Stadtreiniger klagen

Weniger Altpapier, aber überfüllte Container: Kasseler schludern beim Müll

So sieht es an vielen Stellen in Kassel aus: Überfüllte Altpapiertonnen an der Kreuzung zwischen Mattenberg- und Kronenackerstraße in Oberzwehren.
+
So sieht es an vielen Stellen in Kassel aus: Überfüllte Altpapiertonnen an der Kreuzung zwischen Mattenberg- und Kronenackerstraße in Oberzwehren.

Nicht nur die Kasseler klagen über volle Altpapier-Container. Dabei gibt es immer weniger Altpapier. Schuld sind diejenigen, die ihre Kartons nicht zerkleinern.

Kassel – In der Oberzwehrener Mattenbergstraße sieht es aus wie fast überall in der Stadt Kassel. Vier Altpapier-Container stehen an der Kreuzung zur Kronenackerstraße. Einmal in der Woche werden sie geleert. „Dann dauert es keinen Tag, bis wieder alles voll ist“, klagt Ortsvorsteher Philipp Humburg (SPD). Zuletzt votierte der Ortsbeirat einstimmig dafür, dass die Stadtreiniger die Altpapiertonnen „bedarfsgerecht“ leeren sollen. Ähnliche Klagen gibt es in fast allen Stadtteilen.

Das wissen auch die Stadtreiniger. Drei bis fünf entsprechende Beschwerden kommen bei ihnen pro Woche an. Dabei gibt es immer weniger Altpapier, wie eine Sprecherin mitteilt. Kann das wirklich sein? Gerade in Pandemiezeiten, wo noch mehr Menschen online einkaufen und sich unzählige Kartons nach Hause schicken lassen, die entsorgt werden müssen?

Altpapieraufkommen in Kassel sank 2020

Offensichtlich schon. In Kassel sank das Altpapieraufkommen 2020 im Vergleich zum Vorjahr vom Gewicht her um 4,5 Prozent. Seit 2017 sank die Menge sogar um 12,3 Prozent. Das liegt vor allem daran, dass die Menschen immer weniger gedruckte Zeitungen und Zeitschriften lesen. Der Anstieg bei den voluminösen Kartonagen kann das bei Weitem nicht ausgleichen.

Bei den Leerungen stellen die Stadtreiniger immer wieder fest, dass Kartons nicht zerkleinert wurden und so den ganzen Container blockieren. Darum appelliert die Sprecherin an die Verbraucher, sperrige Altpapierabfälle entsprechend zu zerkleinern, bevor sie in den Container geworfen werden: „Das schafft Platz und freut den Nächsten.“

Mit dem HNA-Newsletter Kassel nichts mehr aus der Region verpassen

Das alles ist jedoch kein Kasseler Phänomen. Deutschlandweit liest man immer wieder ähnliche Schlagzeilen. So titelte die Nachrichtenagentur DPA im Februar: „Hamburger schludern beim Altpapier.“ Dort ist das Problem so groß, dass 20 Extra-Kolonnen der Stadtreinigung durch die Stadt ziehen, um „illegale Beistellungen“ zu beseitigen.

Papiermüll-Problem in Kassel: Leerungsrhythmus wird angepasst oder neue Container aufgestellt

In Kassel versucht man, es anders zu lösen. „Sind Standorte ständig überfüllt, passen wir den Leerungsrhythmus an oder stellen zusätzliche Container auf, sofern noch freier Platz vorhanden ist“, sagt die Sprecherin. Dabei werden stark frequentierte Standorte jetzt schon mehrmals in der Woche geleert – 10 Prozent der Container dreimal, 40 Prozent immerhin zweimal, alle anderen einmal.

Überfüllt sind die Container vor allem dann, wenn sie auch von Firmen oder Restaurants genutzt werden. Dabei bieten die Stadtreiniger in Kassel für die auch Großbehälter an. Zudem können die Recyclinghöfe genutzt werden. Aber wer fährt schon extra nach Niederzwehren oder Bettenhausen, wenn man das Altpapier auch an der nächste Ecke neben einen Container stellen kann? Irgendjemand wird es schon wegmachen.

Für Privathaushalte gibt es die unentgeltliche, haushaltsnahe Altpapiertonne. Sie umfasst 240 Liter und wird alle vier Wochen geleert. Allein in diesem Jahr stellten die Stadtreiniger von ihnen 360 zusätzliche Tonnen auf. Sie könnten nicht nur für Oberzwehren eine Lösung sein. (Matthias Lohr)

Das gehört in die Papiertonne:Das gehört nicht in die Papiertonne:
NotizzettelTapeten
Zeitungen und ZeitschriftenDurchschlagpapier
Verpackungen aus Papier und Karton, Kartons, PapiertütenBackpapier
Schreib-, Kopier- und Druckerpapier Verschmutzte Papp- und Papierverpackungen
Briefpapier u. –umschlägeFotos
Prospekte, KatalogeKüchenpapier und Servietten (verschmutzt)
Kalender, Bücher, Hefte, Malblöcke, PappaktenordnerPapiertaschentücher und Kosmetiktücher
Getränkekartons
Aktenordner aus Kunststoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.