorgeschmack aufs Osterfest bietet auch in diesem Jahr der Ostermarkt im Museum der Schwalm in Schwalmstadt-Ziegenhain. Neben kunstvoll verzierten Ostereiern gibt es auch die leckere Eier aus Marzipan und Nougat, österliche Handarbeiten und Tischdekorationen, Schmuck, Frühlingsboten aus dem Erzgebirge sowie Schwälmer Stickerei. Edle Taschen und Tücher, kunstvolles Handwerk aus Nepal, duftende Seifen aus eigener Herstellung, Patchwork, Marmelade und Honig, selbst Genähtes für ein gemütliches Zuhause und farbenfrohe Keramik ergänzen das Angebot. Vor dem Museum stehen Stände des Korbmachers, des  heimischen Töpfers und des Bäckers mit Bauernbrot. Der Lüderkeller mit seiner urigen Atmosphäre bietet am Samstag "Schwälmer Platz" und am Sonntag hausgemachte Schwälmer Klöße an. Im Museumscafe wartet ein Kuchenbuffet.

Samstag, 17. März, und Sonntag, 18. März, 11 bis 18 Uhr, Museum der Schwalm in Schwalmstadt-Ziegenhain, Paradeplatz 1. Eintritt: 4 Euro. Info

Witzige Frühlingsboten: Im Museum der Schwalm lockt am Wochenende der Ostermarkt. 

,

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.