Hessenweit Zahl gestiegen – Kassel konstant

Vier Drogentote im vergangenen Jahr

Kassel. Drei Männer und eine Frau sind im vergangenen Jahr in Kassel an den Folgen von Rauschgiftkonsum gestorben. Das teilte Polizeisprecher Torsten Werner auf Anfrage der HNA mit. Damit blieb die Zahl im Vergleich zum Vorjahr konstant.

Im Landkreis gab es wie in den vergangenen drei Jahren keine Drogentoten. Hessenweit ist die Zahl der Toten dagegen erstmals wieder gestiegen.

Wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilte, starben hessenweit 80 Menschen im vergangenen Jahr. Die Zahlen für Kassel und Hessen können bis zu einer endgültigen Bilanz in einigen Wochen aber noch steigen. 2012 waren 73 Menschen gestorben. Zuvor war die Zahl mit kleineren Schwankungen von Jahr zu Jahr gesunken. Den Höchststand gab es 1991, als 310 Menschen in Hessen an Drogen starben. Heroinkonsum war in diesem Jahr in Hessen für die meisten Todesfälle die Ursache. Warum die Zahlen gestiegen sind, konnte das LKA nicht sagen.

Die Entwicklung in Kassel weist in den vergangenen zehn Jahren Schwankungen auf: Im Jahr 2011 gab es 13 Drogentote. Den höchsten Wert gab es im Jahr 2004. Damals wurden 17 Drogentote verzeichnet. Diese Unterschiede würden im Bereich normaler Schwankungen liegen, teilte Udo Bühler vom Hessischen LKA mit. (mho)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.