Minus im ersten Quartal, aber volle Auftragsbücher

Verlust für Rheinmetall

Kassel / Düsseldorf. Rüstungsaufträge aus Asien und dem Mittleren Osten haben beim Düsseldorfer Mischkonzern Rheinmetall im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zu einem Rekord beim Auftragsbestand geführt. In Kassel fertigt die Rheinmetall Landsysteme (RLS) unter anderem Kettenfahrzeuge. Auch die Schwestergesellschaft Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV) produziert in Kassel mit dem Schwerpunkt Radfahrzeuge.

Im zurückliegenden Quartal sorgte die Rüstungssparte jedoch noch für ein Minus. Zwar profitierte das Unternehmen davon, dass in Europa wieder mehr Autos gebaut wurden. Doch ein Gewinnanstieg des Zuliefergeschäfts um 74 Prozent reichte nicht, um unter dem Strich für einen Überschuss zu sorgen. Nach Steuern blieben 13 Millionen Euro Verlust und damit immerhin nur noch knapp halb so viel wie vor einem Jahr.

Die Zahlen aus dem ersten Quartal haben keine Auswirkungen für den Standort und die Beschäftigten in Kassel, sagte Sprecher Peter Rücker. Das Konzernergebnis des ersten Quartals sei nicht überraschend gewesen, sagte er. Es sei nun mal so, dass die Zahl der Aufträge allein sich nicht direkt positiv auf das Ergebnis auswirken würde. Laut dem Unternehmen stiegen aber insbesondere im „Defence“-Bereich die Auftragszahlen, also der Sparte, die auch in Kassel abgedeckt wird. 875 Menschen sind inklusive Leiharbeiter am Kasseler Standort beschäftigt.

Der Umsatz legte in beiden Geschäftsfeldern deutlich zu und stieg konzernweit um 12 Prozent auf 1,08 Milliarden Euro. Insgesamt legten die Auftragseingänge in den ersten drei Monaten um 62 Prozent auf 675 Millionen Euro zu.

Der Auftragsbestand stieg um fast 25 Prozent auf 6,2 Milliarden Euro. Sinkenden Militärausgaben etwa in den USA stünden gestiegene Ausgaben in vielen Schwellen- und Entwicklungsländern gegenüber, hieß es dazu. (dpa/mho)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.