Ehemalige Heinrich-Steul-Schule

Vorbereitungen auf Hochtouren: Flüchtlinge werden bald erwartet

+
In der Heinrich-Steul-Schule wird noch gearbeitet: Die ehemaligen Klassenräume müssen zu Wohnräumen umgebaut werden.

Kassel. Noch sind aus den Gebäuden, die den großen ehemaligen Schulhof begrenzen, Handwerkergeräusche zu hören. Die Klassenzimmer der einstigen Heinrich-Steul-Schule werden für rund 100.000 Euro derzeit als Wohnräume hergerichtet. Eventuell schon in der nächsten Woche werden hier Asylbewerber einziehen.

Für rund 70 Menschen ist auf dem abgeschlossenen Gelände am Forstbachweg im Stadtteil Forstfeld dann Platz.

Und für die Kinder aus Afghanistan, Irak, Iran, Somalia oder Syrien gibt es viel Raum zum Spielen: auf dem Bolzplatz, dem Schulhof und dem Spielplatz. 30 bis 40 Flüchtlinge könnten bereits in einigen Tagen eintreffen, sagt Caritas-Geschäftsführer Meinolf Schaefers: „Für die Menschen ist es ein Drama, für uns ist es eine Herausforderung.“ Eine in Vollzeit beschäftigte Sozialarbeiterin der Caritas wird die Asylbewerber im Forstfeld betreuen und auch Ansprechpartnerin für jene sein, die ehrenamtlich helfen oder spenden wollen.

Die Bevölkerung sei sehr positiv eingestellt, sagt Schaefers. Derzeit sei ein ökumenischer Gesprächskreis dabei, ehrenamtliche Angebote zu bündeln.

Auch Spenden seien willkommen. So könne man den Flüchtlings-Familien beispielsweise mit gebrauchsfähigen Möbeln, gut erhaltener warmer Kleidung und Spielsachen für die Kinder helfen. „Wir suchen auch günstigen Wohnraum für Familien“, sagt Schaefers. Entsprechende Aufrufe habe man in den Kirchen verteilt. Wer helfen oder spenden möchte, sollte sich an Caritas-Mitarbeiter unter Tel. 0561/312455 wenden.

Mehr Flüchtlinge

Derzeit sind bereits rund 130 Asylbewerber in der ehemaligen Jägerkaserne und etwa 140 Menschen in einer Unterkunft an der Druseltalstraße untergebracht.

Die Zahl der Flüchtlinge aus verschiedenen Krisengebieten wie Somalia und Afghanistan steigt seit 2012 deutlich an. Derzeit suchen besonders viele Menschen aus Syrien Zuflucht in Deutschland. Nach Angaben des Bundes hat die Zahl der Flüchtlinge im vergangenen Jahr um 83 Prozent zugenommen.

Die Stadt Kassel nahm vergangenes Jahr 309 Flüchtlinge auf. In diesem Jahr werden noch mehr in Kassel erwartet. Sie sollen auch in einer geplanten Unterkunft in Containerbauweise an der Bunsenstraße 150 untergebracht werden. 2012 waren es 212 Zuweisungen, im Jahr zuvor 90.

Schule steht seit 2011 leer

Die Heinrich-Steul-Schule für Lernhilfe bestand von 1965 bis 2011 am Forstbachweg 16. Seitdem steht das Gebäude leer, nur die kleine Turnhalle wird noch genutzt. Die Förderschule zog zum Schuljahr 2011/2012 in das Gebäude der Agathofschule in Bettenhausen um. Aus den zusammengelegten Schulen wurde die Osterholzschule. Die Heinrich-Steul-Schule soll nach bisherigen Plänen bis Ende 2014 als Übergangsheim dienen. (hei)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.