Polizeieinsatz in Kirchditmold

Vermeintlicher Einbrecher entpuppt sich in Kassel als angetrunkener Fußballfan

Ein angetrunkener Fußballfan löste am späten Dienstagabend einen Polizeieinsatz in Kirchditmold aus. Ein aufmerksamer Anwohner in der Christbuchenstraße hatte gegen Mitternacht einen jungen Mann auf dem Nachbargrundstück beobachtet, der sich auffällig vor einer Haustür hin und her bewegte. Deshalb rief er die Polizei.

Sofort nach der Meldung des Mannes waren mehrere Streifen verschiedener Polizeireviere und des Kriminaldauerdienstes zum vermeintlichen Tatort geeilt. Wie sich dort herausstellte, hatte ein Bewohner des Hauses gemeinsam mit Freunden das Halbfinale der Champions League zwischen Liverpool und Barcelona im Fernsehen angeschaut.

Bei dem scheinbaren Einbrecher handelte es sich um einen der Gäste, der vermutlich aufgrund einiger zuvor getrunkener alkoholischen Getränke ein paar motorische Schwierigkeiten bekommen hatte, so Mänz. Deswegen hatte er wohl beim Verlassen des Hauses vor der Haustür einen kurzen Zwischenstopp eingelegt. Einen Einbruchsversuch konnten die Beamten nach Rücksprache mit dem Hausbesitzer somit vollends ausschließen.

Allerdings habe der Zeuge richtig gehandelt, so Mänz. Solche Hinweise seien für die Arbeit der Polizei grundsätzlich äußerst wichtig. Durch den Anruf eines aufmerksamen Bürgers sei in der vergangenen Woche im Stadtteil Fasanenhof erst ein mutmaßlicher Einbrecher festgenommen worden.  

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.