Menschenmassen

Anwohner der Partymeile sind sauer auf die Stadt: „Eine der schlimmsten Nächte“

Gegen Mitternacht füllte sich die Partymeile auf der Friedrich-Ebert-Straße. Abstandsregeln wurden nicht mehr eingehalten.
+
Fast wie bei der Fußball-WM 2014: Gegen Mitternacht füllte sich die Partymeile auf der Friedrich-Ebert-Straße. Abstandsregeln wurden nicht mehr eingehalten.

Anwohner der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel sind sauer auf die Stadt, weil sich auf der Partymeile in der Nacht zum Sonntag (23.08.2020) viele Menschen zum Feiern trafen, ohne dass Abstandsregeln eingehalten wurden.

Kassel - Eine Bewohnerin des Hochhauses an der Friedrich-Ebert-Straße 69 ist richtig sauer. Stinksauer auf Oberbürgermeister Christian Geselle. „Der weiß nicht, was er uns angetan hat“, sagt die 73-Jährige. Sie spricht über die Nacht zum Sonntag, als die Stadt die Friedrich-Ebert-Straße für den Verkehr gesperrt hat, damit die Besucher der Partymeile mehr Platz zum Abstandhalten haben. „Hier waren Menschenmassen, die keinen Abstand gehalten haben“, sagt die Frau.

Sie lebe seit über 20 Jahren an der Friedrich-Ebert-Straße und habe nichts dagegen, wenn Menschen feiern. „Das haben wir als junge Leute auch gemacht“, sagt die Frau. Allerdings eskaliere die Situation seit zwei Jahren an den Wochenenden. „Wir kommen hier nicht mehr zur Ruhe. Mein Nachbar fährt jedes Wochenende in sein Gartenhaus, um dort zu schlafen.“

Partymeile: Bewohner fühlen sich im Stich gelassen

Eine andere Bewohnerin, die das Treiben auf der Straße fotografiert hat, berichtet, dass ihr von einem Mann vor ihrer Haustür Kokain und Hasch angeboten worden sind. „Das war eine der schlimmsten Nächte, die ich hier je erlebt habe“, sagt sie. Man leide unter dem Lärm und den Hinterlassenschaften der Partyleute. „Wir ganz normalen Bewohner werden brutal im Stich gelassen.“

Die Stadt sieht das anders und verteidigt die Entscheidung, dass sie die Friedrich-Ebert-Straße am Samstagabend zwischen Karthäuserstraße und Annastraße in beide Richtungen vorübergehend für den Auto- und Nahverkehr gesperrt hat. Die Gastronomiebetriebe hätten so ihre Wirtschaftsgärten mit Außenbestuhlung erweitern können. Damit sollte den Menschen, die an Wochenenden zuvor sowieso diesen beliebten Anlaufpunkt aufsuchten und auf den Gehwegen zuweilen dicht gedrängt beieinanderstanden, mehr Abstandsmöglichkeiten gegeben werden, so Stadtsprecher Michael Schwab.

Partymeile: Bis Mitternacht friedliche Atmosphäre

Bis Mitternacht habe das auch geklappt. Durch diese Strukturierung und auch die zusätzlichen Sicherheitskräfte der Kneipen seien die Abstandsregeln gut eingehalten worden, es habe eine friedliche Atmosphäre geherrscht.

Als nach Mitternacht die Friedrich-Ebert-Straße allerdings zunehmend voller wurde und die Abstandsregeln nicht mehr so eingehalten worden seien wie vorgesehen, hätten Stadt und Polizei entschieden, auch die noch geöffneten Betriebe zu schließen. Parallel wurden die Besucher per Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, den Bereich der abgesperrten Friedrich-Ebert-Straße zu verlassen. Ob die Partymeile am kommenden Wochenende wieder gesperrt wird, stimme man in den nächsten Tagen mit der Polizei ab, so der Sprecher. (Ulrike Pflüger-Scherb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.