Weihnachtsgeschäft macht ein Drittel des Jahresumsatzes

Volle Einkaufsstraßen am zweiten Adventssamstag in der Region

+
Dicht an dicht: Viele Menschen waren am Samstag in der Kasseler Innenstadt unterwegs. Auch der Weihnachtsmarkt lockte bei kaltem Wetter viele Besucher. 

Kassel/Baunatal/Kaufungen. Viel los am zweiten Adventssamstag in der Kasseler Innenstadt und auch in den Gemeinden im Umland. 

Dicht an dicht drängten sich die Menschen am Samstag in der Kasseler Innenstadt und auch in den Einzelhandelsgeschäften in den Stadtteilen. Der zweite Adventssamstag ist traditionell mit einer der stärksten Einkaufstage vor Weihnachten. Zudem lockt der Kasseler Weihnachtsmarkt viele Besucher in die City. Aber auch in den umliegenden Einkaufszentren wie beispielsweise dem Dez in Niederzwehren, im Baunataler Ratio-Land und in vielen kleineren Geschäften im Landkreis war viel los.

„Das muss aber auch so sein“, sagte Gerhard Jochinger, Vorsitzender der City-Kaufleute. Der Einzelhandel erziele etwa ein Drittel seines Jahresumsatzes mit dem Weihnachtsgeschäft, dazu müssten dann auch einfach mehr Menschen in die Stadt kommen. Die Weihnachtszeit sei zwar arbeitsintensiv, aber zugleich auch „die schönste Zeit für den Einzelhandel“.

Regionalen Handel stärken

Peter Hammerschmidt bestätigt Ähnliches für die Wirtschaftsgemeinschaft Baunatal: „Bei der Eröffnung des Nikolausmarktes haben wir nochmal an die Menschen appelliert, den regionalen Handel zu stärken“, so der Vorsitzende.

Sein Eindruck: Die Geschäfte waren gut besucht. Das werde sich noch weiter steigern, je näher das Weihnachtsfest komme.

Auf der Ladentheke der Geschenkemeisterei Stilfrei Kassel in der Friedrich-Ebert-Straße stapeln sich bereits die Päckchen auf der Ladentheke. „Die Kunden können in Ruhe einen Kaffee trinken, während wir die Geschenke für sie einpacken“, sagte eine Mitarbeiterin. Besonders gefragt seien vor allem die regionalen Kassel-Produkte, die im Geschenkeladen verkauft werden.

„Spielwaren sind zum Nikolaustag am Dienstag schon besonders gefragt“, sagte Ulrich Kellner, Inhaber der „Spielwelt“ in Oberkaufungen. Nach wie vor großer Beliebtheit erfreue sich der Klassiker Lego. Gerade die neuen Themenwelten würden stark nachgefragt.

„Uhren, Schmuck, Parfüm, das geht natürlich immer“, sagte Stephan Engel, Geschäftsführer der Galeria Kaufhof. Wer auf der Suche nach dem etwas ausgefalleneren Geschenk sei, dem empfiehlt Engel eine Autorennbahn, die man über eine Handy-App steuern kann. Die lasse nicht nur die Augen von Kindern, sondern auch die von erwachsenen Rennauto-Fans leuchten.

Buchkauf auf letzten Drücker

„Auch bei uns ist viel los“, berichtete Silke Breiding von der Buchhandlung am Bebelplatz. Allerdings würden sich viele Kunden gerade bei Buchgeschenken noch kurzfristig dafür entscheiden. „Die Käufe nehmen dann in der Woche vor dem Fest noch weiter zu“, so ihre Erfahrung.

Besonders gefragt seien in diesem Jahr beispielsweise populäre Sachbücher wie die des Alternativ-Försters Peter Wohlleben („Das Seelenleben der Tiere“).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.