Besucherzentrum wird erst im September fertig, Parkplatz schon früher

Verzögerung am Herkules

Rosaroter Farbtupfer auf dem Weg zum Herkules: Das Winterwetter sorgt dafür, dass die Arbeiten am Besucherzentrum nicht vorangehen. Erst im September soll es eröffnet werden. Dann allerdings mit einer hellen Fassade aus Sichtbeton. Foto:  Herzog

Kassel. Der strenge Winter hat den Zeitplan für das neue Besucherzentrum am Herkules durcheinandergebracht. „Wir sind deutlich im Rückstand“, sagt Bauleiter Dietrich Junkermann. Der ursprünglich genannte Termin im Juni wird nicht einzuhalten sein.

Der nächste Bauabschnitt ist die Fassade des Gebäudes, die aus einem hochwertigen Sichtbeton hergestellt werden soll. „Bei diesen Temperaturen ist da nichts zu machen, die Baustelle ruht“, sagt Junkermann. Vor September werde das Besucherzentrum nicht fertig.

Seine rosarote Farbe wird es bis dahin auf jeden Fall verlieren. „Das ist nur die Dämmung“, sagt Dietrich Junkermann. Die Farbe sei reiner Zufall. Das Material sei auch in gelb, blau oder grün im Handel.

Auf die Arbeiten am Herkules-Parkplatz soll der Zeitverzug beim Bau des Besucherzentrums keine Auswirkungen haben. Im Juni sollen Herkules-Besucher, die mit dem Auto kommen, wieder ohne größere Probleme einen Stellplatz finden. Und das auf einem Parkplatz, der terrassenförmig angelegt wird und so trotz des Gefälles ebene Flächen bietet.

Der Ausweichparkplatz auf der anderen Seite der Zufahrt wird dann nur noch in Ausnahmefällen bei großem Andrang gebraucht. Ohne Winterreifen sollte man ihn zurzeit nicht nutzen. In dem abschüssigen Gelände kann es ziemlich glatt werden. Wer den Ausflug zum Herkules mit dem Bus macht, hat diese Probleme nicht.

Für das neue Besucherzentrum - Auftraggeber ist das Land - sind 3,5 Millionen Euro veranschlagt. Auf einer Fläche von 380 Quadratmetern sollen die Besucher auf die Attraktion Herkules eingestimmt werden. Der Blick durch ein großes Panoramafenster wird dann den ersten Eindruck von Kassels Wahrzeichen vermitteln.

In dem Gebäude gibt es Informationsmaterial, Souvenirs, Toiletten, Schließfächer und Garderoben. Beheizt wird das Besucherzentrum mit Erdwärme.

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.