Verkehrskontrolledurch falsche Polizisten

Kassel. Ein 29-jähriger Mann aus Söhrewald ist am späten Mittwochabend auf der Lilienthalstraße in Bettenhausen offenbar das Opfer von falschen Polizeibeamten geworden.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz sei der Mann gegen 23.15 Uhr von zwei Männern, die in einem schwarzen BMW mit blinkendem Blaulicht unterwegs waren, angehalten worden. Anschließend sollen sich die zwei Männer als Zivilpolizisten ausgegeben und seine Papiere verlangt haben. Im weiteren Verlauf warfen die mutmaßlichen Täter dem 29-Jährigen Fehlverhalten im Straßenverkehr vor und forderten 100 Euro. Da er kein Geld dabei hatte, sei aus der angeblichen Strafe plötzlich eine mündliche Verwarnung geworden. Die beiden Männer seien dann in ihrem BMW zügig in Richtung Lohfelden gefahren.

Laut Polizeisprecher fand zu diesem Zeitpunkt auf der Lilienthalstraße keine Kontrolle durch eine echte Zivilstreife statt. Aus diesem Grund leiteten die Beamten ein Verfahren wegen versuchten Betruges und Amtsanmaßung ein.

Beschreibung: Ein Täter ist etwa 27 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, trug einen Dreitagebart, sprach akzentfrei Deutsch, bekleidet mit dunkler Jeans und dunkler Jacke.

Der zweite Täter ist etwa 35 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß, sprach akzentfrei Deutsch, bekleidet mit dunkler Jacke. Bei dem Auto soll es sich um einen etwa fünf bis sechs Jahre alten schwarzen 5er BMW gehandelt haben.

Hinweise: Tel. 05 61/9100

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.