50-jähriger Verwandter sitzt in Untersuchungshaft

Vermisste Mehtap Savasci wurde vermutlich Opfer eines Verbrechens

Mehtap Savasci

Kassel. Die 40-jährige Mehtap Savasci aus Kassel ist vermutlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Davon gehen Staatsanwaltschaft und Polizei mittlerweile aus. Die Frau aus Wehlheiden wird seit dem 7. Oktober vermisst.

Ein 50-jähriger Verwandter aus dem Raum Offenbach wurde wegen des dringenden Verdachts, mit dem Verschwinden der Frau in Verbindung zu stehen, auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen, erklärte die Ermittlungsbehörde auf Anfrage der HNA.

Dem Vernehmen nach soll es sich bei dem Festgenommenen um den älteren Bruder von Mehtap Savasci handeln. Dazu wollte sich die Staatsanwaltschaft aber nicht äußern. Mehtap Savasci, die türkische Wurzeln hat, wurde in Deutschland geboren und ist Mitarbeiterin der Ausländerbehörde der Stadt Kassel.

Lesen Sie auch:

- Quälende Ungewissheit: Vermisste Kasselerin bleibt verschwunden

- Vermisste Kasselerin wird weiter gesucht: Polizei durchkämmte Gebiet bei Felsberg

- Noch keine Spur von der Vermissten: Polizei setzt Suche am Montag fort

- Erste Hinweise auf vermisste Kasselerin: Polizei sucht weißen Kastenwagen

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch und Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel, wurde Mehtap Savasci vermutlich am Morgen ihres Verschwindens unmittelbar nach Verlassen des Wohnhauses an der Pfeifferstraße gezwungen, in einen weißen VW Caddy mit Offenbacher Kennzeichen (OF-) zu steigen.

Zeugen hatten sich nach Bekanntwerden des Vermisstenfalls bei den Ermittlern der Kasseler Kripo gemeldet und von einem Gerangel auf dem Gehweg zwischen einem Mann und einer Frau um kurz nach 7 Uhr berichtet. Dabei soll es sich um den 50-jährigen Verwandten aus Offenbach handeln. Den Ermittlungen zufolge war der Mann aus Südhessen am 7. Oktober morgens mit dem weißen VW-Caddy mit Offenbacher Kennzeichen in Kassel unterwegs.

Bei den kriminaltechnischen Untersuchungen an dem Fahrzeug und weiteren sichergestellten Spurenträgern seien von Mitarbeitern des Hessischen Landeskriminalamtes belastende Spuren gefunden worden.

Nachdem der Wagen am Morgen des 7. Oktober im Bereich der Autobahn bei Kassel durch seine Fahrweise aufgefallen war, führte die Spur weiter über die Umgebung der Anschlussstelle Melsungen nach Offenbach und Wiesbaden. Die Suche nach der Vermissten durch die Kasseler Kriminalpolizei mit Unterstützung der Wiesbadener und der Offenbacher Kripo sowie der Bereitschaftspolizei, der Wasserschutzpolizei und des Polizeihubschraubers verlief bisher aber erfolglos.

Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wer hat Mehtap Savasci und/oder den weißen VW Caddy mit OF- Kennzeichen am 7. oder 8. Oktober in den Bereichen Kassel, im Bereich der BAB-Anschlussstelle Melsungen oder in Offenbach und Wiesbaden gesehen oder kann Hinweise zum Verbleib der Frau geben?

Sie soll zum Zeitpunkt ihres Verschwindens eine schwarze Regenjacke und eine dunkle, vermutlich schwarze oder blaue, Stoffhose getragen haben. Außerdem hatte sie nach Angaben eines Familienangehörigen eine schwarze Handtasche mit braunen Trageriemen dabei. Die Vermisste ist 1,58 Meter groß und hat eine stabile Figur. Sie trägt nackenlange, schokobraun gefärbte Haare, die beim Verlassen der Wohnung aber zu einem Zopf zusammengefasst gewesen sein sollen.

Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 - 9100, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Archiv-Fotos: Suche bei Melsungen

Vermisste Frau aus Kassel: Polizei durchsucht Wald bei Melsungen

Archiv-Video von der Suche bei Melsungen

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.