RAL Gütegemeinschaft verweist auf gesetzliche Regelung

Verband: Auch Auftraggeber sind bei Vergabe in der Pflicht

Kassel. Nicht tarifgerechte Entlohnung und verstecktes Lohndumping: Die Gebäudereinigungsbranche sorgt immer wieder für negative Schlagzeilen. Auch in Kassel gibt es Verstöße (wir berichteten).

„Ja, es gibt schwarze Schafe in der Branche, aber die sind glücklicherweise nicht in der Überzahl“, erklärt die RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung. „Und was viele vergessen: Auch die Auftraggeber sind in der Pflicht.“ Laut Arbeitnehmerentsendegesetz hafteten auch Auftraggeber bei Verstößen des beauftragten Reinigungsunternehmens.

Die Gütegemeinschaft Gebäudereinigung empfehle aus diesem Grund, auf Nummer sicher zu gehen und Reinigungsunternehmen zu wählen, die sich kontrollierten Qualitätsstandards verpflichten. Wer beispielsweise mit dem Gütezeichen Gebäudereinigung ausgezeichnet sei, erfülle alle Kriterien für eine zuverlässige Leistung und habe sich außerdem als fairer Arbeitgeber bewiesen. Und weil Sauberkeit ihren Preis hat, weist die Gütegemeinschaft Gebäudereinigung ausdrücklich auf die Notwendigkeit einer Probereinigung hin.

Unrealistische Kalkulation

Manche Dienstleister operierten nicht selten mit extrem hohen und damit unrealistischen Flächenleistungen pro Stunde, um bei einer Ausschreibung den Zuschlag zu erhalten. Für den Auftragnehmer sei anhand der schriftlichen Angebote nicht immer zu erkennen, ob es sich bei dem Angebot um eine seriöse oder unseriöse Offerte handelt. Deshalb der Tipp der Gütegemeinschaft: die Probe aufs Exempel machen.

Laut Landesinnung Hessen des Gebäudereiniger-Handwerks geht der Zoll davon aus, dass ein Aufschlag von 70 Prozent auf den Lohn erforderlich ist, allein um den gesetzlichen Mindestlohn der Gebäudereiniger von neun Euro einzuhalten. Damit der Auftrag für das Unternehmen auskömmlich sei, seien aber weitere Aufschläge für auftrags- und unternehmensbezogene Kosten bei der Auftragskalkulation nötig.

Die Fahnder vom Zoll kontrollieren, ob die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden. (els)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.