Vierter Einbruch in diesem Jahr - Unbekannte stiegen in Kita Am Fronhof ein

+
Nachgestellt: So oder ähnlich ist der Einbrecher in die Kindertagesstätte Am Fronhof eingestiegen. 

Niederzwehren. Schon zum vierten Mal in diesem Jahr ist die Kindertagesstätte Am Fronhof im Kasseler Stadtteil Niederzwehren Ziel von Einbrechern geworden. Laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch wurde diesmal eine Digitalkamera gestohlen.

Zudem habe der unbekannte Täter zwei Disco-Kugeln von der Decke abgeschraubt. Der jüngste Einbruch habe sich am vergangenen Wochenende ereignet.

Auffällig ist nach Auffassung der zuständigen Ermittler bei der Kasseler Kripo, dass der Täter durch ein Fenster in drei Meter Höhe in die Kindertagesstätte eingestiegen ist. Dazu sei er zuvor auf einen Mauervorsprung treten und habe sich offenbar an der Fassade hochgezogen. Der Einbruch müsse gewissermaßen in aller Öffentlichkeit nahe der stark befahrenen Frankfurter Straße in Niederzwehren stattgefunden haben.

Aufgrund ähnlicher Abläufe und Spuren komme derselbe Täter für weitere Einbrüche und Einbruchsversuche in Frage. Diese Tatorte liegen laut Jungnitsch in einer Glaserei an der Knorrstraße sowie einem Friseursalon und einem türkischen Imbiss an der Leuschnerstraße. Zumeist seien technische Geräte und Kaffeekassen Ziel gewesen.

In der Kita Am Fronhof ist der Ärger groß über den erneuten Einbruch. Zahlreiche Räume seien verwüstet worden, sagte Kita-Leiterin Gudrun Okulla. Auch vor den Kindern lasse sich der Einbruch nicht verbergen, da Tatorte bis zum Eintreffen der Ermittler nicht verändert werden dürften.

Zudem sei es schwer, den Kindern zu erklären, warum die Disko-Kugeln fehlten. Diese dienten dazu, in Schlafräumen eine besondere Atmosphäre zu schaffen.

Die Kita in Niederzwehren ist nicht die einzige, deren Kinder und Erzieher unter den Folgen von Einbrüchen leiden. Derzeit gebe es in Kassel eine regelrechte Serie, sagte Jungnitsch. Im vergangenen halben Jahr habe es knapp 40 Einbrüche in Kasseler Kindergärten gegeben. Die Polizei habe dafür eigens eine spezielle Ermittlungsgruppe gebildet.

Auch der Streifendienst sei sensibilisiert worden. Letztlich sei die Polizei auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Viele Einbrecher nutzten Wochenenden, an denen sich in der Regel niemand in den Kita-Gebäuden aufhalte. (clm)

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 05 61 / 91 00.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.