Vier Unfälle auf nordhessischen Autobahnen in 17 Minuten

Kassel. Auf den Autobahnen rund um Kassel hat es am Dienstagabend bei heftigem Regen innerhalb von 17 Minuten viermal gekracht.

Bei allen Unfällen handelte es sich nach Angaben der Polizei um Alleinunfälle. Drei der vier Autofahrer wurden leicht verletzt, sie wurden ambulant in Krankenhäusern behandelt. Den Gesamtschaden der vier Unfälle beziffert die Polizei mit 80.000 Euro.

18.50 Uhr: Auf der A44 in Richtung Dortmund in Höhe der Gemarkung Volkmarsen kommt kurz hinter dem Parkplatz „Schoren“ ein 53 Jahre alter Mann aus Bergheim (Rhein-Erft-Kreis) mit seinem Wagen auf der linken Fahrspur ins Schleudern. Auf der nassen Fahrbahn rutscht der Wagen nach rechts und über den Standstreifen auf den Grünstreifen. Dabei prallt er gegen Pfosten und Schilder. Der 53-Jährige erleidet eine Schnittwunde an der Hand, die im Warburger Krankenhaus versorgt wird. Schaden: 40.000 Euro.

19 Uhr: Auf der Kasseler Südtangente (A49), zwischen den Abfahrten Industriepark und Waldau in Richtung Auestadion, kommt ein 19-Jähriger aus Staufenberg wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Regen ins Schleudern. Der Wagen rutscht nach rechts von der Fahrbahn und prallt mit dem Heck gegen die Böschung. Der junge Mann klagt nach dem Unfall über Schmerzen an der Hand und Schwindel. Auch er wird ambulant ärtzlich versorgt. Schaden: 5000 Euro.

19.02 Uhr: Der dritte Unfall ereignet sich auf der A44 im Abschnitt zwischen Diemelstadt und Warburg in Richtung Kassel. Nach einem Fahrfehler verliert ein 52-Jähriger aus Chemnitz die Kontrolle über seinen Wagen und kommt ebenfalls von der Autobahn ab. Der Wagen prallt gegen Schutzplanken und kommt auf dem Grünstreifen zum Stehen. Der Fahrer bleibt unverletzt. Schaden: 25.000 Euro.

19.07 Uhr: Auf der A7 in Höhe Fuldabrück kommt ein 32-Jähriger aus Bad Rappenau bei Heilbronn mit seinem Kleintransporter auf der nassen Fahrbahnins Rutschen. Der Wagen prallt gegen die Schutzplanke aus Beton. Am Wagen entsteht laut Polizei ein Totalschaden in Höhe von 8500 Euro. Der Fahrer hat anschließend Schmerzen im Brustbereich und wird zur ambulanten Behandlung ins Kasseler Klinikum gebracht. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.