Mutmaßlicher Drogendealer

Nur in Unterhose: Verdächtiger springt auf der Flucht vor der Polizei leicht bekleidet vom Balkon

Polizeistreife
+
Ein 25-jähriger Mann ist in Kassel aus dem dritten Stock gesprungen, um vor der Polizei zu flüchten.

Nur mit einer Unterhose bekleidet ist ein 25-jähriger am Donnerstag aus dem Fenster seiner Wohnung am Holländischen Platz gesprungen, um vor der Polizei zu flüchten.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatte die Polizei nach einem Hinweis aus der Bevölkerung auf einen möglichen Drogenhandel in einem Mehrfamilienhaus in der Nordstadt die Ermittlungen aufgenommen. Dabei sei der 25-Jährige ins Visier geraten. Am Donnerstag durchsuchten die Ermittler schließlich seine Wohnung in dem Haus am Holländischen Platz. Sofort als die Beamten die Wohnung betreten hätten, habe der Tatverdächtige die Flucht ergriffen und sei vom Balkon des 3. Obergeschosses auf eine Grünfläche gesprungen. Er rannte davon, wurde aber kurze Zeit später auf dem Uni-Gelände in der Arnold-Bode-Straße festgenommen.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung habe man 13 Gramm Kokain, über 30 Gramm Marihuana und Haschisch, zwei Handys und über 1000 Euro gefunden. Nach den bisherigen Ermittlungen stehe der 25-Jährige aus Gambia im Verdacht, die Wohnung nur für Drogengeschäfte genutzt zu haben. Über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt er nicht. Er soll einem Haftrichter vorgeführt werden.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.