54-jähriger Bulgare verhaftet

Frau vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen: Festnahme im Bordell

Kassel. Ein 54-jähriger Bulgare ist am Dienstag von der Kripo in einem Kasseler Bordell festgenommen worden. Er steht in dem dringenden Tatverdacht, eine 32-jährige Bulgarin zur Prostitution gezwungen und die Frau auch vergewaltigt zu haben. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll und Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel, sollen sich der Tatverdächtige und die Frau im Sommer dieses Jahres in Bulgarien kennen gelernt haben. Er soll ihr versprochen haben, ihr finanziell unter die Arme zu greifen und ihr zunächst eine notwendige Zahnbehandlung bezahlt haben. Die entstandenen Kosten der Behandlung und auch Reisekosten nach Deutschland sollte die 32-Jährige durch die Ausübung der Prostitution zurückzahlen.

Auch nach Begleichung dieser Schulden soll der Verdächtige sie in einem Zimmer des Bordells festgehalten, ständig überwacht und unter Gewaltandrohung veranlasst haben, der Prostitution nachzugehen. Hier soll er die Frau auch vergewaltigt haben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Haftrichter des Amtsgerichtes Kassel einen Haftbefehl gegen den Verdächtigen wegen Zuhälterei, Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung und Vergewaltigung. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.