17 Kilogramm Marihuana und Kokain sichergestellt

Vier Drogenhändler von Kasseler Kripo gefasst

Kassel. Die Rauschgiftfahnder der Kasseler Kripo haben vier mutmaßliche Drogenhändler in Kassel festgenommen. Die vier Männer im Alter zwischen 19 und 49 Jahren wurden gestern dem Haftrichter vorgeführt und sitzen jetzt im Gefängnis.

Seit Monaten waren die Drogenfahnder dem Quartett auf der Spur, berichtet Polizeisprecherin Sabine Knöll. Zunächste hatte sich der Verdacht gegen einen 19-Jährigen erhärtet, mit Kokain und Marihuana zu handeln. Dann gerieten auch die anderen Männer ins Visier der Ermittler: Ein 35-Jähriger war nach Erkenntnissen der Kripo vor allem für die Beschaffung des Rauschgifts im Ausland zuständig. Der 19-Jährige und ein 29-Jähriger sollen das Kokain und Marihuana in Kassel verkauft haben. Ein 49-Jähriger bewachte die Drogen offenbar in einer Kasseler Wohnung in der Innenstadt.

Am Dienstag nahm ein Sondereinsatzkommando (SEK) den 19-jährigen Haupttäter auf der Unteren Königsstraße fest, unweit davon den 49-Jährigen in der Wohnung, die als Rauschgiftlager diente. Dort stellten die Beamten 17 Kilogramm Marihuana, 20 Gramm Kokain und diverse Utensilien zum Abwiegen und Verpacken der Drogen sicher. Die beiden weiteren Täter wurden unweit der Wohnung gefasst.

Gegen den 29-Jährigen lagen ohnehin zwei Haftbefehle vor, gegen die drei anderen Männer wurden Untersuchungshaftbefehle erlassen. (rud)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.