Neue Bewohner ziehen im April ein

Alle 21 Wohnungen der GWH-Anlage am Aschrottpark in Kassel sind verkauft

+
Im April sollen die neuen Bewohner einziehen: Auf der Baustelle der GWH an der Ecke Trottstraße/ Dag-Hammarskjöld-Straße sind 21 Eigentumswohnungen entstanden. Hier arbeiten Matthias Niedling und Stephan Müller von der Landschaftsbaufirma Mathias an einer Zugangstreppen zur Wohnanlage (im Hintergrund).

Kassel. Ein Jahr bevor sie bezugsfertig waren, waren sie verkauft: Die 21 Wohneinheiten, Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen, im GWH-Neubau am Aschrottpark, haben in kürzester Zeit Abnehmer gefunden.

Vor genau zwei Jahren war das Bauprojekt eines Mehrfamilienhauses „West Side“ der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft Hessen (GWH) an der Dag-Hammarskjöld-Straße/Ecke Trottstraße gestartet.

Zielvorgabe war es, in dieser „spannenden Wohnlage sensibel zu bauen und sie städtebaulich zu ergänzen“, sagt Christian Wedler, Geschäftsstellenleiter der GWH. Nicht zuletzt Gebäude in der Nachbarschaft von namhaften Architekten wie Heinrich Tessenow (Heinrich-Schütz-Schule) und Paul Friedrich Posenenske (Wohnhäuser an der Dag Hammarskjöld-Straße) seien eine Verpflichtung gewesen. Eine bauliche Besonderheit: Ein Part der Anlage ist in dem Bereich gegründet worden, wo sich das bereits bestehende Parkhaus der GWH befindet.

Ab April können die Wohnungen, die zu einem Quadratmeterpreis von 3000 Euro aufwärts verkauft worden sind, bezogen werden, so Wedler. Nach seiner Einschätzung wird ein Großteil der Eigentümer die Wohnungen selbst beziehen, darunter Jüngere, Ältere sowie Familien mit Kindern.

Herkulesblick: Ein großer Teil der Wohnungen – hier ist es eine Wohnung im dritten Obergeschoss – verfügt über einen Blick auf Kassels Wahrzeichen. Christian Wedler, GWH-Geschäftsstellenleiter, gefällt das Panorama über die Dag-Hammarskjöld-Straße.

Der Name des Neubauprojekts mit 21 Wohneinheiten auf insgesamt 2300 Quadratmetern Gesamtfläche, darunter ein Großteil mit Herkulesblick, lautet „West Side – Wohnen am Park“, die Adresse: Trottstraße 9 und 11. Insgesamt hat die GWH 6,5 Millionen Euro in das Energiesparhaus investiert.

Den neuen Eigentümern stehen im Parkhaus je ein Parkplatz pro Wohnung zur Verfügung. Die Wohnungen haben Größen zwischen 75 und 176 Quadratmeter. Alle Wohnungen sind mit Balkon oder Loggia ausgestattet.

Die Anlage hat vier Stockwerke, in einem darüber liegenden Staffelgeschoss gibt es zwei Penthousewohnungen. An manchen Stellen hat „West Side – Wohnen am Park“ sechs Wohngeschosse zuzüglich der darunterliegenden Garage. Durch einen Aufzug sind alle Bereiche barrierefrei zu erreichen.

In direkter Nachbarschaft befinden sich an der Hammarskjöld-Straße Wohnhäuser mit 110 Wohnungen, die ehemals der GWH gehörten und jetzt Eigentumswohnungen geworden sind. An der Trottstraße grenzt die West-Side-Anlage an den Aschrottpark. In den vergangenen Monaten sind die Kanäle, die Gas- und Stromleitungen in der Dag-Hammarskjöld-Straße saniert worden. Demnächst wird auch eine neue Straßendecke aufgebracht.

Mehr Infos: www.gwh.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.