Verwirrter Mann löste Einsatz der Polizei aus

Kassel. Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Nachmittag im Bereich des Klinikum Kassel. Ein 31-jähriger Mann, der sich in psychologischer Behandlung im Klinikum aufhielt, hatte gegen 14 Uhr bei der Einsatzzentrale der Polizei angerufen und mitgeteilt, er werde von einer männlichen Person mit einer Schusswaffe bedroht.

Daraufhin wurden von der Einsatzzentrale zahlreiche Funk- und Zivilstreifen sowie Spezialeinsatzkräfte in den Bereich des Klinikums an der Mönchebergstraße entsandt.

Der von dem 31-jährigen geschilderte Sachverhalt konnte vor Ort jedoch relativ schnell verifiziert werden. Wie sich heraus stellte, hatte der Mann aus Kassel aufgrund seiner psychischen Probleme offensichtlich die angebliche Bedrohung frei erfunden. Er konnte nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen im Bereich des Klinikums lokalisiert werden.

Nach Einschaltung des Gesundheitsamtes wurde der Mann in die Psychiatrie eingewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.